5 Beiträge  
IMot in München 17.2.18
Autor Beiträge Aktion

Hartl

User

Aus: Oberallgäu
Fahrzeug: Beverly Sport Touring 350
Beiträge: 34

PM an Hartl

IMot in München 17.2.18

Erstellt am 14.02.18 17:54

Hallo Roller-Gemeinde
Geht jemand am Samstag, 17.2.18 auf die Motorrad Messe in München?
Nach 4 Jahren Pause werde ich mit dem Bayern-Ticket hinfahren.
Bin ca. ab 11,45 auf dem Messegelände.
Wer Interesse hat zu einem Treffen bitte hier melden oder PN schicken.

Nach eiskalter Nacht (-19°C) hatten wir heute schönstes Winterwetter
Gruß aus dem Allgäu
Bernhard



Gruss aus dem Allgäu
Bernhard

Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

Beff

User

Aus: Bayern
Fahrzeug: Beverly 350
Beiträge: 125

PM an Beff

IMot in München 17.2.18

Erstellt am 19.02.18 10:48

Hallo Hartl,

war auch auf der IMOT - allerdings am Sonntag. Gut voll gewesen. Rollermäßig allerdings nicht viel (interessantes) Neues (motorradmäßig auch nicht, fand ich). Peugeot-Stand total tote Hose, hat keinen Menschen interessiert. Yamaha hatte auch nichts wirklich Neues, den T-Max haben sie so hingestellt, dass man sich nicht drauf setzen konnte; dann noch X-MAX 300 und 400, wobei sie dem 400er einen Akra dran gemacht haben, was die Optik immerhin etwas entschärft. Kawa mit dem J300, den ich zum ersten Mal in echt gesehen hab und recht ansprechend fand. Honda den neuen Forza 125 - wenn der mal als 300er kommt, könnte er auch interessant sein. Der XADV ist originell, aber gefühlt kein Roller mehr, sondern eher eine Enduro (also so vom Draufsitzen - nicht von der Geländegängigkeit), aber auch das nicht so richtig (zu wenig versammelt). Suzuki mit den Burgis - den großen (stand da in Weiss) fand ich nicht schlecht: aber über 10k! BMW mit ihren 650ern und einem E-Roller - wie gehabt; oder hab ich den neuen keinen übersehen?. Und Piaggio hatte eine schicke matt-gelbe GTS300 SS am Stand, eine auch hübsche in Weiss mit blauen Akzenten, einen 300er Police und einen Schwarz-silbernen Beverly, der ganz ähnlich wie der 2017er aussah (mir ist als einziger Unterschied der schwarze Tankdeckel aufgefallen).

SWM scheint wieder da zu sein, haben unter anderem einen netten Roadster gemacht. Honda hat die Rebel wieder aufgelegt als Bobber und mit gelungener Optik, allerdings sehr sehr niedriger Sitzhöhe und kurzem Abstand zu den Rasten. Die neue Gold Wing ist zwar vielleicht etwas weniger wuchtig als die alte, aber immer noch ein Wohnzimmer (genau wie die K1800 von BMW) - bin ich noch nie gefahren, ist aber bestimmt ein einzigartiges Gefühl mit so einem Teil zu cruisen.

Publikum war gemischt; gar nicht so viele Lifestyle-Motorradfahrer, wie ich gedacht hätte; etliche Kuttenträger (die aber, glaub ich, nicht auf 2 Rädern angereist waren), aber keiner von HA oder aus der Liga; ein paar Windgesichter, und auch viele Junge (U30).

Soweit mein Resumee.

Beff


Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

Bevaria

User

Aus: Rosenheim
Fahrzeug: Beverly 350 ST
Beiträge: 18

PM an Bevaria

IMot in München 17.2.18

Erstellt am 19.02.18 15:51

Hallo Leute,

ich war auch auf der IMOT - ebenfalls am Sonntag. Am Piaggio Stand wurde ich (neben der 350er stehend) innerhalb von Sekunden angesprochen. Als ich geäußert habe, dass ich bereits Besitzer so eines Gefährts bin (und zwar mit mehr PS) ist der anfangs nette Herr genau so schnell wieder abgeblitzt. Fand ich irgenwie komisch. Wie Beff schon schrieb stand der T-Max auf einem Podest und leider nicht zugänglich. Allerdings haben die BMW´ler den neuen G400X da gehabt. Find ich ganz nett das Teil. Wenn man sich jedoch die technischen "Schmankerl" (Keyless-Go, TFT-Display, Griff- und Sitzheizung) wegdenkt, dann kann der Roller auch nicht mehr wie unsere Beverlys. Und das für ca. 8500,- EUR. Das Beste dabei war allerdings ein weiterer Bev 350 Fahrer, der sich auch für den BMW-Roller interessierte, und wir uns einer Meinung waren.

Amüsant fand ich auch den "Freedom-Tours"-Stand, weniger wegen den Angeboten aber mehr wegen des Anbieters. Dort war Wolfgang Fierek vertreten.

Aber Beff hat schon Recht, war relativ unspektakulär. Mit anderen Worten, wer nicht war, hat auch Nichts verpasst.

@ Hartl: Schade, hab es erst heut gelesen . Ich war am Freitag noch am überlegen, ob ich Samstag oder Sonntag gehe. Dann hätt man sich auf ein Bierchen treffen können.



Sonnige Grüße aus Oberbayern!

Historie: Yamaha DT50->Honda Dax50->Suzuki DR650->Beta Alp 4.0->BMW R100GS->BMW R1150GS->Moto Guzzi Nuovo Falcone->Husquarna TR650 Scrambler

Aktuell: Piaggio Liberty 50 2T, Piaggio Beverly 350 ST, BMW R1200GS

Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

Hartl

User

Aus: Oberallgäu
Fahrzeug: Beverly Sport Touring 350
Beiträge: 34

PM an Hartl

IMot in München 17.2.18

Erstellt am 21.02.18 16:48

Servus mitnander

Auf der Messe ging es samstags gegen 11 Uhr zu wie in einem Bienenschwarm, da wurden wir nur durch geschoben. So konnten wir anfangs kaum an die Maschinen ran. Hatte mein Fokus mehr auf Navi- und Kameratechnik, doch da fand ich nicht`s neues. Interessant waren auch einige neue Transportunternehmen für Motorräder zu entfernteren Reisezielen. Nur von dem von mir heuer geplantem Ziel "Hohenlohner Land" war keiner mit einer Karte und sonstiges dabei. Viele wussten nicht mal wo das ist, obwohl der "Tourenfahrer" im Heft 02/2018 zufällig darüber berichtete. Bin später dann noch auf einige Roller probegesessen, u.a. den Honda SH 300, war aber enttäuscht, obwohl er in einer Zeitung so gelobt wurde.

@ Bevaria: Der Herr Wolfgang Fierek war schon vor 4 Jahren da mit seinem Freedom-Tour Stand

In München hatte es kräftig geschneit, ab Kaufbeuren war es aper bis in Allgäu



Gruss aus dem Allgäu
Bernhard

Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

Beff

User

Aus: Bayern
Fahrzeug: Beverly 350
Beiträge: 125

PM an Beff

IMot in München 17.2.18

Erstellt am 01.03.19 12:16

Und dieses Jahr?

Ich war am Samstag Nachmittag (vorletzte Woche) auf der IMOT; sie war gut besucht, aber nicht voll. Dank des milden Wetters waren doch immerhin etliche Besucher mit dem Motorrad angereist, wie auf den Gehwegen vor dem MUC zu sehen war. Drinnen dann vom Angebot her das Übliche; keine wirklichen Neuerungen. Das einzig Erstaunliche: Honda war nicht da. Fand ich schade, denn ich meine, Honda gehört dazu. Aber ansonsten konnte man sich mal wieder einen guten Überblick darüber verschaffen, was so auf dem Markt ist, sowohl an Maschinen, wie an Zubehör und Bekleidung (wenngleich natürlich ohne den Anspruch auf Vollständigkeit). Und darüber, wer auf solche Veranstaltungen geht. Mein Eindruck ist, dass die Grenzen des ursprünglichen Motorradfahrens (und da meine ich jetzt Rollerfahren einfach mit) immer mehr aufgelöst werden im Lifestyle Motorradfahren. Und paradoxerweise betont der Lifestyle gerade das ursprüngliche Motorradfahren; er nennt es aber Retro. Oder Vintage? Es gibt also ziemlich viele Retro-Bikes. Mir gefällt das einerseits, andererseits finde ich es manchmal sehr künstlich und irgendwie unecht gemacht. Einfach irgendwelche Attribute von „früher“ eingebaut, ohne Sinn dafür, was eigentlich tatsächlich früher besser war, und was nicht. Alles neu zu machen in der irrigen Hoffnung, dass, wenn es neu ist, es auch allein dadurch schon besser sein wird halte ich für genau so naiv, wie zu glauben man könne blind irgendetwas vom Alten herausgreifen und damit unfehlbar die angeblich gute alte Zeit heraufbeschwören. Tatsächlich ist doch manches Gute grundlos dem Fortschritt geopfert worden (oder der Grund war halt bloß, dass man etwas Neues vorweisen zu müssen meinte): modisches Design auf Kosten der Funktionalität. Und mache funktionale Verbesserung wird nun ebenfalls wieder dem Design zuliebe zurückgenommen. BMW ist für mich ein Beispiel für Fortschrittsgläubigkeit, Moto Guzzi und Triumph (Speed Triple etc. ausgenommen (und die neue Rocket hätte mich brennend interessiert, war aber nicht da)) für Retrogläubigkeit. Ducati trifft es glaub ich ganz gut (besonders mit den Scramblern) Retro und Fortschritt zu verbinden.

Mein persönliches Highlight: eine Yamaha XT500. Die stand da (auf einem hohen Podest – also nicht zum Aufsitzen) wie neu. Ich hab erst echt geglaubt, Yamaha hat sie wieder aufgelegt (so wie vor ein paar Jahren die 400er SR). Dann aber kamen mir Zweifel, denn wenn ich ganz ganz genau hingesehen habe, dann bekam ich schon den Eindruck, dass das eine oder andere Plastikteil schon ein wenig verfärbt war (Schutzbleche). Aber alles andere: wie neu. Seinerzeit hatte ich lange für die XT geschwärmt; dann bin ich endlich irgendwann mal die SR500 gefahren (für die ich auch geschwärmt hatte) – und war enttäuscht. Der „Bums“, von dem dauernd die Rede war – hab ich nicht entdeckt, geschweige denn, dass er mich überwältigt hätte. Für mich ist sie aber trotzdem immer noch ein charismatisches Bike.

Und insgesamt ist ein Rundgang über die IMOT für mich jedes Jahr so etwas wie ein Eröffnungsritual der neuen Saison.


Freundliche Grüße,

Beff


Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

5 Einträge

 
5 Beiträge