6 Beiträge  
Ein neuer New Beverly 400-Fahrer aus den Nürnberg Land
Autor Beiträge Aktion

Wolfermann

User

Aus:
Fahrzeug:
Beiträge: 2

PM an Wolfermann

Ein neuer New Beverly 400-Fahrer aus den Nürnberg Land

Erstellt am 16.06.21 12:33
Modifiziert am 16.6.21 12:34

Na, dann will ich mich auch mal vorstellen. Mein Name ist Bernd, ich wohne in der Nähe von Burgthann und bin sehr spontan zu einem new Beverly 400 gekommen. ich ihn morgen abholen.

Zu meiner Person, ich fahre mittlerweile seit 35 Jahren aktiv Motorrad. Derzeit fahre ich eine BMW r nineT und meine Frau eine Husqvarna Vitpilen 401. Ein sehr guter Freund hat die letzten zehn Jahre immer wieder versucht mich neben den Motorrädern auf den Roller zu bringen. Begonnen habe ich nach langem Sträuben mit einem Nexus 500, gefolgt von einer Vespa GTV 300.

Irgendwie beginne ich den Fehler die Vespa verkauft zu haben und einen Kymco Downtown 350 I gekauft zu haben, zu bereuen. Der Kymco ist einer dieser typischen asiatischen modernen Roller mit aggressive Optik. Klar, das Ding kann alles gut, strahlt aber keinerlei Emotionen aus und ist für meine bessere Hälfte einfach zu groß und unhandlich gewesen. Sie selbst fährt auch Motorrad und seit einigen Jahren Roller.

Ich hatte das Thema Beverly überhaupt nicht auf dem Schirm und wusste auch nicht dass es neue Modelle gibt. Beim Durchscrollen von mobile bin ich dann plötzlich auf den neuen 400er aufmerksam geworden. Da stand er nun in Regensburg. Ein weißer unschuldiger Roller. Ich glaube gerade die Farbe und vor allem der Glanzlack hat mein Interesse geweckt. Die ganzen Mattlacke kann ich mit der Zeit nicht mehr ertragen. Die Formensprache geht verloren und sie sind hochgradig empfindlich.

Wir haben uns gestern kurzerhand auf unseren Kymco gesetzt und sind nach Regensburg gefahren. Der Händler meinte, dass die 400er komplett ausverkauft sind und dieses dort zum Verkauf stehende Modell einer geplatzten Finanzierung zu verdanken sei.

Als wir den Beverly 400 gesehen haben, war es um mich und auch meine Frau geschehen. Uns gefällt das neue Design nur einmal gut. Der Roller ist auch angenehm klein und wirkt nicht wie eines dieser riesengroßen Raumschiffe.

Mittlerweile habe ich meinen Beverly 400 und bin im direkten Vergleich zum Kymco DownTown recht zufrieden. Das Fahrwerk des Beverly ist schön straff und bietet eine recht gute Dämpfung, so dass auch das Fahren im 2-Personenbetrieb mit 180 Kg Zuladung kein Problem darstellt. Einzig die 35PS glaube ich nicht so recht, denn der DownTown war mindestens genau so schnell und das unter 30 PS.


Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

Beff

User

Aus: Bayern
Fahrzeug: Beverly 350
Beiträge: 216

PM an Beff

Ein neuer New Beverly 400-Fahrer aus den Nürnberg Land

Erstellt am 16.06.21 14:51

Hallo Bernd,

vielen Dank für Deine nette und ausführliche Vorstellung – willkommen im Forum!

Der neue 400er Beverly ist wirklich eine gelungene Komposition; ich wünsche Dir und Deiner Frau allzeit gute Fahrt damit! Bin gespannt – falls Du planst das zu veröffentlichen – wie ihr euch den Roller unter euch beiden aufteilt, d.h. welchen von euren beiden Motorrädern er mehr den Rang abläuft. Bei mir wenigstens ist es so, dass ich deutlich mehr mit dem Roller fahre, als mit dem Motorrad, seit ich ihn habe.

Freundliche Grüße,

Beff


Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

Wolfermann

User

Aus:
Fahrzeug:
Beiträge: 2

PM an Wolfermann

Ein neuer New Beverly 400-Fahrer aus den Nürnberg Land

Erstellt am 17.06.21 09:01
Modifiziert am 17.6.21 09:06

Hallo Beff,

dazu kann ich jetzt schon etwas schreiben. Bei uns herrscht eine ganz besondere Situation vor.
Meine Frau liebte ihre Vespa GT 200 und war letztes Jahr damit sehr viel unterwegs. Da stand der Roller weit vor dem Motorrad. Ich würde sagen, 90% Roller und 10% Motorrad. Das ganze fand auf dem Frankenschnellweg ein jähes Ende, als Sie von einem Autofahrer beim Spurwechsel übersehen wurde und ei 90 km/h schwer stürzte. Natürlich in der innerstädtischen Rollerkleidung im Hochsommer…. Sie wollte nur schnell etwas bei der Zulassung erledigen…..

Das endete mit vielen Schürfwunden, einem gebrochenen Fieberglashelm und einer Verletzung eines Augennervs durch Überdehnung beim Aufprall. Leider hat sich das mit dem Nerv am Auge nicht mehr gegeben. Beide Augen funktionieren, nur die Achse stimmt beim Blick nach oben und unten nicht mehr überein. Im Hauptblickfeld gibt es keine Einschränkungen.

Sie bringt die Fahrzeuggattung Roller immer mit dem Unfall in Verbindung. Auf ihr Motorrad steigt sie hingegen gerne. Auf dem Roller fährt sie im Moment nur hinten mit. Das allerdings angstfrei. Bin gespannt, wann sie sich den Beverly das erste mal schnappt und damit fährt.

Die Kombination Roller und Motorrad sind nicht leicht unter einen Hut zu bringen. Roller ist „Freiheit“ und wird nach wie vor ohne nennenswerter Schutzkleidung gefahren, Motorradfahren ist Fahren. Dies dann allerdings mit vollständiger Schutzkleidung. Wenn ich auf dem Roller die Schutzkleidung tragen sollte, würde ich dann lieber mit dem Motorrad fahren. Wir wissen beide, dass das völlig unvernünftig ist, aber fahren so.

Seit gestern ist die riesengroße OEM-Scheibe verbaut. Jetzt hat der Beverly eine ganz andere Dimension erreicht. Ohne Visier gleitet man völlig windgeschützt durch die Landschaft. Gut, Die Optik….. hm ….. und der Luftwiderstand….. Schnell ist anders
Nur so gelingt es mir allerdings eine weitere Spreizung zwischen die beiden Fahrzeuggattungen zu erreichen, so das jede ihren eigenen Einsatzzweck erfüllt.

Dennoch steige ich sehr gerne auf den Roller. Evtl. fahren wir damit bald ein paar Tage ins Voralpenland..... mit dem Roller


Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

Beff

User

Aus: Bayern
Fahrzeug: Beverly 350
Beiträge: 216

PM an Beff

Ein neuer New Beverly 400-Fahrer aus den Nürnberg Land

Erstellt am 17.06.21 12:08

Hallo Bernd,

das tut mir Leid zu lesen, dass Deine Frau verunfallt ist und noch mit Einschränkungen zurechtkommen muss!
Was das Rollerfahren und die von Dir dargelegte Spreizung im Verhältnis zum Motorradfahren angeht, so stimme ich Dir darin vollkommen zu, dass auch ich mir eine hohe Scheibe montiert habe und seither das visierfreie Fahren genieße, das auch keine Insekten auf der Kleidung hinterlässt (und dadurch vielleicht nochmal zusätzlich dazu verleitet, sich kleidungsmäßig weniger zu schützen).
Falls ihr eine Tour nach Süden macht, so wünsche ich euch eine gute Zeit mit bestem Wetter, tollen Straßen und wenig Verkehr (falls nicht – dann auch)!

Freundliche Grüße,

Beff


Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

em2k

User

Aus: Hessen
Fahrzeug: Beverly400S
Beiträge: 57

PM an em2k

Ein neuer New Beverly 400-Fahrer aus den Nürnberg Land

Erstellt am 19.06.21 14:07
Modifiziert am 19.6.21 14:08

Hallo und Willkommen. Ich persönlich stand vor der Entscheidung: „Roller oder Motorrad?“… Aufgrund der Tatsache, dass ich in der Großstadt lebe - ohne finanzierbare Parkmöglichkeiten für ein Auto - fiel meine Wahl auf die Beverly400. Also einen Motorroller. Für meinen persönlichen Einsatzzweck hat ein Roller einige Vorteile, die ein Motorrad nur bedingt bietet. Insbesondere bezogen auf die Alltagstauglichkeit in der Stadt. Zum Beispiel die Automatik. Zwar liebe ich das Schalten beim Motorrad, trotzdem fährt er sich in der Stadt mittels Automatik entspannter. Man kann sich besser auf den chaotischen Verkehr konzentrieren. Außerdem finde ich - wie immer nur mein subjektives Empfinden - dass Roller eher toleriert werden. In den Augen der Gesellschaft und dem Ordnungsdienst wird - wie gesagt nach meinem Empfinden - ein Roller auf dem Gehweg eher toleriert. Ein Roller lässt sich stressfreier parken. Fährt man mit dem Roller auf dem Gehweg auf, dann interessiert es niemand. Beim Motorrad wird öfter aggressiv geschaut und/oder verbal gepöbelt. Ich hätte EXTREM GERNE ein Motorrad - der Wunsch ist groß - trotzdem wäre es von mir unvernünftig gewesen ein Motorrad zu wählen. Der Roller wird täglich mehrfach bewegt und für alle Alltagsaktivitäten (z.B. größere Einkäufe) genutzt. Außerdem benutze ich ihn ganzjährig. In diesem Sinne fiel die Wahl gleichzeitig schwer und leicht.

Es würde mich einfach mal interessieren. Du hast ja langjährige Motorraderfahrung und bist bereits einige Roller gefahren. Angenommen die Option eines Autos wäre nicht gegeben. Auto ist aus dem Rennen. Du musst dich nun entscheiden, ob du ein Motorrad oder einen Motorroller zu deinem Autoersatz erklärst - was hättest du gewählt? Am Ende beides in der Garage haben ist ebenfalls keine Option. Entweder hast du nur ein Motorrad oder nur ein Roller

LG und nochmals Willkommen


Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

Bev200ww

User

Aus: Westerwald
Fahrzeug: Yamaha XJ900S, Piaggio Zip2, Piaggio Beverley 200
Beiträge: 14

PM an Bev200ww

Ein neuer New Beverly 400-Fahrer aus den Nürnberg Land

Erstellt am 24.06.21 20:38

Willkommen und viel Spaß hier fahre Moped und Roller aber beides ein wenig älter.



Gruß vom Westerwald

Wollef

Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

6 Einträge

 
6 Beiträge