3 Beiträge  
DIY: Variorollen und Riemen wechseln
Autor Beiträge Aktion

Police

User

Aus: Mainz
Fahrzeug: Beverly 300 Police
Beiträge: 242

PM an Police

DIY: Variorollen und Riemen wechseln

Erstellt am 08.11.20 21:35

UPDATE!

In meinem Thread "Selbstinspektion Variorollen, Antriebsriemen, Luftfilter, etc." gibt es schon eine Anleitung in Textform.
--> https://beverlyforum.de/board/thread.php?threadid=3009

Heute habe ich mal in meinem PC Bilder aufgeräumt & sortiert und habe die Umbaufotos gefunden!

Hier eine Neuauflage, mit Bildern ergänzt!


3... 2... 1... los!

Die Schrauben für den Luftfilterkasten abschrauben, Abdeckung abnehmen und dann den Filter rausnehmen.
Den Filter kann man reinigen (am besten in Seifenwasser oder im Spülibad…) und nach dem Trocknen sollte man ihn wieder mit Filteröl benetzen. Oder einfach ein neues Filterelement für kleines Geld nehmen (der ist schon in der eingeschweißten Tüte mit Öl beschichtet).
Anmerkung: Der Wechsel des Luftfilterelements geht beim 350er natürlich genauso einfach, nur lohnt es sich da eher, den Filtereinsatz zu reinigen und wieder zu verwenden. Anstatt der knapp 7 EUR beim 300er sind beim 350er etwa 30 EUR für das Tauschelement fällig.


Jetzt kommen Variomatik (Gewichte und Gleitschuhe) sowie der Riemenwechsel dran!

Zu Beginn die markierten Schrauben rausschrauben. Danach kommt dann die Kupplungsmutter dran. Dazu empfiehlt sich man ein...


...Blockierwerkzeug


Leider passte es nicht, weil die "Beine" zu weit auseinander lagen. Hab sie gerade gehämmert, dann passte es endlich und so könnte ich die Mutter lösen!
(Ohne dieses Hilfsmittel gehts auch, indem man zwei Schraubendreher ins Loch steckt. Wer‘s mag…)
Hinweis für die nicht so zart besaiteten User: Das Entfernen der Kupplungsmutter funktioniert auch ganz ohne Spezialwerkzeug oder Tool mit einem handelsüblichen Schlagschrauber!


Um den Variodeckel abzubekommen, müssen diese Schrauben raus.
Unter der schwarzen Abdeckung liegt ein CVT-Ringluftfilter, dieser wird ebenfalls (grob) gereinigt und kann wieder trocken eingesetzt werden.
Den Variodeckel noch mit Bremsenreiniger säubern, wenn wir schon dabei sind.


Nun ist die Vario geöffnet! Kupplungsglocke rausziehen und auch mit Bremsenreiniger reinigen.



Die große Mutter an der Vario kann mit Hilfe eines weiteren Blockierwerkzeugs geöffnet werden.
Auch das geht natürlich ebenfalls mit dem Schlagschrauber. Um die Mutter später mit einem bestimmten Anzugsmoment wieder festzuziehen, braucht man allerdings dieses Blockierwerkzeug.

Anmerkung aus längerer "Schlagschrauber-Erfahrung" (wird übrigens in den meisten Werkstätten auch nicht anders gehandhabt):
Da man die Mutter(n) mit halbfester Schraubensicherung (Loctite o.ä.) zusätzlich sichern sollte, ist die Endmontage mit Drehmomentschlüssel und Blockierwerkzeug zwar immer noch empfehlenswert, wer aber einen Schlagschrauber zuhause hat, muss sich allerdings nicht zwangsläufig mit den Zusatztools ausstatten. Geht auch so.


Auch stimmte der Winkel des Hilfswerkzeugs nicht, wieder musste ich in den Keller zu meinem Schraubstock und Hammer...
Als es passte, wird das Blockierwerkzeug so eingesetzt und dann die Mutter gelöst und die Riemenscheibe abgenommen.


Um den Antriebsriemen rauszubekommen, muss die Kupplung etwas oder ganz rausgeschoben werden.
Dann die Distanzscheibe und die Variomatik mit den Rollen drinnen rausziehen. Die Hülse wird wahrscheinlich auch mit raus gehen. Diese grob mit dem Tuch säubern und wieder mit Mehrzweckfett einfetten.


So sieht die Variomatik mit den Rollen unter dem Deckel aus:


Deckel abheben und alle 3 Gleitauflagen (350er haben 4) abziehen und gegen Neue ersetzen. Den Deckel mit Bremsenreiniger säubern.
Alle 6 Variorollen (350er haben 8 ) rausfischen und die Rollenführungen mit Bremsenreiniger reinigen und dann mit PTFE-Spray darin dünn benetzen (wenn zu viel eingesprüht, dann mit dem Tuch etwas abtupfen).
(PTFE-Spray ist ein klebefreies Schmiermittel)


Neue Rollen in die Rollenführungen einlegen. Wie legt man richtig ein?


Bei meiner 10TKM-Inspektion hat der Piaggio-Fachmann einfach so nach dem jonglieren direkt reingeschmissen!
So legt man sie richtig ein:


Den Deckel mit den neuen Gleitauflagen auf die Rollen legen, zusammenhalten und wieder in die Welle reinschieben. Dann den neuen Riemen nehmen!
Achte auf die Laufrichtung:


Erst Hülse --> Riemenscheibe incl. Rollen und Deckel --> Distanzscheibe --> Antriebsriemen!

Siehst du eine rote Linie an der Riemenscheibe im Bild?
Das ist ein "Eddingtest" und ist ein guter Tipp! Normalerweise macht man das erst, wenn es Probleme gibt, hier machen wir es schon vorher! Ist eine Vorbeugung, um die doppelte Arbeit bei Problemen zu sparen! (Ich hatte da schon ein Problem gehabt, wird weiter unten erläutert.)

Mache da einen farblichen Strich (Farbe ist egal!) mit dem Edding auf diese Riemenscheibe (nicht die andere, der ist im Durchmesser etwas grösser!)


Jetzt schiebst du die andere Riemenscheibe, Unterlegscheibe ein, dann drehst du die Mutter ein und ziehe sie mit dem Schlüssel leicht bzw. handfest an. Dann drehst du die Vario mit beiden Händen (Handschuhe!) eine Umdrehung nach links.
Dann ziehst du die Mutter nochmal nach - immer bis Handfest - und wiederhole es mehrmals (ca. 3-6 mal), bis du die Mutter nicht mehr fester als Handfest anziehen kannst.
Heisst: Der Antriebsriemen ist zwischen die Varioscheiben durch "quetschen" etwas "hochgeklettert".

Dann schraubst du die Mutter wieder raus (die vordere Riemenscheibe soll nicht mehr rausspringen. Ist mir nicht passiert, aber falls doch, den Vorgang mit dem Anziehen und Drehen wiederholen), säuberst die Gewinden an der Welle und Mutter mit Bremsenreiniger! Fett und/oder Öl muss weg!

Dann gibst du Schraubensicherung (blauer Kleber, mittelfest – wie weiter oben bereits beschrieben) an die Gewinde der Welle und ziehe die Mutter handfest an. Baue das Blockierwerkzeug wieder ein und dann ziehst du die Mutter mit dem Drehmomentschlüssel zwischen 75-83Nm(für 300er, 350er haben einen anderen Anzugmoment!) bis zum "Klick" fest!

Säubere die Gewinde der Welle und Mutter an der Kupplungsseite mit Bremsenreiniger, setze die Varioabdeckung ein und schraube es fest.
Dann gibst du Schraubensicherung auf die Gewinde, schiebst die Unterlegscheibe durch und dann ziehst du die Mutter handfest an.
Blockierwerkzeug einsetzen und dann ziehst du die Mutter mit dem Drehmomentschlüssel zwischen 54-60Nm(für 300er, 350er haben einen anderen Anzugmoment!) bis zum *Klick*fest!

Zuletzt baust du den Rest wieder ein und fertig!


Probefahrt!
Ab nach 5-6 Std., wenn die Schraubensicherung(Kleber) fest ist, machst du eine Probefahrt für ca. 10 KM incl. Autobahn mit Vollgas (300er 130 KM/h / 350er 145 KM/h) - ist wichtig für den Test, um danach zu sehen, ob der Antriebsriemen an dem Variogehäuse schleift oder nicht!

Test bestanden?
Um das herausrauszufinden, muss die Variogehäuse wieder geöffnet werden!
Bei mir hat es geschliffen!
Die Schleifspur 1 war vorher schon so (letzten Variorollenwechsel hat die Piaggio-Werkstatt bei der 10TKM-Inspektion gemacht) und die Schleifspur 2 ist dazu gekommen!


Bei niedriger Geschwindigkeit bzw. Drehzahl befindet sich der Riemen an der Vario in der Nähe der Welle/Achse. Also unten. (An der Kupplungsseite oben)
Bei hoher Geschwindigkeit bzw. Drehzahl steigt der Riemen an der Vario höher nach oben zum Rand der Riemenscheibe. (An der Kupplungsseite unten) Wie beim Fahrrad mit der 24-Gangschaltung.

Ich habe vorher keinen Eddingtest gemacht und so kann ich nicht sehen, wie hoch der Riemen gestiegen war. In meinem Fall müsste der Strich bis zum Rand der Riemenscheibe ausradiert werden!
Fakt ist, mein Riemen steigt bei Vollgas um ein paar Millimeter zu hoch und schleift an dem Gehäuse.

Abhilfe? Ja, mit eine dickeren Distanzscheibe!
Das ist die:


Die Org. Distanzscheibe hat die Maße 32x17x1,0 mm. Ich habe eine etwas dickere Distanzscheibe mit den Maßen 32x17x1,3 mm gekauft und gegen die Originale getauscht.
Eine um 0,3mm dickere Scheibe macht eine Steighöhenreduzierung von ca. 3 mm aus.
Jetzt mache ich einen Eddingtest!
Eine Linie an der Riemenscheibe ist markiert und die Schleifspuren übermalt.


Die Gewinde an der Welle und in der Mutter an beiden Seiten (Vario und Kupplung) wieder mit Bremsenreiniger gereinigt und die Kleberreste entfernt, danach neu geklebt und mit dem Drehmomentschlüssel wieder bis zum *Klick* angezogen und den Rest zusammengebaut.

Nochmal eine Testfahrt gemacht und ...? Bestanden? Ja!
Wieder den Variodeckel abmontiert und schaue die grün eingekreiste Stelle an: Die Restmarkierung am Rand der Riemenscheibe ist noch vorhanden! Das heißt, der Riemen steigt nicht mehr zu hoch!
Ich konnte nach wie vor mit 130KM/h fahren!


Den Antriebsriemen habe ich von unten noch angehoben, um zu schauen, ob das Gehäuse Schleifspuren hat.. Nein, hat es nicht mehr!


Gerade ist es mir eingefallen, vielleicht müsste man die Riemenscheibe nicht zwingend abmontieren, um nur zu schauen, wie die markierten Stellen vom Eddingtest aussähen, indem man mit der Taschenlampe oder noch besser mit dem Smartphone mit Licht und Videoaufnahme seitlich reinschaut/reinführt? Nur die Riemenscheibe muss evtl. mit der Hand gedreht werden, bis man die Markierung sieht.
So könnte man das lästige Abmontieren, Reinigen, Kleben und Nachziehen sparen?!


Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

Beff

User

Aus: Bayern
Fahrzeug: Beverly 350
Beiträge: 185

PM an Beff

DIY: Variorollen und Riemen wechseln

Erstellt am 09.11.20 09:29

Hallo Police,

auch auf die Gefahr hin mich zu wiederholen: ich bin echt beeindruckt von der Sorgfalt und Detailliertheit, mit denen Du Deine Beiträge erstellst.


Respektvolle Grüße,

Beff


Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

Police

User

Aus: Mainz
Fahrzeug: Beverly 300 Police
Beiträge: 242

PM an Police

DIY: Variorollen und Riemen wechseln

Erstellt am 09.11.20 14:52

Deine Wiederholungen sind nice
Vielen Dank!


Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

3 Einträge

 
3 Beiträge