8 Beiträge  
Fragen von einem angehenden Piloten aus Heilbronn
Autor Beiträge Aktion

AndiHNX

User

Aus:
Fahrzeug:
Beiträge: 2

PM an AndiHNX

Fragen von einem angehenden Piloten aus Heilbronn

Erstellt am 13.03.19 10:45

Hallo zusammen!

Bin (noch) kein Beverly Pilot aber die 350 ist, nach langen Recherchen, z.Z. noch mein Favorit.

Ich komme aus Heilbronn, bin 53 Jahre alt, verheiratet, zwei Kids (eines bereits aus dem Haus) und habe zuletzt eine 600er Suzuki Bandit gefahren - ist aber schon einige Jahre her. Da ich demnächst meinen Arbeitsplatz wechsle und nicht mehr täglich 2 x 35 sondern nur noch 2 x 5km fahren muss, bin ich auf die Idee gekommen eins unsere Autos zu verkaufen und stattdessen mit einem Roller zu pendeln. Da die Parkplatzsituation am neuen Arbeitsplatz ziemlich katastrophal ist hätte dies, neben viel Geld gespart, noch den Vorteil direkt auf dem Firmengelände parken zu können, welches ansonsten nur für Leitende Angestellte, für Schichtarbeiter und Kunden reserviert ist. Auch die Zeitersparnis wäre beträchtlich da man durch die City, insbesondere Spätnachmittags, nur im (Ampel)Stau steht. Jetzt kennt ihr auch den primären Einsatzzweck für einen Roller. Kleinere und mittlere Touren ins Umland (mit Frau als Sozia) sollten dann idealerweise ebenso möglich sein, wenn ich mir schon so ein Teil zulege (manchmal vermisse ich meine Motorrad).

Die Beverly 350 scheint mir aus diesen Gründen erste Wahl zu sein obwohl ich bisher noch keine Gelegenheit hatte Probe zu sitzen geschweige denn zu fahren. Andere Kandidaten (noch nicht ganz aus dem Rennen) sind Vespa GTS 300 und Honda SH 300i. Bei der Vespa (gefällt meiner Frau mit Abstand am Besten) vermisse ich die Möglichkeit einen Helm unterm Sitz zu verstauen und die Honda gefällt mir eigentlich nicht so doll, obwohl, rein rational betrachtet, diese womöglich die 'vernünftigste' Wahl wäre. Ach ja, bin 185cm groß und habe relativ lange Beine. Dies muss ich bei der Entscheidungsfindung wohl ebenfalls berücksichtigen?!

Kennt jemand im Großraum Heilbronn / Stuttgart Händler die Probefahrten auf den besagten Rollern anbieten?

Sind die drei besagten Roller alle gleichermaßen Sozius tauglich (untauglich)?

Man sagt den Vespas ein Rostproblem nach - gilt dies im selben Maß auch für die Piaggio (Beverly) Roller?

Grüße aus Heilbronn
Andi


Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

Bierchen

User

Aus: Leo/Pf
Fahrzeug:
Beiträge: 20

PM an Bierchen

Fragen von einem angehenden Piloten aus Heilbronn

Erstellt am 13.03.19 12:23

Wende dich mal an City Roller in Stuttgart, da kannst du Probe fahren.


Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

mannamax

User

Aus: Hamburg
Fahrzeug: Beverly 350 ST
Beiträge: 5

PM an mannamax

Fragen von einem angehenden Piloten aus Heilbronn

Erstellt am 13.03.19 15:32
Modifiziert am 13.3.19 15:35

Hi Andi

Erstmal Wilkommen im Forum

Die GTS sieht natürlich sehr Schick aus.
Qualität kann ich dir nicht viel sagen.
Der 300er Motor ist aber ein Sahne Teil.
Hab ich in der Sportcity auch drinne.
Mit über 37.000 Km schnurrt noch wie Kätzchen.

Die SH sieht natürlich sehr bieder aus.
Eher was für die Frau.
Qualitativ allerdings auf Platz 1.
Verarbeutung/Motor alles Super.
Optik ist halt echt Geschmacksache.

Die Beverly hat nicht nur die meißte Leistung, sondern auch den meißten Platz.
Grade mit Sozius die besser Wahl als die beiden anderen.

Mit 185 cm wirst du den meißten Platz auf der Beverly haben.
Stauraum hast du bei der SH oder der GTS nicht.
Da glänzt die Beverly.

Preislich sind alle drei ziehmlich gleich.

Du hast die Quall der Wahl.

Schau sie dir alle drei Live an.

Würde aber für deine zwecke Dir die Beverly empfehlen.

Wobei die beiden anderen auch wirklich super Roller sind.
Aber bei der Beverly hast du für dein Geld das meißte.


Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

LeopoldoPietro

User

Aus: Wien
Fahrzeug: Beverly 350 Police EZ 03/2019
Beiträge: 6

PM an LeopoldoPietro

Fragen von einem angehenden Piloten aus Heilbronn

Erstellt am 13.03.19 17:40

Hallo Andi,
ich bin alle 3 Probegefahren und alle haben Spaß gemacht. Mein nicht zu technisches Urteil ist:

Vespa GTS 300ie HPE wenn du einen schönen, wendigen und flinken Roller für die Stadt willst.

Honda SH 300i (die 2019er Modelle haben jetzt auch eine Traktionskontrolle) wenn du ein zuverlässiges, alltagstaugliches (ebener Durchstieg = Ladeplattform) Gefährt brauchst.

Piaggio Beverly wenn du auch die eine oder andere (Alpen)Tour machen möchtest ohne den Motor ständig auf hoher Drehzahl bewegen zu müssen. Für mich war ein wesentliches Kriterium auch, dass der Tankeinfüllstutzen nicht unter der Sitzbank ist und somit bei einer Tour aufgespanntes Gepäck nicht beim Tanken jedes mal abgenommen werden muss.

Alle 3 sind super und haben je nach Fahrprofil ihre Vor- und Nachteile.

=> Probefahren, alleine und mit Sozia, gemeinsam entscheiden, eine Nacht darüber schlafen, dann bestellen und Freude am Fahren haben.

LG Peter



Die Welt ist das, wofür Du sie hältst.

Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

Ewald

Administrator

Aus: München
Fahrzeug: Beverly 350 weiß
Beiträge: 1229

PM an Ewald

Zu: Fragen von einem angehenden Piloten aus Heilbronn

Erstellt am 14.03.19 01:33
Modifiziert am 14.3.19 01:34

Hallo Andi,

Original von AndiHNX am 13.03.19 10:45 Uhr.. nicht mehr täglich 2 x 35 sondern nur noch 2 x 5km fahren muss,...


also wenn der Roller nur jeden Tag 2x5 km fahren soll, würde ich mal einen Elektroroller anschauen. Nicht die zum Treten, sondern "richtige"! Es gibt jetzt auch eine e-Vespa! Bei uns im Bekanntenkreis gibt es etliche die sind gerade für Kurzstrecken total begeistert von e-Rollern. Entscheidend dürfte sein ob man für die Körpergröße etwas passendes findet und ob man mit den 45 km/h leben will.

Susanne und ich nutzen unsere beverlys aber durchaus auch im Stadtbetrieb, also auch 5km gehen problemlos. Ist halt immer eine Frage was will man mit wie viel Aufwand?

Original von AndiHNX am 13.03.19 10:45 Uhr...Man sagt den Vespas ein Rostproblem nach - gilt dies im selben Maß auch für die Piaggio (Beverly) Roller?

...


Bei der Beverly sind alle Karosserieteile aus Kunststoff die auf einem Stahlrohrrahmen sitzen. Da rostet nichts. Unser Vespen GTS 250 hatten nach zwei Jahren deutliche Rostspuren am Bodenblech.

Viele Grüße

Ewald



Oggi tirata fuori la bestiolina!

Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

AndiHNX

User

Aus:
Fahrzeug:
Beiträge: 2

PM an AndiHNX

Zu: Zu: Fragen von einem angehenden Piloten aus Heilbronn

Erstellt am 14.03.19 07:41

Hallo nochmals und danke für das Willkommen!

Original von Ewald am 14.03.19 01:33 Uhr

[...]also wenn der Roller nur jeden Tag 2x5 km fahren soll, würde ich mal einen Elektroroller anschauen. Nicht die zum Treten, sondern "richtige"! Es gibt jetzt auch eine e-Vespa! Bei uns im Bekanntenkreis gibt es etliche die sind gerade für Kurzstrecken total begeistert von e-Rollern. Entscheidend dürfte sein ob man für die Körpergröße etwas passendes findet und ob man mit den 45 km/h leben will.

Wenn ich nur die Kurzstrecke zum Arbeitsplatz betrachte hast du sicherlich Recht. Allerdings möchte ich den Roller auch darüber hinaus in der Freizeit nutzen. Tagesausflüge, im Sommer an den Baggersee oder eine just-for-fun Ausfahrt in die Löwensteiner Berge, unweit von uns gelegen.
Bei der Beverly sind alle Karosserieteile aus Kunststoff die auf einem Stahlrohrrahmen sitzen. Da rostet nichts. Unser Vespen GTS 250 hatten nach zwei Jahren deutliche Rostspuren am Bodenblech.

Ah, das wusste ich nicht. Gut zu wissen.

Ansonsten schon mal vielen Dank für alle Beiträge. Sind doch einige Anregungen dabei. Ich finde es übrigens sehr positiv, dass viele Forenmitglieder sehr unvoreingenommen wirken und keine 'Fanboy' Brille aufhaben!

Grüße
Andi


Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

oldman

User

Aus: nordhessen
Fahrzeug: bev.350 ST BJ.2012
Beiträge: 98

PM an oldman

Fragen von einem angehenden Piloten aus Heilbronn

Erstellt am 14.03.19 11:08

hallö andi,
die drei roller sind wie alle hier wissen grundverschieden, die vespa eher die gemütliche, der honda der praktische,und der beverly der etwas
schon richtung kleines (hubraum) motorrad geht.ich würde wie hier schon vorgeschlagen eine probefahrt mit allen machen um zu vergleichen was am besten zu dir passt. vom fahren und handling her gibt es sicherlich große unterschiede.die vespa ist handlich und zum bummeln in der stadt und über land, der beverly ist schon ein ordentlicher brocken,(192 KG.)und ist damit nicht so wendig , aber über land und autobahn macht er schon laune,und der honda ist die mitte der beiden.es gibt ja auch noch andere alternativen,(suzuki,kymco,yamaha,usw), aber der beverly ist für mich der optimale.



lg.aus nordhessen...und immer schön abstand halten

Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

Howard

User

Aus: Hasenkrug
Fahrzeug: Beverly Sport Touring i.e. 350
Beiträge: 7

PM an Howard

Fragen von einem angehenden Piloten aus Heilbronn

Erstellt am 14.03.19 14:30

Moin Andi, ich fahre die Bev (33,3 PS) seit November 2018!
Ich bin die Honda SH 300i und die Yamaha X City 250 vorher Probe gefahren. Letztendlich habe ich mich für Piaggio entschieden!
Ich bin früher auch Motorrad gefahren und muss klar sagen das der Roller eine super Sache ist! Gerade zu Zweit macht die Kiste immer noch Spaß!
Ich habe das Original 36 Liter Top Case von Piaggio drauf und leide keinen Platzmangel. Die Originalbereifung durch Pirelli Angel Scooter ersetzt + Sinter Bremsbeläge verbaut und muss mich Geschwindigkeitsmäßig ständig zügeln !
VG Howard.


Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

8 Einträge

 
8 Beiträge