12 Beiträge  
Umgang
Autor Beiträge Aktion

wolffi

User

Aus: Leipzig
Fahrzeug: Beverly 125 GT Touringpaket,Bj. 2003
Beiträge: 267

PM an wolffi

Umgang

Erstellt am 13.12.18 12:03

Hallo Beverlyfahrer/in,
ich hab da ein Thema was mir immer wieder im Alltag begegnet.
" Was fährst du,ne Beverly...is ne Pia oder?"
Die taugen doch nix,immer Probleme mit der Technik und eine vernünftige Werkstatt gibts auch nicht.
Selbst Motorradtechniker (ehem. Arbeitskollege) lächelte nur und winkte ab.
Ich hab zwar auch so manchmal kleine Prblemchen die ärgerlich sind,aber so ist das nun mal mit 15 Jahre alten Fahrzeugen.Von den Fahrleistungen und Komfort ist die Bev recht ordentlich.Sicher,mit einen Burgmann 600 nicht zu vergleichen,aber doch für die Arbeit und die ein oder andere längere Tour gut.
Was mir auch aufgefallen ist,hier in Leipzig sieht man Beverly sehr selten,die alten wie ich habe und noch dazu mit Koffer hab ich noch nie gesehen.Also scheint es doch wohl so zu sein das die Beverly eher was für Liebhaber ist,oder täusche ich mich da?

Andreas


Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

Sespri

User

Aus:
Fahrzeug: Beverly 250 Bj.04, Husqvarna 570 SMR Bj.03
Beiträge: 199

PM an Sespri

Umgang

Erstellt am 14.12.18 05:19
Modifiziert am 14.12.18 05:23

Die Thematik richtig einzuschätzen, ist nicht so einfach.

Aus meiner Werkstattzeit kann ich sagen, dass meistens die gleichen Personen mit verschiedensten Fahrzeugen Probleme hatten, diese dann die Fahrzeuge verärgert eintauschten und andere dann mit dem eingetauschten Fahrzeug überhaupt keine Probleme mehr hatten. Selbstredend hatte die erste Gruppe mit dem Neufahrzeug auch wieder ihre Wehwechen. Bist du mit denen mal auf Probefahrt und hast die Kunden fahren lassen, hattest du anschliessend oft keine Fragen mehr...

Dann gibt es Solche, die hören die Flöhe husten - selbst dort, wo sich kein Floh aufhält. Die haben immer was zu meckern. Das sind oft auch die, die alles vom Hören sagen kennen.

Die andere Gruppe macht die gleiche Feststellung wie der Flohhuster, schert sich aber einen Dreck drum und fährt einfach.

Und dann gibt es den Grobmotoriker, bei dem fast schon das Rad abfällt und er nichts merkt. Oft hoch zufrieden mit dem Gerät und hat nieeee irgend ein Problem. Weiss gar nicht, was die anderen immer zu reklamieren haben. Kriecht aus dem Strassengraben und schiebt den Ausritt ganz pragmatisch dem selbstverschuldeten Fahrfehler zu. Dass der Reifen vorher geplatzt ist, weil bereits die Drähte rausguckten, übersieht er geflissentlich.

Dann der, der alles geschrottet kriegt. Da nützt auch weltraumlegierter Sonderstahl in extra starker Auführung nix. Jammert auch oft und hat starke Ähnlichkeit mit der erstgenannten Gruppe. Dieser kann man noch Verhaltensregeln im Umgang mit dem Objekt schonend beibringen. Nicht immer einfach, da sie sich für einen Weltmeister hält, aber Hoffnung besteht. Der Schrotter hingegen zeigt guten Willen und schrottet trotzdem...

Zu guter Letzt der Allrounder, der alle oben genannten Eigenschaften je nach Mondstand und persönlicher Befindlichkeit temporär vereint. Da weisst du gar nicht mehr was Sache ist.

Wenn jedoch alle Gruppen länderübergreifend die gleichen Probleme feststellen, kann etwas an der Geschichte wahr sein. Die Essenz dieser unterschiedlichsten Gruppierungen kann nicht so einfach vom Tisch gewischt und als Zufall abgewendet werden.

Dort kommt dann als finale Instanz der Hersteller zum Zug und behauptet in einem kurzen Statement, nie von diesem Problem gehört zu haben. Womit wir wieder auf Feld eins gelandet sind.

Glück in Form eines kostenlosen Ersatzes erfährst du dann, wenn sich der Hersteller zu einer Rückrufaktion genötigt sieht, weil amerikanische Anwälte mit einer Sammelklage drohen. Aber anstatt sich jetzt final in Demut zu üben, drückt er dir in einem verzweifelten Aufbäumen die Werkstattkosten aufs Auge um sich a) vor dem vermeindlichen Ruin zu schützen und b) bei dir das Gefühl im Keim zu ersticken, in Zukunft irgendwelche kostenlosen Forderungen stellen zu können.

Wo kämen wir da hin..?


Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

wolffi

User

Aus: Leipzig
Fahrzeug: Beverly 125 GT Touringpaket,Bj. 2003
Beiträge: 267

PM an wolffi

Umgang

Erstellt am 14.12.18 12:59

Hm,kann mir schon vorstellen was man in einer Werkstatt alles so erlebt.
Ich muß gestehen das ich keine Werkstatt aufsuche,nur im Notfall.Leider hab ich hier in Leipzig keine guten Erfahrungen gemacht,egal welches Fahrzeug-also Roller oder Auto.
Ich hab aber den Vorteil das ich das vor etwa 25 Jahren mal gelernt habe und hier eine gute Selbsthilfewerkstatt habe.Die sind immer gut drauf und hilfsbereit.
Also,wie du siehst,ohne Werkstatt gehts doch nicht,ich habe keine Garage und bin sehr dankbar das es solche Selbsthilfewerkstätten gibt.

Leider konnte ich hier in Leipzig noch niemanden finden,Gleichgesinnten meine ich.
Aber vielleicht ist die Harzrundfahrt 2019 hilfreich.

Andreas


Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

mikisusi

User

Aus: 38542 Leiferde
Fahrzeug: Beverly 350 ST
Beiträge: 41

PM an mikisusi

Umgang

Erstellt am 30.12.18 17:47

Hallo,

bin noch nicht lange hier und habe auch erst seit einigen Wochen eine Piaggio. Erst für ein paar Wochen eine X8 125. 16! Jahre alt und Top in Schuss. Die war mir allerdings ein bisschen träge. Jetzt `ne Beverly 350. Super Teil!!!
Glaubt denn irgend jemand, dass es bei Kymco, Peugeot, Suzuki, etc. keine Probleme gibt? Ich würde mir die Dinger gerne mal nach 16 Jahren ansehen. Die Italiener bauen seit Jahrzehnten Roller (merkst`e allein schon am Handling). Als Italienreisender weiß ich auch wie viele dort täglich durch den Verkehr rauschen. Kaufen die sich alle Schrott? Also ein lächelndes abwinken zu einem italienischen Roller, finde ich schon, gelinde gesagt sehr fragwürdig.
Das hier und da mal Probleme auftauchen ist normal und damit müssen alle Hersteller und Kunden leben. Ich für meinen Teil bin äußerst zufrieden.



Rollergrüße

Mike

Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen.

Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

Dino

User

Aus: 28870 Ottersberg
Fahrzeug: Beverly 350
Beiträge: 394

PM an Dino

Umgang

Erstellt am 01.01.19 09:57

hallo Mike, Deinem Kommentar kann ich nur vollumständlich zustimmen
Gruß Dino


Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

twiddyfive

User

Aus: Niederbayern
Fahrzeug: Bev. 350, Yamaha XT 1200ZE, Vespa PX 150,
Beiträge: 136

PM an twiddyfive

Umgang

Erstellt am 02.01.19 13:30

Ich denke auch, ganz viel hängt davon ab wie ich mit dem Roller umgeht, fahre ich das Teil nie warm, oder nur Kurzstrecke, oder immer bei Beschleunigen auf Vollgas usw, dann muss ich mich nicht wundern das der Verschleiß hoch ist.
Mit meiner Bev 350 habe ich keine Probleme nun schon im siebten Jahr. Hatte bis letztes Jahr 25 Jahre lang eine DUC 900 SS wenig Probleme gehabt, man sollte immer wissen was kann man machen oder es lieber sein lassen.
Ich wünsche euch ein tolles Jahr 2019.

Viele Grüße
Gunnar


Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

wolffi

User

Aus: Leipzig
Fahrzeug: Beverly 125 GT Touringpaket,Bj. 2003
Beiträge: 267

PM an wolffi

Umgang

Erstellt am 04.01.19 11:18

mikisusi,man kann aber Italien nicht mit Deutschland vergleichen.In Italien kanst du in jede Werkstatt gehen und du bekommst alles noch für die alten Roller.
Das ist hier ganz anders. Gerade italienische Fahrzeuge...kennt ja sicher jeder den Witz über FIAT,da grinst einen der Rost schon aus den Katalog an, oder Fehler In Allen Teilen,ähnlich sieht es mit den Motorädern und erst recht mit den Rollern aus.
Alles was nicht Deutsch ist,taugt nichts...
Ich bin auch Jahre mit den LKW durch Italien gefahren und da sieht man fast nur Italienische Zweiräder,ok,man sieht nicht immer genau hin.
Aber man bemerkt deutlich das die Fahrzeuge im Süden nur am laufen gehalten werden,egal wie die aussehen,so richtige Schätzchen findet man da nicht,gar nicht.
Wenn die Versandkosten nicht so teuer wären,die Teile da sind oft günstiger als hier.

Der Umgang,ich meinte damit nicht wie ich mit den Roller umgehe,sondern meine Mitmenschen mit mir,weil ich ne Piaggio fahre und belächelt werde.
Da meine BEV nun fast 16 Jahre ist,denke ich das sie recht gut behandelt wurde,mindestens von mir.

Andreas


Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

leverby

User

Aus: Köln
Fahrzeug: Beverly 250 EZ 01/2006
Beiträge: 97

PM an leverby

Umgang

Erstellt am 04.01.19 15:50

Wenn ich mir darum noch Gedanken machen müsste,was irgendwer für eine Meinung hat was ich fahre.....


Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

Fruechtel

User

Aus: Brisbane / Australien
Fahrzeug: Beverly 350
Beiträge: 130

PM an Fruechtel

Umgang

Erstellt am 04.01.19 21:37

Ich muss gestehen, dass ich normal auch den Kauf von japanischen Fahrzeugen vorziehe. Mit meinen Autos japanischer Herkunft habe ich die besten Erfahrungen gemacht. Auch den Suzuki Burgman 600 habe ich nur abgegeben, weil er mir zu gross und schwer wurde. Meine Vorurteile gegen italienische Fahrzeuge haben sich allerdings bei dem jahrelangen Besitz von einem Scarabeo 500 und dem Beverly 350 zum Glueck nicht bestaetigt. Bisher eine gute Bilanz in punkto Zuverlaessigkeit und ich ziehe das mehr klassische Design der Beverly gegenueber den Motorrad-aehnlichen Rollern vor.



Dumme Gedanken hat jeder, nur der Weise verschweigt sie.

Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

Willi227

User

Aus: Göppingen
Fahrzeug: Beverly 350 & BMW R1200R
Beiträge: 54

PM an Willi227

Umgang

Erstellt am 05.01.19 09:56

Hallo, ich kann nicht von jahrelanger Erfahrung mit der Beverly berichten da ich sie jetzt erst neu gekauft habe.
Als ich 2018 den Entschluss gefasst habe mir einen Roller zu kaufen und ich mich dann intensiv auf dem gebraucht Fahrzeugmarkt umgesehen und in verschiedenen Foren gelesen habe , und da haben alle egal welcher Hersteller so ihre Problemchen …. Als Kfz Meister konnte ich aber recht gut bewerten wo über Flöhehuster oder echte Probleme berichtet wurde.

Bei dem was im Netz zu finden ist kann ich nur sagen , lehnt euch entspannt zurück der kauf einer Piaggio Beverly kann kein Fehler gewesen sein


Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

mikisusi

User

Aus: 38542 Leiferde
Fahrzeug: Beverly 350 ST
Beiträge: 41

PM an mikisusi

Umgang

Erstellt am 09.01.19 19:46

Bin jetzt seit ca. 8 Wochen stolzer Besitzer meiner Beverly. Trotz der Jahreszeit bereits rund 1000 km mehr auf der Uhr. Freue mich schon auf trockene Straßen damit ich mal angenehm durch die Kurven wedeln kann. Spätestens auf unserer Harztour.

Toller Roller!

Falls jemand Interesse hat: Harztour am 31.05. Findet Ihr unter "Tankstelle" - "Wir treffen uns" - "Harz-Rundfahrt 2019"

Alle Rollerfans, ab 125-er, sind herzlich eingeladen.



Rollergrüße

Mike

Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen.

Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

mikisusi

User

Aus: 38542 Leiferde
Fahrzeug: Beverly 350 ST
Beiträge: 41

PM an mikisusi

Umgang

Erstellt am 09.01.19 19:57

Hallo Fruechtel,

beim Design bin ich ganz bei Dir. Ist doch ein Roller und kein Motorrad. Bei der 350-er ist das ja auch ein bisschen Understatement und das ist ganz meins.



Rollergrüße

Mike

Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen.

Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

12 Einträge

 
12 Beiträge