16 Beiträge  
Bilanz nach ...
Autor Beiträge Aktion

Beff

User

Aus: Bayern
Fahrzeug: Beverly 350
Beiträge: 157

PM an Beff

Bilanz nach ...

Erstellt am 15.06.18 09:27
Modifiziert am 18.6.18 09:47

Bilanz nach …

12.000 km in 14 Monaten

für Beverly 350 ST, Bj 2017 (EURO 4)

Werkstatt: Körner Motobikes; freundlich, fair, kompetent. Einziges außerplanmäßiges Thema war die Undichtigkeit am Kühlerschlauch; das ganze Thema wurde sehr engagiert und maximal entgegenkommend behandelt (s.u. „Defekte“). Inspektionskosten 10.000er Inspektion incl. Hinterradreifen mit Montage und dyn. Wuchten, Leihfahrzeug 400 EUR

Fahrleistungen

Ausfälle (d.h. ohne Reparatur keine Weiterfahrt möglich): keine

Defekte (d.h. was musste repariert werden, führte aber nicht zum Ausfall): Kühlwasserschlauch von Anfang an undicht. Werkstatt hat zwei Mal erfolglos nachgebessert (Schellen nachziehen und Flüssigdichtung aufsprühen), dann, beim dritten Mal (Kühlerschlauch ersetzen) hat es gehalten (jetzt schon ca. 8000 km).

Reifenverschleiss: Michelin City Grip: vorne noch ok (hoffe den bis 20.000 zu fahren), hinten habe ich nach 12.000 km gewechselt (gleiches Modell), wären aber auch noch 2000 km mehr runter gegangen, vermute ich mal.

Verbrauch: zwischen 3,3 und 3,9 Liter; mit großem Windschild und hauptsächlich Stadt und Landstraße, ab und zu kurze Strecken AB ohne Vollgas

Reichweite 300km (+x)

Topspeed noch nicht ermittelt; bis ca. 120 geht es relativ locker, dann wird es zäher, mehr als 135 bin ich noch nicht gefahren (alles Tacho); habe aber großes Windschild drauf!

Schräglagenfreiheit vollkommen ausreichend (Aufsetzen des Hauptständerauslegers passiert nur, wenn ich es genau darauf anlege – dann bin ich aber schon jenseits meiner Komfortzone)

Bremsleistung ist ok, nachdem ich die Bremsen erst einmal kräftig eingebremst hatte (davor fand ich die Bremswirkung zu schwach oder die Betätigungskräfte zu hoch)

Beschleunigung müheloses Beschleunigen, besonders im unteren Geschwindigkeitsbereich (aus dem Stand quasi mit Leerlaufdrehzahl bis auf Landstraßengeschwindigkeit)

Vibrationen: vibrationsarmer, geschmeidiger Motorlauf; Lenker und Spiegel vibrieren wenig (allerdings mehr als z.B. bei Vespa GTS 300)

Lastwechsel: relativ stark ausgeprägt, z.B. im Vergleich zur GTS 300


Bauteile

Instrumententafel (Cockpit): nach wie vor gut ablesbar (keine Feuchtigkeit eingedrungen); spiegeln aber bei ungünstigem Lichteinfall; in der Dunkelheit gut ablesbar
Tankanzeige: eilt stark vor (auch randvoll getankt ist der Zeiger nicht bei 100%, sondern etwas darunter, nach ca. 30 km schon nur noch 75%, nach ca. 200 -220 km beginnt die Reserveleuchte zu leuchten)
Zeituhr: geht ziemlich genau
Kühlwasserthermometer: Steigt bis auf knapp unter 90 Grad (ich vermute, dass genau 90 Grad spezifiziert waren, und die Abweichung ein Qualitätsthema ist)
Außentemperatur Anzeige: der Sensor ist vermutlich ok, da er die richtige Aussentemperatur anzeigt, solange es an seinem Einbauort auch noch die Aussentemperatur hat (also solange der vordere Kühlkreislauf noch nicht zugeschaltet ist), danach allerdings liegt er 2 – 4 Grad drüber, nach Stillstand auch gerne mal 10 und mehr Grad; spricht aber auch fein an, wenn sich die Temperatur ändert (z.B. Fahrt durch einen Tunnel, Wald, etc.) oder wenn man nach einem Stillstand wieder fährt.
Bordspannung: zwischen 11 und 14, 5

Batterie noch original; startete den Roller auch im Winter nach teils wochenlanger Standzeit problemlos

Hupenknopf ist viel zu leicht bedienbar (italienisch? ); habe schon öfters versehentlich gehupt (z.B. bei Blinkerbetätigung)

Windschutz m. E. der einzige konstruktive Mangel - allerdings ist das natürlich auch von den individuellen Gegebenheiten (Größe etc.) abhängig, so dass der Hersteller es hier nicht leicht allen recht machen kann. Für mich allerdings ist der Roller nur mit hoher Scheibe und Xcreen angenehm fahrbar.

Lüfter: läuft ab und zu nach kurzem Stehen (ab ca. 3 Min.) mit laufendem Motor, bei heißem Wetter auch schon früher; immer wenn das Kühlwasserthermometer knapp über 90 Grad zeigt; er schaltet aber auch relativ schnell wieder ab, wenn er seinen Job erledigt hat.

Licht ist sehr hell (ich werde ab und zu vom Gegenverkehr mit Lichthupe bedacht, vermutlich weil sie meinen ich habe Fernlicht an).

Helmfach ist ausreichend groß und einigermaßen gut ausgeformt; XL-Helm plus Jacke passen rein, wenn man ein wenig drückt

Helmfachbeleuchtung habe ich noch nie gebraucht (kann aber, wenns blöd läuft, die Batterie leersaugen)

Beinschildfach ist sehr zerklüftet ("Setzkasten") und erwärmt sich teileise sehr stark

Seitenständer: dass das Ausklappen des Seitenständers die Zündung ausschaltet finde ich nicht so gut, weil ich für jeden kurzen Stopp den Roller immer auf den Hauptständer stellen muss, wenn der Motor weiterlaufen soll

Sitzkomfort sehr angenehm, und auch nach 10 Std. (mit kurzen Pausen) noch ok; der gute Sitzkomfort war für mich einer der entscheidenden Kaufgründe

Federung ist immer ein schwierig zu beschreibendes Thema; konzeptbedingt schränken die relativ hohen ungefederten Massen am Hinterrad den Federungskomfort ein, für mich allerdings gibt es hier keine Beanstandungen

Tank läuft leicht über, wenn bei warmem Motor (Kühler) randvoll getankt wird, da sich der Bereich des Einfüllstutzens stark erhitzt und sich dann das Benzin schnell ausdehnt (vermute ich mal).

Rost: trotz gelegentlicher Fahrten durch Regenschauer noch kein Rost (auch nicht am Auspuff!)

Geräusche: kein Klappern oder Quietschen von irgendwelchen Teilen; allerdings Rasseln aus dem Antrieb (von Anfang an, nimmt mit zunehmender Fahrtdauer (nicht Fahrzeugalter!) jeweils ab)

Sonstiges

Zubehör: Isotta Windschild, Xcreen, Softbag auf dem Heckträger

Modifikationen (z.B. Vario, Auspuff): keine

Zukunft: möchte den Roller weiter fahren; klar gibt es stärkere oder komfortablere, aber für mich ist der Beverly eine sehr gelungene Komposition; einzig wenn die Qualität für Ärger sorgen würde, dächte ich ernsthaft über eine Alternative nach


Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

Bernd47

User

Aus: Hanau / Hessen
Fahrzeug: Beverly 350 Blau Medley 150
Beiträge: 6

PM an Bernd47

Bilanz nach ...

Erstellt am 15.06.18 09:33

Super Bericht,Danke

Bernde


Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

mike64646

User

Aus:
Fahrzeug: BV350
Beiträge: 11

PM an mike64646

Bilanz nach ...

Erstellt am 15.06.18 09:39

tolle Beschreibung !!!!

Gruß
Mike


Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

Michele16

User

Aus:
Fahrzeug:
Beiträge: 138

PM an Michele16

Bilanz nach ...

Erstellt am 15.06.18 15:06

Hallo Beff

der Hinterreifen mit 12 Tkm bei mir war nach ca. 6,5 Tkm Km Ende im Kalender bzw. so wie mit den MP3s auch.

Grüße


Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

Dino

User

Aus: 28870 Ottersberg
Fahrzeug: Beverly 350
Beiträge: 496

PM an Dino

Bilanz nach ...

Erstellt am 15.06.18 17:20

Hallo Bev
ein schöner und, wie ich denke, objektiver Bericht
Gruß Dino


Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

Fruechtel

User

Aus: Brisbane / Australien
Fahrzeug: Beverly 350
Beiträge: 178

PM an Fruechtel

Bilanz nach ...

Erstellt am 15.06.18 22:35

Danke fuer den guten, detailierten Bericht! Ich habe meine Erfahrung mit dem Beverly 350 nicht so gut dokumentiert, aber insgesamt ist auch meine Bilanz ausgesprochen positiv mit Null Reparaturen und viel Spass. Ich verstehen nur nicht, warum mein Reifenverschleiss, auch bei anderen Rollern, immer wesentlich hoeher ist als bei anderen Fahrern.



Dumme Gedanken hat jeder, nur der Weise verschweigt sie.

Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

Dino

User

Aus: 28870 Ottersberg
Fahrzeug: Beverly 350
Beiträge: 496

PM an Dino

Bilanz nach ...

Erstellt am 16.06.18 01:42

Vielleicht hat das was mit dem Straßenbelag zu tun
oder mit vielen, schnell gefahrenen, Kurven
Gruß Dino


Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

blackforestbev

User

Aus:
Fahrzeug: Beverly 350 ST
Beiträge: 10

PM an blackforestbev

Bilanz nach ...

Erstellt am 30.07.18 11:33
Modifiziert am 30.7.18 11:50

Ich wundere mich auch ein wenig über die hohen Laufleistungen des Hinterreifens die manche Fahrer hier erreichen.
Mein Hinterreifen wurde bei 7600 km ersetzt, und der war da schon deutlich für Flensburg nominiert.
Auffällig war das auf den letzten etwa 1000 km mit dem eckig gefahrenen Hinterreifen auch der Geradeauslauf zwischen 40 und 60 km/h immer schlechter wurde (Lenkerflattern). Mit dem neuen Hinterreifen läuft sie wieder sauber geradeaus.

Auch bei meiner alten Beverly 200 war der Hinterreifen (16 Zoll) immer bei so rund 7000 km aufgebraucht. Damals hatte ich meistens den Heidenau K66 drauf; auf die 350er kam jetzt wieder der gleiche drauf wie der Serienreifen (Michelin City Grip).

Gruß
blackforestbev


Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

blackforestbev

User

Aus:
Fahrzeug: Beverly 350 ST
Beiträge: 10

PM an blackforestbev

Zu: Bilanz nach ...

Erstellt am 30.07.18 12:16

Original von Beff am 15.06.18 09:27 Uhr
Hupenknopf ist viel zu leicht bedienbar (italienisch? ); habe schon öfters versehentlich gehupt (z.B. bei Blinkerbetätigung)


Seitenständer: dass das Ausklappen des Seitenständers die Zündung ausschaltet finde ich nicht so gut, weil ich für jeden kurzen Stopp den Roller immer auf den Hauptständer stellen muss, wenn der Motor weiterlaufen soll


Das mit dem Hupenknopf geht mir genauso......

Das mit dem Seitenständer ist Vorschrift und wird auch vom TÜV überprüft.
Es muss verhindert werden dass mit ausgeklapptem Seitenständer gefahren werden kann.
Entweder man konstruiert den Seitenständer so dass er automatisch einklappt sobald er entlastet wird, oder aber der Motor darf mit ausgeklapptem Seitenständer nicht laufen.
Es könnte sein dass es bei Motorrädern mit Schaltgetriebe auch noch ausgefuchstere Schaltungen gibt, z.B. dass der Motor weiterlaufen darf wenn im Getriebe kein Gang eingelegt ist, aber für unsere Automatikroller ist das ja keine Option.

Gruß
blackforestbev


Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

beverlysolingen

User

Aus:
Fahrzeug:
Beiträge: 22

PM an beverlysolingen

Bilanz nach ...

Erstellt am 30.07.18 14:51

Es könnte sein dass es bei Motorrädern mit Schaltgetriebe auch noch ausgefuchstere Schaltungen gibt, z.B. dass der Motor weiterlaufen darf wenn im Getriebe kein Gang eingelegt ist, aber für unsere Automatikroller ist das ja keine Option.

ja,
zum beispiel bei meiner Triumph.
Starten nur wenn die Kupplung gezogen ist.
Wenn Seitenständer draußen und es wird ein Gang eingelegt stirbt der Motor sofort ab,bzw die Zündung wird unterbrochen.



Ich habe eiserne Prinzipien!
Wenn sie ihnen nicht gefallen,habe ich auch noch andere!
Graucho Marx,amerik.Komiker

Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

BEV350NRW

User

Aus: Leverkusen
Fahrzeug: Beverly ST 350 ABS/ASR M69
Beiträge: 23

PM an BEV350NRW

Bilanz nach ...

Erstellt am 13.10.18 17:13

Historie seit 2014 :
2tkm Bruch Windschild Unterlegscheibe ( aber : Windschild Aufsatz !)
4tkm 2 Schrauben Halterung Luftfilterkasten ersetzt
9tkm Fahrlicht defekt 2017
12tkm Bruch mittlere Halteschraube Windschild zu Tacho ( aber : Windschild Aufsatz !) 2018
15tkm Neuer Reifen hi. Michelin City Grip (Made in Serbia) 135 € kompl./
gestern


Verbrauch : nahe bei 5l (Topspeed 80% 130-140km/h bei 40 km Fahrt)

Topspeed : 140 geht immer ; 150 bergab....(ungern) gemütlich 120-130...

Beschleunigung müheloses Beschleunigen, besonders im unteren Geschwindigkeitsbereich (aus dem Stand quasi mit Leerlaufdrehzahl bis auf Landstraßengeschwindigkeit)

nach ca. 180 km beginnt die Reserveleuchte zu leuchten
(Benzin stand beim Tanken sichtbar ! vorher!)

Kühlwasserthermometer: Steigt bis auf knapp unter 90 Grad (ich vermute, dass genau 90 Grad spezifiziert waren, und die Abweichung ein Qualitätsthema ist)

Habe schon öfters versehentlich gehupt (z.B. bei Blinkerbetätigung)

Windschutz = konstruktiver Mangel
daher durch Extra-Aufsatz diverse Schrauben/Halterbrüche.
(ggf. durch Vibration / ca. 3 x je Woche 80km Strecke mit 80% 120-140km/h)


Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

giuliadream

User

Aus: München
Fahrzeug: Beverly 350
Beiträge: 13

PM an giuliadream

Bilanz nach ...

Erstellt am 02.12.18 19:52

Meine Eindrücke am Ende meiner ersten Beverly –Saison sind folgende: ich habe keinen Grund, den Kauf zu bereuen, und es war ein tolles Jahr!

• ca. 9000 km Laufleistung, davon ca. 6000 km Stadtverkehr, ca. 3000 km in den Alpen und etwa 2000 km zu zweit
• Die Originalsitzbank hat sich als bequemer als erwartet erwiesen; hatte nach den ersten Km fest vor, sie umzubauen, bin dann aber sowohl im Solobetrieb als auch zu zweit mit der im Vergleich zur Vespa doch sehr „festgelegten“ Sitzposition ganz gut zurechtgekommen, längste Tagesetappe waren ca. 500 km
• keine Probleme, geschweige denn Defekte oder Ausfälle
• Am Mittleren Ring im Berufsverkehr bei sommerlichen Verhältnissen geht oft der Lüfter an
• Ich konnte auf den Alpentouren auch durchaus mit stärkeren Motorrädern mithalten

• Mit der hohen Scheibe (Faco), den Spiegelverlängerungen und dem großen Topcase (Givi 47l – zwei Helme passen rein) haben sich alle meine Änderungen für mich als sinnvoll und zweckerfüllend erwiesen; jetzt kommt im Winter noch eine kleine Reling auf das Topcase, um das Regenzeug besser verstauen zu können
• Verbrauch lag im Schnitt wohl bei ca. 3,5l/100 km, eine „sportliche Fahrweise“ macht meiner Erfahrung nach mehr aus als wenn zwei Personen drauf sitzen
• Bei der Erwähnung des Hupenproblems musste ich schmunzeln – das kenne ich auch… .


Fazit: ich bleibe dabei!

Gruß

Günter


Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

Beff

User

Aus: Bayern
Fahrzeug: Beverly 350
Beiträge: 157

PM an Beff

Bilanz nach ...

Erstellt am 19.05.20 10:28

… 22.000 km in 36 Monaten

für Beverly 350 ST, Bj 2017 (EURO 4)
(Diese zweite Bilanz ist eine Kopie meiner ersten Bilanz (s.o.) und enthält zusätzliche Ergänzungen bzw. Änderungen nach den zweiten 10.000 km)

Werkstatt: Körner Motobikes; freundlich, fair, kompetent. Einziges außerplanmäßiges Thema war die Undichtigkeit am Kühlerschlauch; das ganze Thema wurde sehr engagiert und maximal entgegenkommend behandelt (s.u. „Defekte“).
Inspektionskosten 10.000er Inspektion incl. Hinterradreifen mit Montage und dyn. Wuchten, Leihfahrzeug: 400 EUR
Inspektionskosten 20.000er Inspektion incl. Vorder- und Hinterradreifen mit Montage und dyn. Wuchten, SW-Update, Leihfahrzeug: 1.000 EUR

Fahrleistungen

Ausfälle (d.h. ohne Reparatur keine Weiterfahrt möglich): keine

Defekte (d.h. was musste repariert werden, führte aber nicht zum Ausfall): Kühlwasserschlauch von Anfang an undicht. Werkstatt hat zwei Mal erfolglos nachgebessert (Schellen nachziehen und Flüssigdichtung aufsprühen), dann, beim dritten Mal (Kühlerschlauch ersetzen) hat es gehalten (jetzt schon ca. 18.000 km).
Abblendlicht Birne bei ca. 13.000 defekt (Termin in Werkstatt für den nächsten Tag bekommen, dort dann (am nächsten Tag) sofort dran gekommen, nach 10 Min. Wartens auf die Beendigung der Durchführung der Reparatur 12 EURO bezahlt und gut war’s wieder).

Reifenverschleiss: Michelin City Grip: vorne nach 22.000 km an der Verschleissgrenze, daher jetzt gewechselt (gleiches Modell), hinten habe ich wieder nach 10.000 km gewechselt (gleiches Modell), wären aber auch noch 5000 km mehr runter gegangen, vermute ich mal.

Verbrauch: zwischen 3,2 und 3,9 Liter; mit großem Windschild und hauptsächlich Stadt und Landstraße, ab und zu kurze Strecken AB ohne Vollgas

Reichweite 300km (+x)

Topspeed noch nicht ermittelt; bis ca. 120 geht es relativ locker, dann wird es zäher, mehr als 135 bin ich noch nicht gefahren (alles Tacho); habe aber großes Windschild drauf!

Schräglagenfreiheit vollkommen ausreichend (Aufsetzen des Hauptständerauslegers passiert nur, wenn ich es genau darauf anlege – dann bin ich aber schon jenseits meiner Komfortzone)

Bremsleistung ist ok, nachdem ich die Bremsen erst einmal kräftig eingebremst hatte (davor fand ich die Bremswirkung zu schwach oder die Betätigungskräfte zu hoch)

Beschleunigung müheloses Beschleunigen, besonders im unteren Geschwindigkeitsbereich (aus dem Stand quasi mit Leerlaufdrehzahl bis auf Landstraßengeschwindigkeit)

Vibrationen: vibrationsarmer, geschmeidiger Motorlauf; Lenker und Spiegel vibrieren wenig (allerdings mehr als z.B. bei Vespa GTS 300)

Lastwechsel: relativ stark ausgeprägt, z.B. im Vergleich zur GTS 300

Geradeauslauf: sehr gut (Freihändigfahren bei jeder Geschwindigkeit unproblematisch (trotz (oder wegen?) großen Windschilds) – ok, bei jeder Geschwindigkeit hab ich’s noch nicht ausprobiert, aber so bis ca. 70 km/h kein Lenkerflattern oder dgl. und auch bei höheren Geschwindigkeiten fühlt es sich immer stabil an); mit Abnutzung der Reifen aber leicht nachlassende Geradeauslauf-Stabilität (so gegen Ende der 22.000 km, also mit schon stark abgenutztem Vorderreifen war Freihändigfahren kaum mehr möglich; jetzt, mit neuen Reifen, wieder problemlos machbar)


Bauteile

Instrumententafel (Cockpit): nach wie vor gut ablesbar (keine Feuchtigkeit eingedrungen); spiegeln aber bei ungünstigem Lichteinfall; in der Dunkelheit gut ablesbar
Tankanzeige: eilt stark vor (auch randvoll getankt ist der Zeiger nicht bei 100%, sondern etwas darunter, nach ca. 30 km schon nur noch 75%, nach ca. 200 -220 km beginnt die Reserveleuchte zu leuchten)
Zeituhr: geht ziemlich genau
Kühlwasserthermometer: Steigt bis auf knapp unter 90 Grad (ich vermute, dass genau 90 Grad spezifiziert waren, und die Abweichung ein Qualitätsthema ist)
Außentemperatur Anzeige: der Sensor ist vermutlich ok, da er die richtige Aussentemperatur anzeigt, solange es an seinem Einbauort auch noch die Aussentemperatur hat (also solange der vordere Kühlkreislauf noch nicht zugeschaltet ist), danach allerdings liegt er 2 – 4 Grad drüber, nach Stillstand auch gerne mal 10 und mehr Grad; spricht aber auch fein an, wenn sich die Temperatur ändert (z.B. Fahrt durch einen Tunnel, Wald, etc.) oder wenn man nach einem Stillstand wieder fährt. Im letzten Sommer bin ich mal in der Stadt im Stau gestanden bei brütender Hitze, da ist die Temperatur-Anzeige bis auf 49 Grad gestiegen (dann konnte ich "fliehen", d.h. vielleicht wäre sie auch noch weiter hoch geklettert)
Bordspannung: zwischen 11 und 14,5

Batterie noch original; startete den Roller auch im Winter nach teils wochenlanger Standzeit problemlos

Hupenknopf ist viel zu leicht bedienbar (italienisch? ); habe schon öfters versehentlich gehupt (z.B. bei Blinkerbetätigung)

Windschutz m. E. der einzige konstruktive Mangel - allerdings ist das natürlich auch von den individuellen Gegebenheiten (Größe etc.) abhängig, so dass der Hersteller es hier nicht leicht allen recht machen kann. Für mich allerdings ist der Roller nur mit hoher Scheibe und Xcreen angenehm fahrbar.

Lüfter: läuft ab und zu nach kurzem Stehen (ab ca. 3 Min.) mit laufendem Motor, bei heißem Wetter auch schon früher; immer wenn das Kühlwasserthermometer knapp über 90 Grad zeigt; er schaltet aber auch relativ schnell wieder ab, wenn er seinen Job erledigt hat.

Licht ist sehr hell (ich wurde ab und zu vom Gegenverkehr mit Lichthupe bedacht, vermutlich weil sie meinen ich habe Fernlicht an). Update hierzu: ich glaube das Licht war die ganze Zeit über zu hoch eingestellt, so dass ich vermutlich deshalb angeblinkt worden bin (peinlich, peinlich!). Ich finde die Lichtausbeute trotzdem ok.

Helmfach ist ausreichend groß und einigermaßen gut ausgeformt; XL-Helm plus Jacke passen rein, wenn man ein wenig drückt

Helmfachbeleuchtung habe ich noch nie gebraucht (kann aber, wenn’s blöd läuft, die Batterie leersaugen)

Beinschildfach ist sehr zerklüftet ("Setzkasten") und erwärmt sich teilweise sehr stark

Seitenständer: dass das Ausklappen des Seitenständers die Zündung ausschaltet finde ich nicht so gut, weil ich für jeden kurzen Stopp den Roller immer auf den Hauptständer stellen muss, wenn der Motor weiterlaufen soll (ich weiss aber, dass damit eine gesetzliche Vorgabe bedient wird (und auch, dass man das wegbasteln kann))

Sitzkomfort sehr angenehm, und auch nach 10 Std. (mit kurzen Pausen) noch ok; der gute Sitzkomfort war für mich einer der entscheidenden Kaufgründe

Federung ist immer ein schwierig zu beschreibendes Thema; konzeptbedingt schränken die relativ hohen ungefederten Massen am Hinterrad den Federungskomfort ein, für mich allerdings gibt es hier keine Beanstandungen; ich finde die Federung komfortabel und doch auch noch straff genug für gute Rückmeldung

Tank läuft leicht über, wenn bei warmem Motor (Kühler) randvoll getankt wird, da sich der Bereich des Einfüllstutzens stark erhitzt und sich dann das Benzin schnell ausdehnt (vermute ich mal); Rütteln hilft manchmal

Rost: trotz gelegentlicher Fahrten durch Regenschauer und inzwischen doch drei durchfahrenen Wintern (allerdings nicht bei jedem Wetter, sondern nur wenn es halbwegs trocken und nicht zu kalt ist) noch kein Rost (auch nicht am Auspuff oder an den Federbeinen!)

Geräusche: kein Klappern oder Quietschen von irgendwelchen Teilen; allerdings Rasseln aus dem Antrieb (von Anfang an, nimmt mit zunehmender Fahrtdauer (nicht Fahrzeugalter!) jeweils ab)

Sonstiges

Zubehör: Isotta Windschild, Xcreen, Softbag auf dem Heckträger

Modifikationen (z.B. Vario, Auspuff): keine

Zukunft: möchte den Roller weiter fahren; klar gibt es stärkere oder komfortablere, aber für mich ist der Beverly eine sehr gelungene Komposition; einzig wenn die Qualität für Ärger sorgen würde, dächte ich ernsthaft über eine Alternative nach


Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

Maverick75

User

Aus: 63571
Fahrzeug: Piaggio Beverly 350ie Sport Touring ABS/ASR
Beiträge: 143

PM an Maverick75

Bilanz nach ... 10000 km

Erstellt am 17.10.20 12:55
Modifiziert am 18.10.20 00:11

Hi zusammen!

Ich hijacke mal - habe auf einer knapp 2 TKM Tour durch D in der letzten Woche inzwischen die 10000 KM geknackt...

Bilanz nach …

… 10.000 km in 15 Monaten
für Beverly 350 ST, BJ 2019 (EURO 4)

Werkstatt: KBS Frankfurt. War ich zur 1000 KM Durchsicht/Inspektion (149,-) Sehe allerdings keine Notwendigkeit mehr, meine Wartungen in einer Vertragswerkstatt machen zu lassen. Anderes Thema, aber habe ich für mich entschieden... Gestern 3 Stunden am Roller verbracht und den Service selber durchgeführt. Hat Spass gemacht und ich weiss dass alles gewissenhaft abgearbeitet wurde. Anleitungen im Netz gibts genug und ein Roller ist keine Raketenwissenschaft.

Fahrleistungen Nach wie vor vollends begeistert. Gute Beschleunigung, klasse Durchzug, max. Endgeschwindigkeit 145 km/h lt. GPS

Ausfälle und Defekte:
- 1x Lambdasonde defekt & Schrauben Luftfilterkasten verloren
https://beverlyforum.de/board/thread.php?postid=31710
- 1x Fahrlichtbirne getauscht

Reifenverschleiss: Michelin City Grip: Beide nach 10 TKM noch ausreichend profiliert. Werde diese aber im kommenden Jahr noch tauschen, denke aber dass ich sicherlich 13-15 TKM mit den Pellen kommen werde. Leider hat der Vorderreifen einen Höhenschlag, daher auch das bekannte Hoppeln bei 60 km/h... https://beverlyforum.de/board/thread.php?postid=33864

Verbrauch: siehe Signatur - im Mittel zwischen 3,4-3,6 im Tourenbetrieb, bei BAB und Tacho >130 gehts auch mal über 4 Liter...
Das Ganze ergibt dann eine Reichweite >300km (+x)

Topspeed All-Time-Max 145 lt. GPS. Bis ca. 120-130 geht es relativ locker, bis V-Max dauert es etwas. Aber absolut ausreichend.
Mittleres Windschild/Scheibe.

Schräglagenfreiheit für meine Fahrweise vollkommen ausreichend - habe es allerdings auch noch nicht drauf angelegt, den Ständer schleifen zu lassen

Bremsleistung Top. Vorne bissiger als hinten, aber sie vermitteln jederzeit Sicherheit!

Beschleunigung Souverän und konstant. Sehr zufrieden.

Vibrationen: merkbar - aber das gefällt mir irgendwie. Vergleich zur Vespa GTS 300 meiner Freundin jederzeit möglich, der 278/300er Motor ist halt eine absolute Sänfte. Die Bev hat halt auch deutlich mehr Bumms, das darf man dann auch spüren
Ähnliche Erfahrungen hatte ich damals beim Wechsel vom Geopolis 250 zum 400er. Das hat man dann nicht nur gehört, sondern auch im Hintern gespürt

Lastwechsel: relativ stark ausgeprägt, z.B. im Vergleich zur GTS 300.

Instrumententafel (Cockpit): nach wie vor gut ablesbar (keine Feuchtigkeit eingedrungen) und in der Dunkelheit gut zu sehen. Offenbar ist die Beleuchtung aber nicht so leicht anpassbar/wechselbar wie zum Beispiel bei der GTS - aber mit dem blauen Backlight komme ich ganz gut klar.

Tankanzeige: ab Serie ne Katastrophe, nach "Widerstandskalibrierung" nahezu 100% genau!
https://beverlyforum.de/board/thread.php?postid=33068

Zeituhr: macht was sie soll - allerdings ist es nicht wirklich zeitgemäss, auf ein 12-Stunden-Format zu setzen

Kühlwasserthermometer: Im Normalbetrieb immer auf dem letzten Teilstrich unter der 90...

Außentemperatur Anzeige: verwende ich fast nie - daher keine Ahnung wie genau das Teil misst...

Bordspannung: zwischen 12,4 und 14,7

Batterie Hatte ich direkt gegen eine 12V / 12 AH Gel-Batterie getauscht. Bin ich allerdings nicht mit zufrieden, da sich der Roller nach kalten Nächten sehr schwer tut. Werde ich kommendes Jahr tauschen.

Hupenknopf ist viel zu leicht bedienbar! Habe ebenfalls öfters versehentlich gehupt (z.B. bei Blinkerbetätigung)

Hupe piepsig wie ein junges Küken - wenn sie nicht so umständlich zu tausen wäre, hätte ich da bereits Hand angelegt...

Windschutz Ist mit meinen 186cm und der mittleren Scheibe okay. Ganz ohne Scheibe möchte ich nicht fahren, die kleine ist mir zu klein und die grosse ist mir zu gross Ergo: Die mittlere Scheibe bleibt!

Lüfter: Wenn er denn mal läuft, ist er unüberhörbar...
Er schaltet aber auch relativ schnell wieder ab, wenn er seinen Job erledigt hat.

Licht Abblendlicht ist super, das Fernlicht gefällt mir nicht wirklich. Aber durch das sehr gute Abblendlicht schalte ich fast nie um - beim Auto mit Bi-Xenon übrigens dasselbe - da brauche ich das Fernlicht eigentlich auch nicht...

Helmfach ist ausreichend groß. Regenklamotten, 2-3 Paar Handschuhe, Schloss, Handtuch, Nierengurt, etwas Werkzeug etc. werden immer mitgeführt, die grosse Moppedjacke passt bei Pausen auch noch mit rein. Für mich vollkommen ausreichend. Für den Helm hab ich das Topcase.

Helmfachbeleuchtung Lustiges Gimmick, auch wenns nicht zu 100% notwendig ist. Aber nice-to-have. Hab ich gegen eine LED-Soffitte ausgetauscht - ist jetzt deutlich heller.

Beinschildfach ist sehr zerklüftet ("Setzkasten") und erwärmt sich teilweise sehr stark. Kann ich bestätigen. Nutze ich aber trotzdem gerne. Hab ich die Verbandstasche (links), Ladekabel fürs Handy, und Navihalterung (rechts) dauerhaft dabei. Leider beim Waschen und bei Starkregen nicht zu 100% dicht - hab ich mit etwas Tesa Moll "gepimpt" und ist jetzt besser.

Seitenständer: Seitenständer halt Tut seinen Zweck wenn ich ihn denn mal nutze - stelle den Scooter aber zu 90% auf dem Hauptständer ab.

Sitzkomfort absolut Langstreckentauglich!

Federung Passt auch für mich. Vergleich mit der Vespa deutlich knackiger, was aber auch keine Kunst ist Aber Rüttelstrecken versuche ich eh zu vermeiden...

Tank Grösse ausreichend bemessen und absolut tourentauglich. Überlaufproblem ist vorhanden, man hat aber irgendwann den Dreh raus, dann passiert es seltener dass es unten raussifft...

Rost: Stand aktuell kein Thema. Hoffe es bleibt so

Geräusche: kein Klappern oder Quietschen von irgendwelchen Teilen - Haptik ist klasse, Verarbeitung (im Vergleich zu meinen Vorgänger-Peugeots) eine komplett andere Hausnummer

Zubehör: mittlere Scheibe, Topcase original (37 Liter), Garmin Zumo XT Navi und Reifendruckkontrollsystem (Michelin). Dafür habe ich mir hinter der Scheibe eine Halterung gebastelt. Griffheizung hab ich mit wegen einiger fiesen Erfahrungen während der Tour jetzt auch besorgt - gab's grad beim Louis im Angebot. Mal sehen wann ich die die Muße finde, die einzubauen. Gibts ja auch was von Robot auf Youtube https://www.youtube.com/watch?v=sjLb3ak5D6w

Modifikationen (z.B. Vario, Auspuff): keine

Zukunft: Ich liebe diesen Roller!!! Ich liebäugele zwar immer mal wieder mit einer GTS 300, aber nicht anstelle der Bev sondern zusätzlich (fürs wuseln ums Eck und nett aussehen )
Als Touren- und Reiseroller ist die Bev für mich alternativlos auf dem Markt, da die schlanken Alternativen wie Honda SH300 oder Kymco People S deutlich weniger Stauraum haben. Optik ist immer Geschmackssache, aber die Bev hat im Vergleich zu den genannten Konkurrenten für mich auch mehr Flair.

Ein Sofaroller kommt für mich nicht in Frage, die finde ich einfach nur hässlich...

LG
Marcus



Piaggio Beverly 350ie Sport Touring ABS/ASR
Spritmonitor.de

Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

Beff

User

Aus: Bayern
Fahrzeug: Beverly 350
Beiträge: 157

PM an Beff

Bilanz nach ...

Erstellt am 19.10.20 08:55

Hi Marcus,

vielen Dank für den gehaltvoll verfassten und angenehm formulierten Beitrag!


Allezeit gute Fahrt und freundliche Grüße,

Beff


Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

Maverick75

User

Aus: 63571
Fahrzeug: Piaggio Beverly 350ie Sport Touring ABS/ASR
Beiträge: 143

PM an Maverick75

Zu: Bilanz nach ...

Erstellt am 19.10.20 09:30

Original von Beff am 19.10.20 08:55 Uhr
vielen Dank für den gehaltvoll verfassten und angenehm formulierten Beitrag!

Hey Beff,
...das kann ich so nur zurück geben - das Ursprungsformat habe ich ja aus Deinem Startbeitrag übernommen

LG
Marcus



Piaggio Beverly 350ie Sport Touring ABS/ASR
Spritmonitor.de

Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

16 Einträge

 
16 Beiträge