20 Beiträge  
Kaufberatung/Tips für Neuling
Autor Beiträge Aktion

Cabeluddi

User

Aus: LA (Südhessen)
Fahrzeug: bald Beverly 350 Sports Tourer
Beiträge: 2

PM an Cabeluddi

Kaufberatung/Tips für Neuling

Erstellt am 29.11.17 10:38

Hallo zusammen aus dem Rhein-Neckar Raum,
bisher habe ich mich mit einer Vespa GTS 125 begnügt. Nachdem ich jedoch im letzten Urlaub die Freude erfahren habe und einen Tag mit insgesamt über 200km eine 350 er Sport Touring gemietet hatte, die gesamte Strecke, sowohl Bergserpentinen und auch Autobahnen und Landstrassen (auf Gran-Canaria), möchte ich mir jetzt demnächst eine Beverly 350 i.e. Sport Touring gönnen.
Gibt es von Euch Cracks Tipps? 1. neu oder gebraucht-2. bei gebrauchten mindestens welches Baujahr und max. Km Leistung und evtl. sonstige Punkte, wo ich bei einer Gebrauchten achten sollte. Vielleicht hat auch jemand einen guten Tip bzgl. eines Händlers, der gute Preise macht und wo der sonstige Service auch zu empfehlen ist. Im Voraus Danke für Eure Unterstützung und Eure Tips


Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

Obi76

User

Aus:
Fahrzeug: Beverly 350 und BMW S 1000 RR 2015 und Golf VII R
Beiträge: 210

PM an Obi76

Kaufberatung/Tips für Neuling

Erstellt am 29.11.17 11:31

Hi,

wenn du dich für einen Gebrauchten entscheidest ist es wichtig das die Bremspumpen gegen die neue Version getauscht wurden sind und die Nachrüstaktion mit dem Einspritzventil ( Verkabelung ) erledigt ist.



Gruß

Obi


Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

Norbert

User

Aus: Niederösterreich
Fahrzeug: Honda SH 300i
Beiträge: 141

PM an Norbert

Kaufberatung/Tips für Neuling

Erstellt am 29.11.17 16:51

Hallo, nimm dir Zeit und fahr auch andere Modelle.

War ein begnadeter Piaggio Fan, bin beruflich jeden Tag bei den Schraubern, und da erfährt man mehr wie beim Verkäufer.

SCHRECKLICH was man da oft sehen und hören muss.

Ich bin keineswegs hier ein Negativ Mensch aber unter privater PN erfährt Ihr mehr.



lg

Norbert

Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

Norbert

User

Aus: Niederösterreich
Fahrzeug: Honda SH 300i
Beiträge: 141

PM an Norbert

Kaufberatung/Tips für Neuling

Erstellt am 29.11.17 16:56

Für mich sind einige Hersteller gestorben.

Mann gibt Geld aus und dann muss man mit Rechtsanwälten um sein eigenes Recht kämpfen, dass kann doch nicht sein.

Bin selbst in die Scheisse gekommen, alle Services und aller Einhaltung der gewerblichen Garantie eingehalten.....

Dann nur Stirnrunzeln.



lg

Norbert

Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

Norbert

User

Aus: Niederösterreich
Fahrzeug: Honda SH 300i
Beiträge: 141

PM an Norbert

Kaufberatung/Tips für Neuling

Erstellt am 29.11.17 17:01

Bitte nimm Dir Zeit und teste alles was Dir gefällt, Frage auch um längere Probefahrten.

Dann frag nicht wie ich einen Top Verkäufer im besten Geschäft ob irgend ein Problem kommen könnte.

Da bist du schon verarscht!!

Leider ist es mir so ergangen



lg

Norbert

Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

twiddyfive

User

Aus: Niederbayern
Fahrzeug: Bev. 350, Duc.900 ss,XT 1200ZE, Vespa PX 150,
Beiträge: 129

PM an twiddyfive

Kaufberatung/Tips für Neuling

Erstellt am 29.11.17 17:20

Also ich würde schauen, ob alle Rückrufaktionen gemacht worden sind.
Dann das übliche, Lenkkopflager, Sturzschäden, Verschleiß anschauen, Scheckheft. ausgedehnte Probefahrt,

Preisvergleich bei Mobile, Garantie möglich?

Ich fahre meine seit 5 Jahren, sehr zufrieden, für ein Roller gutes Fahrwerk, sparsam trotzdem flott.
Obwohl ich noch Ducati, Yamaha xt 1200 ZE usw. zu Hause stehen habe, fahre ich mit der 350er immer wieder gerne, auch Touren über die Alpen kein Problem.

VG
Gunnar


Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

Nemo

User

Aus: Bergisches Land
Fahrzeug: Piaggio Beverly 350; Aprilia Dorsoduro 1200
Beiträge: 221

PM an Nemo

Kaufberatung/Tips für Neuling

Erstellt am 30.11.17 08:11

Herzlich willkommen im Forum und viel Erfolg bei der Suche.

Beste Grüße,
Nemo



Rheinländer - es kann nur einen geben! ;-)

Historie: Vespa Ciao, Starflight GTS 50, Honda XL250, Yamaha SR500, Kawasaki Z550, Suzuki SV650S, Ducati Monster S2R1000, KTM RC8 1190, Aprilia Dorsoduro 1200 + Piaggio Beverly 350 i.e. ST

Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

Michele16

User

Aus:
Fahrzeug:
Beiträge: 121

PM an Michele16

Kaufberatung/Tips für Neuling

Erstellt am 30.11.17 11:21

Hallo,

der Kauf bei einem Händler (größeren) kann auch Vorteile haben

Leider gibt es z. B. bei uns im Schwabenland nicht mehr viele Pia-Händler mit
Enthusiasmus

Wichtig ist auch bei einem geb. Kauf , wie ist Vorgänger mit dem Bev. umgegangen
Pfleglich oder wie

Grüße


Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

giuliadream

User

Aus: München
Fahrzeug: Beverly 350
Beiträge: 9

PM an giuliadream

Kaufberatung/Tips für Neuling

Erstellt am 30.11.17 18:02
Modifiziert am 30.11.17 18:02

Nachdem bei mir das Ganze ja auch noch sehr frisch ist, hier mein Tipp: Probefahrten.
Denn selbst wenn ein Modell im Stand eine gute Sitzposition zu bieten scheint, kann es während der Fahrt ganz anders aussehen.
Und falls du planst, öfters auch zu zweit zu fahren, dann unbedingt auch zu zweit zumindest probesitzen, noch besser natürlich auch -fahren!

Gruß, und viel Erfolg, frei nach dem Motto "Das Suchen ist manchmal schöner als das Finden"

Günter (auch noch Beverly-Neuling)


Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

schaer

User

Aus:
Fahrzeug: Honda NC700x, NC 700 Integra, Beverly 350
Beiträge: 136

PM an schaer

Kaufberatung/Tips für Neuling

Erstellt am 30.11.17 22:26

Für Werkstätten, Anhänger, ADAC usw. sind die Beverlys super...fürs Fahren eher weniger

Naja, vllt hast du ja Glück und deiner fährt eine Weile...meiner wollte alles, außer fahren ... und reparieren wollte ihn auch keiner so richtig ...

Scheint hier ja auch Leute zu geben, die Glück mit ihrem Fahrzeug hatten. Ich kann nur raten, von der italienischen Technik die Finger zu lassen, die deutschen Pia Händler sind meistens auch keine Hilfe..da half nur der Anwalt...Kulanz oder gute Garantieabwicklung kannst sowieso vergessen...

Aber mach deine eigenen Erfahrungen


Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

Fruechtel

User

Aus: Brisbane / Australien
Fahrzeug: Beverly 350
Beiträge: 92

PM an Fruechtel

Kaufberatung/Tips für Neuling

Erstellt am 01.12.17 06:48

Ich habe noch nie ein neues Motorrad / Roller gekauft, weil man bei uns meist fuer das halbe Geld ein gut gepflegtes, fast neues kaufen kann. ZB: meine 2014 Beverly mit 8000 km in Topzustand in 2016 gekauft. Fuer Aus $ 4000; das neue Model bei uns kostet jetzt knapp ueber Aus $ 10 000. Man muss natuerlich eine Portion Glueck haben und dem Verkaeufer trauen koennen. Meine laeuft noch ohne jegliches Problem und hoffentlich haelt mein Glueck noch an. Ich hatte vorher einen Aprilia Scarabeo500; auch aus dem Piaggio Stall. Es war ein 2006 Modell, aber es lief wie am Schnuerchen und hat mich fast nichts gekostet.
Deshalb bin ich etwas schockiert, wenn ich die vielen negative Berichte lese. Jetzt stellt diese Firma schon seit ueber 60 Jahren Motorroller / Motorraeder her und kann immer noch nicht die Qualitaetskontrolle in den Griff bekommen? Fuer mich ist die Beverly der beste Roller ( fuer meine Zwecke ). Sieht sehr gut aus, hat grosse Raeder, einen exzellenten Motor und guten Stauraum. Und doch sieht es so aus, als ob die Firma Piaggio langsam ihre eigenen Produkte erwuergt. Vielleicht sind sie nicht mehr sehr am Europaeischen Markt interessiert, da sie in Indien und China und im Rest von Asien einen Markt von 3 Billionen potentiellen Kaeufern haben und dort billig bauen koennen.

Aber fuer Einen, der mit einer alten 125ccm Vespa aufgewachsen ist; ist das doch eine grosse Enttaeuschung. Auch wenn ich offensichtlich eine der guten gekauft habe.



Dumme Gedanken hat jeder, nur der Weise verschweigt sie.

Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

Michele16

User

Aus:
Fahrzeug:
Beiträge: 121

PM an Michele16

Kaufberatung/Tips für Neuling

Erstellt am 01.12.17 08:39
Modifiziert am 01.12.17 08:43

Moin Moin,

Dito giuliadream:

Probefahrten.
Denn selbst wenn ein Modell im Stand eine gute Sitzposition zu bieten scheint, kann es während der Fahrt ganz anders aussehen.


Ja, neben den anderen Gegebenheiten muss die Sitzposition passen

Ich hatte ja w. g. mein Bev. Sitz auch modifizieren lassen (abpolstern 2 cm, Lendenstütze mehr betont) bzw. der Sitz ist von Haus aus schmal und der Sozi Platz länger wie z. B. noch beim alten Mp3 < 2014.

Mit der Topcase- Halter- Versetzung (7-8 cm) nach hinten, ab Polsterung vom Original Topase Polster und Lendenstütze vom Mpi sitzt meine Frau gut, gerade w. g. , weil die Sitzbank schmal ist sprich kein Gebärdenstuhl, Fußraste passen nicht zu weit oben platziert und Stütze

Aber, im Grunde ist der Bev. ein Esel für die kurzen-mittel streckigen Ausritte, gerade mit seiner doch aufrechten Sitzhaltung, für längere Reisen u. a. zu Zweit
gibt es bequemere Sattel--- Burgmann-BMW 650-Kymco-Sym usw.

Dito schaer


Naja, vllt hast du ja Glück und deiner fährt eine Weile...meiner wollte alles, außer fahren ... und reparieren wollte ihn auch keiner so richtig ...

Scheint hier ja auch Leute zu geben, die Glück mit ihrem Fahrzeug hatten. Ich kann nur raten, von der italienischen Technik die Finger zu lassen, die deutschen Pia Händler sind meistens auch keine Hilfe..da half nur der Anwalt...Kulanz oder gute Garantieabwicklung kannst sowieso vergessen...


Ja Leute, dies ist auch immer wieder mein Credo

Ich komme u. a. mit vielen Händler zusammen und 2/3 haben von Piaggio

Der Vespa Hype fängt leider alles andere nicht auf!

Man kann mit dem Bev. Glück aber auch Pech haben, so wie mit allen anderen Pias auch.

Ich sage mal so, wenn man einen guten großen Händler (der auch Druck ausüben kann) hat, dann kann gibt es ggf.
in Garantie-Angelegenheiten weniger Probleme geben. Kulanz kann man leider nicht in 99 % der Fälle ins Italienische übersetzten

Viele Händler sagen mir, du mit Kymco habe ich weniger Probleme, Ersatzteile
Garantieangelegenheiten.

Bei einem kleineren Händler muss es sowieso in der Saison flutschen, er kann sich i.d. R. nicht noch mit dem Hochmut von Pia herumschlagen.
Anderseits hat er wahrscheinlich auch wenig Zeit... für event. Pia-Fortbildungen.

Resümee:


+ Punkte Motor-Kundendienstintervalle-Rollerstyle-Handlich-Fahrgefühl

- Punkte:
Plastikgelumpe, Kinderkrankheiten, Billigschalter, keine verst. Bremshebel, Ersatzteile Garantieangelegenheiten, wenig gute Händler, die Firma Piaggio, Piaggio-Bev. Roller nehmen wenige andere Roller Händler in Zahlung.

Würde ich nochmals einen Piaggio kaufen, eher nicht und ich bin schon einige gefahren

Grüße


Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

Obi76

User

Aus:
Fahrzeug: Beverly 350 und BMW S 1000 RR 2015 und Golf VII R
Beiträge: 210

PM an Obi76

Kaufberatung/Tips für Neuling

Erstellt am 01.12.17 15:37

HI @ all,

mein Händler hat 4 Jahre gebraucht bis der Fehler gefunden und behoben war. Nach dem gefühlten 20sten Anlauf kam dann endlich jemand von Piaggio Italien und hat den Fehler gefunden.



Gruß

Obi


Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

Susanne

Administrator

Aus: München
Fahrzeug: Beverly 350 Sport Touring ABS/ASR
Beiträge: 447

PM an Susanne

Kaufberatung/Tips für Neuling

Erstellt am 02.12.17 09:47

Ewald und ich fahren unsere 350er Beverlys seit 2012 und sind damit überaus zufrieden.

Die Roller sind abenso für die Stadt wie auch für ausgiebige Alpentouren geeignet. Der 350er Motor sorgt für gute Beschleunigung und man ist auf der Landstraße in der Lage vernünftig zu überholen. Auch das Fahrwerk ist klasse!

Wir haben beide die Sitzbank modifiziert: Seine ist höher und breiter, meine wurde abgepolstert und schnmaler. Ist halt eine Frage der Körpergröße.

Was Defekte angeht: Ja, es gab drei Rückrufe, wenn ich mich recht erinnere. Und alle wurden von unserer Piaggio-Werkstätte (Körner Motobikes in Ottobrunn) ohne Probleme und zügig abgewickelt. Dort fand auch eine umfangreiche Garantiereparatur an meineer Maschine statt - danach war sie wieder wie neu. Und Wartung braucht die Beverly ja so gut wie gar nicht. Nach 10.000 km Ölwechsel und nach 20.000 km Inspektion.
Eine gute, engangierte Werkstätte ist sicher die Basis für Zufriedenheit mit dem Gerät, auch wenn man selten hin muss. Es lohnt sich also, zu schauen, wo man das Fahrzeug kaufen und warten lassen will.

Mein Tipp: Es gibt Piaggio Prime Händler. Die haben garantiert qualifiziertes, motiviertes Personal und erhalten besondere Unterstützung von Piaggio. Wenn man dann das Fahrzeug auch noch dort kauft, ist Kulanz eine Selbstverständlichkeit. Z.B. Letzte Woche Abends um halb sechs(!) noch schnell zum Licht Einstellen gefahren: Das war Ruck zuck erledigt und ohne Berechnung.

Ich werde meine Beverly noch viele Jahre fahren und ja, ich würde sie sofort wieder kaufen.



Wenn die Sicherheitsnadel heute erfunden würde, hätte sie sieben bewegliche Teile, zwei Hydraulik-Elemente und müsste einmal im Jahr zum Service.

Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

Ewald

Administrator

Aus: München
Fahrzeug: Beverly 350 weiß
Beiträge: 1192

PM an Ewald

Zu: Kaufberatung/Tips für Neuling

Erstellt am 02.12.17 10:07
Modifiziert am 02.12.17 10:36

Original von Cabeluddi am 29.11.17 10:38 Uhr
... Gibt es von Euch Cracks Tipps? 1. neu oder gebraucht-2. bei gebrauchten mindestens welches Baujahr und max. Km Leistung und evtl. sonstige Punkte, wo ich bei einer Gebrauchten achten sollte. ...


Hallo Cabeluddi ,

wie ja gerade meine besser Hälfte schon geschrieben hat, mit einer 350er machst Du nichts falsch. Ich würde mir jetzt eine gebrauchte mit Euro3 suchen. Die hat noch ein wenig Leistung mehr als die aktuelle Euro4 Ausführung. Wichtig bei einer gebrauchten ist nur, dass die Bremspumpen bereits erneuert wurden. Eine Zeitlang gab es 350er mit Bremspumpen die alle 15.000 km ( Kosten > € 700 ) zu erneuern waren. Nach den Protesten von den Kunden und nicht zu Letzt auch aus dem Forum, hat Piaggio die Reißleine gezogen und die Lösung am Ende war, dass die (alten) Kunden die Arbeit gezahlt und Piaggio die Teile bezahlt hatte. Dabei wurden dann Bremspumpen eingesetzt die ein Fahrzeug-Leben lang halten. Eigentlich sollte es jetzt keine Fahrzeuge mehr ohne die neuen Bremspumpen mehr geben, aber darauf muss man noch achten.

Ansonsten ist es halt Verhandlungssache, wurde z.B. der 20.000er Service gemacht, spart Dir dies sicher rund € 400 bis € 600 gleich zu Anfang und kann auf den Kaufpreis einkalkuliert werden bzw. runter gehandelt werden.

Ölwechsel bei 10.000km ist in diesem Zusammenhang gut einen "Fufi" wert.

Sollten die Reifen bei einer gebrauchten mehr als drei Jahre alt ( Herstellungsdatum Reifen, nicht Maschine) sein und / oder mehr als 12.000 km runter haben, würde ich diese sofort tauschen. Mit neuen Reifen fährt die Beverly 350 als wäre sie neu, vorausgesetzt die Werkstätte versteht Ihren Job und wuchtet die neuen Räder perfekt aus, was bei Bastelwastel und Reifenbude meistens nicht der Fall ist. Auch hier zahlt sich die Suche nach einer guten Werkstätte immer aus und der Dorfschmied um die Ecke mit angeschlossener Zweirad-Bastelbude ist halt bei so was überfordert! Hier noch Mal der Hinweis auf die Piaggio Prime Händler Zertifizierung. Neue Reifen Vorne und hinten kosten etwa € 150 bis € 200 und sind die best investiertesten Euros in eine Gebrauchte.

Auf unnötige Firlefanz bei Gebrauchten wie Krawalltüten die nur Lärm und Belästigung bieten und mehr Leistung ( im Hirn ) versprechen, kann man verzichten bzw. bezahlen würde ich dafür sicher nichts sondern ich würde im Gegenteil auf den fachmännischen Rückbau auf den original Auspuff bestehen oder verzichten.

Liebe Grüße und willkommen hier im Forum!

Ewald



Oggi tirata fuori la bestiolina!

Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

Obi76

User

Aus:
Fahrzeug: Beverly 350 und BMW S 1000 RR 2015 und Golf VII R
Beiträge: 210

PM an Obi76

Kaufberatung/Tips für Neuling

Erstellt am 02.12.17 13:43

Hi Ewald,

also ich mag zu bezweifeln das ein engagierter auch von Dir aus gesagter Bastler eine schlechtere Arbeit macht wie ein hoch ausgezeichneter Premium Händler. Ich selber habe mir eine Reifenwuchtmaschine und Reifenmontiermaschine ( professionell ) für mich selber zugelegt und behaupte von mir das ich bei so Sachen sehr pingelig bin.Ich habe schon die besten Fälle in sogenannten Premiumwerkstätten gesehen.z.B. das nicht-wechseln eines Ventiles oder nur das Wechseln des inneren Ventileinsatzes.Viele Werkstätten haben auch keine spezielle Motorradfelgenaufnahme für die Auswuchtmaschine.
Aber klar das muss jeder für sich selber entscheiden.Mir fallen eben solche Kleinigkeiten sofort auf.



Gruß

Obi


Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

Norbert

User

Aus: Niederösterreich
Fahrzeug: Honda SH 300i
Beiträge: 141

PM an Norbert

Kaufberatung/Tips für Neuling

Erstellt am 02.12.17 20:52

Hallo Obi,

DANKE DANKE DANKE

Du sprichst mir aus der Seele. Reifen Wechsel ohne Kratzer, ja dass ist auch eine Geschichte......

Es gibt Menschen wie einige unter uns, die mehr sehen als andere.



lg

Norbert

Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

Ewald

Administrator

Aus: München
Fahrzeug: Beverly 350 weiß
Beiträge: 1192

PM an Ewald

Zu: Kaufberatung/Tips für Neuling

Erstellt am 03.12.17 02:56
Modifiziert am 03.12.17 03:46

Original von Obi76 am 02.12.17 13:43 Uhr
... also ich mag zu bezweifeln das ein engagierter auch von Dir aus gesagter Bastler eine schlechtere Arbeit macht wie ein hoch ausgezeichneter Premium Händler. Ich selber habe mir eine Reifenwuchtmaschine und Reifenmontiermaschine ( professionell ) für mich selber zugelegt und behaupte von mir das ich bei so Sachen sehr pingelig bin.Ich habe schon die besten Fälle in sogenannten Premiumwerkstätten gesehen.z.B. das nicht-wechseln eines Ventiles oder nur das Wechseln des inneren Ventileinsatzes.Viele Werkstätten haben auch keine spezielle Motorradfelgenaufnahme für die Auswuchtmaschine...


Hallo Obi,
ich stimme dir zu! Wenn jemand wie Du sich Gedanken macht, versteht worüber er spricht, den Sachverstand hat und sich dann in der Folge sogar das nötige Werkzeug (Reifenwucht und Montiermaschine) zulegt und damit dann zu einem jetzt als Beispiel perfekt gewuchteten Rad kommt, dann ist das professionelle Arbeit. Ob das jetzt "Hobby" ist oder man damit seinen Lebensunterhalt verdient ändert nichts an dem professionellen Ergebnis. Nur leider ist das professionelle Ergebnis heute nicht immer Standard in Werkstätten. Da heißt es dann mangels Sachverstand und häufig auch mangels Werkzeug (Motorradfelgenaufnahme) ein Rollerrad muss nicht gewuchtet werden und wird auch nicht gewuchtet. Dem Kunden der dann mit seinem Roller vom Hof hoppelt wird erzählt, das ist halt so, der Hersteller ist schuld, früher wo noch nicht alles in China produziert wurde, und, und, und ...

Hier im Forum schlagen meistens leider nur die negativen Ergebnisse solcher Stümperei auf. Der Kunde verlässt sich auf den "Fachbetrieb" und ist verlassen. Der Kunde hat dann ...

... eine Bremse die nicht sachgemäß entlüftet ist und einen Bremshebel der bis zur Lenkstange durchfällt (Für einen Roller reicht die Bremskraft locker aus!),

... das falsche Öl in der Maschine (Jedes Zweirad mit Motor braucht 5W40!) und

... am Abend eine Pfütze unter dem Roller (Jedes Zweirad ist nie zu 100% dicht!).

Alles Sprüche die ich selber schon gehört und hier gelesen habe. Klar würde die Plakette "Prime-Service" alleine noch nicht automatisch einen "Kenntnis- und Handlungs-Stümper" zum fachlich perfekt agierenden und arbeitenden Zweirad-Spezialisten machen und umgedreht kann eine Zweiradwerkstätte ohne tolle Plaketten ebenso ein perfektes und fachlich richtiges Ergebnis abliefern. Nur woran soll ich dies als Kunde erkennen? Ich weiß von meiner Lieblingswerkstätte Körner Motobikes in Ottobrunn, dass von Piaggio eine Menge in Form von Werkzeug und Ausstattung der Werkstätte verlangt wird, viel und laufende Schulung des Personals verlangt und nachgewiesen werden muss bis man sich "Prime-Service" nennen darf. Mit dem Link von Körner hier kann man nachlesen was "Prime-Service" bedeutet. Und ich bin überzeugt Piaggio macht es sich nicht einfach. Wenn ich auf der Piaggio-Händler-Suchseite nach Händlern in 69115 (Heidelberg - Rhein-Neckar-Kreis) suche, bekomme ich im Umkreis von Heidelberg (bis 54 km) 20 Werkstätten angezeigt von denen lediglich zwei "Prime-Service" bieten. In München (Umkreis 40km) sind es aus 20 Werkstätten immerhin fünf mit Prime-Service.

Ich will "Nicht-Prime-Service" Werkstätten nicht abkanzeln und per Definition schlechte Leistung nachsagen, das wäre falsch. Nur als unbedarfter Normalkunde worauf soll ich mich verlassen?

Original von Cabeluddi am 29.11.17 10:38 Uhr
Hallo zusammen aus dem Rhein-Neckar Raum, ... neu oder gebraucht ... Vielleicht hat auch jemand einen guten Tip bzgl. eines Händlers, ... der sonstige Service auch zu empfehlen ist. ...


Und um jetzt endlich wieder zu dem zu kommen was Eingangs Cabeluddi gefragt hat: "neu oder gebraucht kaufen?" - ICH würde eine gebrauchte, gute 350er Euro3 kaufen und als ersten Anlaufpunkt für Kauf und Wartung mir dafür einen "Prime-Service" Piaggio Partner suchen, denn ich habe weder Zeit und (nicht mehr) Lust selber zu schrauben sondern in meiner Freizeit fahre ich lieber Roller als dass ich daran rumschraube - andere wählen den Weg über mobile oder autoscout - anderen ist das alles zu unsicher und verlassen sich lieber im Rahmen eines Neukaufs auf die zwei Jahre Hersteller Garantie und auch da kann ich mir die Maschine billigst übers Internet schicken lassen oder halt über eine Piaggio Händler mit oder ohne Prime-Service in der Nähe holen.

Jeder muss sich selber entscheiden und damit dann glücklich werden!

Ewald



Oggi tirata fuori la bestiolina!

Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

Dino

User

Aus: 28870 Ottersberg
Fahrzeug: Beverly 350
Beiträge: 286

PM an Dino

Kaufberatung/Tips für Neuling

Erstellt am 04.12.17 15:23
Modifiziert am 04.12.17 15:32

hallo Ewald
einen Prime Service Partner zu suchen ist leider nicht so einfach, ich komme aus dem Raum Ottersberg in Niedersachsen, da ist man schon froh überhaupt einen Piaggio Händler zu finden, auf der Seite von Piaggio wird nicht darauf verwiesen wer gut und wer nicht so gut ist. Nachdem die Firma Stadler in Bremen keine Roller mehr verkauft gibt es hier echte Probleme damit.
Gruß Dino


Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

Cabeluddi

User

Aus: LA (Südhessen)
Fahrzeug: bald Beverly 350 Sports Tourer
Beiträge: 2

PM an Cabeluddi

Kaufberatung/Tips für Neuling

Erstellt am 27.01.18 13:20

Hi zusammen,
jetzt wird`s mal Zeit um DANKE !!!! zu sagen für die Tips.
Es wird voraussichtlich auf eine Tages-Kurzzulassung bzw. einen "Vorführer" drauf rauslaufen. Da sind doch ein parr Euros zu sparen. Bzgl. Probefahrt habe ich mit meiner Lady ja schon eine ausführliche Tour auf/über Gran-Canaria gemacht, deswegen kam ich ja auf das Verlangen nach diesem geilen Teil .
Bzgl. Piaggio Premiumhändler, haben wir hier einen vor Ort. wo ich mich jedoch nicht wirklich wohl fühle. Mal sehn, wo ich zuschlagen werde.


Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

20 Einträge

 
20 Beiträge