4 Beiträge  
Vogesen: Mal wieder ein echter Genuß
Autor Beiträge Aktion

Topfpirat

User

Aus:
Fahrzeug:
Beiträge: 350

PM an Topfpirat

Vogesen: Mal wieder ein echter Genuß

Erstellt am 12.07.13 18:39

Servus zusammen,

vorgestern bei perfektem Wetter mal wieder Freigang gehabt.
Also ganz spontan ab auf den Roller, und zu unseren westlichen Nachbarn gefahren.

Die Anreise von Freiburg bis Cernay erfolgt durch das liebliche, aber zeitraubende Rheintal.

Ab Cernay ging es dann in die Vogesen, und ich wollte mal neue Varianten erkunden, und die ausgetretenen Pfade etwas umschiffen.

Auf dem Weg in die Höhe staunte ich dann hier nicht schlecht:



Dort hatten die Franzosen ein monumentales Denkmal gebaut, das erst kürzlich fertiggestellt wurde. Das Thema waren ca. 30tsd. Soldaten, die im ersten Weltkrieg hier ihren Tod fanden.
Das Ausmaß dieser Gedenkstätte ist wirklich beeindruckend, wenn man sich vergegenwärtigt, daß man hier "mitten im Nichts" ist.

Ein paar Bilder:











Irgendwie war ich auf solch ein Ding nicht vorbereitet, und gleichermaßen überrascht und beeindruckt.
Bin ja bestimmt bekennender Pazifist, aber die Architektur hätte durchaus auch von Albert Speer sein können.
Da haben die Franzosen zu einem traurigen Thema einen mords Klotz in geschichtsträchtige Landschaft gebaut.

Aber wenden wir uns wieder den schönen Dingen des Rollerfahrens zu. Die Fahrt ging dann weiter Richtung Grand Ballon, quasi dem "kleinen" Bruder des Feldbergs, allerdings halt in den gegenüberliegenden Vogesen.

Unterwegs dann noch ein paar kleine Eindrücke:





Nein, das ist nicht die alte "Tremola" am Gotthard-Pass, sondern auch im Elsaß gibt es noch feinstes, handverlegtes Kopfsteinpflaster:



Weiter auf dem Weg zum Grand Ballon:



Das besonders Angenehme war ja, daß man sich ständig zwischen 800müNN und 1200müNN bewegte, und es dort mit ca. 25° richtig gut temperiert war. Musste man mal kurz wieder in ein Tal, dann erschlugen einen gleich wieder 34°. Aber auf solche Temperaturen hatten wir ja alle sehr leidvoll gewartet.

Auf dem Grand Ballon sieht es dann so aus:







An Wochenenden ist hier die Hölle los, und die französischen (und schweizer!!) Supersportler fahren einem derart um die Ohren, daß das schon fast keinen Spaß mehr macht.
Heute trollte sich nur ein Bus voller schnatternden italienischen Rentnern.
Natürlich habe ich dort die legendäre "Tarte aux Myrtilles" genossen, und vor lauter Begeisterung vergessen, ein Foto dieser französichen Patisseriekunst zu machen.

Vor der Weiterfahrt dann noch mal kurz die Linse schweifen lassen:





Ab hier bin ich dann eigentlich nur der Nase nach gefahren, nur mit einer groben Orientierung zu den Himmelsrichtungen.
Ich kann Euch nur versichern, es ist wirklich eine einmalige Gegend, und ein Rollerrevier "like Disneyland". Es gibt Sträßchen wie Lindwürmer, Col´s en masse, und vor allem recht wenig Betrieb. Von den touristischen Schwerpunkten mal abgesehen.
Allerdings sollte man strategisch Tanken, denn dort "oben" könnte man höchstens mit Biogas der Kuh- und vor allem Schafherden vorwärtskommen.

Ein paar weitere lose Bilder:












Hier noch der Link von Google-Maps zur (in etwa) gefahrenen Strecke in den Vogesen, ohne An- und Abfahrt:

http://goo.gl/maps/qbE2C

In diesem Falle bin ich im wesentlichen von Süd nach Nord gefahren, vor dem Hintergrund, daß man die Sonne überwiegend im Rücken hat, und somit das bleuchtete "Landschaftsgemälde" stets vor sich hat, und quasi in es hineinfährt.

Incl. An- und Abfahrt waren es auf den Strich 340km, und ein wahrhaft perfekter Tag.

Sollte sich jemand für diese Region interessieren, helfe ich gerne mit Tipps und Infos aus.

Hoffe, es macht Appetit!?

Gruß
Joachim


Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

Bevrider

User

Aus: Lennestadt
Fahrzeug: Beverly 300 i.e. Bj.2011 Moto Guzzi Soundmachine
Beiträge: 1201

PM an Bevrider

Vogesen: Mal wieder ein echter Genuß

Erstellt am 13.07.13 08:15

Schöne Landschaften, geile Sträßchen. War bestimmt ne Supertour. Muss bei den Bildern an den Schwarzwald letztes Jahr denken...


Aber mal eine Frage: du bist ja nicht der einzige der Googlemaps nutzt, für die Tourenplanung, ich will mich dort nicht registrieren, da ich üblicherweise andere Planer nutze.

Wie ist das, wenn du die Tour unter "Meine Karten" gespeichert hast, bei Google, kannst du die dann auch in entsprechenden Formaten aufs Navi ziehen?

Hast du schon mal den Tourenplaner von motorrad-online genutzt, wenn ja, wie würdest du die Planer im Vergleich bewerten?


Manfred


Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

Topfpirat

User

Aus:
Fahrzeug:
Beiträge: 350

PM an Topfpirat

Vogesen: Mal wieder ein echter Genuß

Erstellt am 13.07.13 10:20

Moin,

auch wenn es für Dich (und viele andere) vermutlich verwunderlich erscheint, aber auf dem Zweirad "navigiere" ich seit ca. 30 Jahren mit Landkarte. So auch auf dieser kleinen Runde.
Das Google-Maps habe ich nur zur Dokumentation nachträglich erstellt, um Euch einen Überblick über die Region zu verschaffen.
Ehrlich gesagt, wüsste ich gar nicht, wie ich das auf´s Navi ziehen könnte.

Nur letztes Jahr habe ich die Anreise nach Schottland auf meinem (Falk-)Navi geplant. Dies ist leider nur Online möglich, und bei überspielen auf das Navi entwickelte die Planung ein Eigenleben, denn das Navi hat nachkorrigiert.

Für mich erscheint es auf dem Moped zu umständlich, eine schöne Tour via Navi zu planen, da die Routingfunktionen in der Regel kontraproduktiv sind.
Nur bei Durchfahrten größerer Ortschaften oder Städte empfinde ich das als hilfreich, um eine Hauptrichtung zu finden.
Ansonsten ist mir eine detaillierte "Planung" zu schönen Mopedtouren mittels Navi einfach zu aufwendig. Das geht bei mir mittels Landkarte einfach schneller und nervenschonender.

Tut mir Leid, aber somit kann ich Deine Frage mangels Erfahrung leider nicht genau beantworten.
Es muss noch Fossile geben

Gruß
Joachim


Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

Bevrider

User

Aus: Lennestadt
Fahrzeug: Beverly 300 i.e. Bj.2011 Moto Guzzi Soundmachine
Beiträge: 1201

PM an Bevrider

Vogesen: Mal wieder ein echter Genuß

Erstellt am 13.07.13 10:38

Ich geb dir recht, die Karte ist das wichtigste.
Allerdings, das Eigenleben des Navis kann man auch in gewissem Rahmen ausschalten.
Ist mir die letzten Male sehr gut gelungen, und das mit max. 48 Wegpunkten (bei 250 und mehr KM)

Touren vor planen mache ich eigentlich nur, wenn es in unbekanntes Terrain geht, und ich vorher auf der Karte Strecken gesehen habe, die ich unbedingt wieder finden möchte.

Manfred


Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

4 Einträge

 
4 Beiträge