4 Beiträge  
Beverly 300 ie stirbt während Fahrt ab
Autor Beiträge Aktion

Christoph

User

Aus: Kitzbühel
Fahrzeug: Beverly 300 ie
Beiträge: 3

PM an Christoph

Beverly 300 ie stirbt während Fahrt ab

Erstellt am 11.10.16 15:37

Meine Beverly 300 ie Bj.2012 macht folgende Probleme:

Hauptsächlich tritt das Problem meiner Meinung nach auf, wenn sie schon eine zeitlang läuft, sprich warm ist.
Es kann tagelang gut gehen und plötzlich stirbt der Motor während der Fahrt ab.
Manchmal passierts beim langsamen Rollen um eine enge Kurve wo sie einfach plötzlich ausgeht. Bei schnelleren Geschwindigkeiten fängt sie an zu stottern und lässt sich manchmal nochmal durchstarten oder auch nicht.

Meine Strecke in die Arbeit ist ziemlich kurz, die schaffe ich immer, aber weiter fahren mag ich so nicht mehr, weil man nie sicher ist, ob mans schafft.

Sie lässt sich aber meist sofort oder nach kurzer Pause wieder starten.

Ich würde den Fehler gern eingrenzen, bevor in der Werkstatt ein halbes Vermögen ausgebe...

Vielleicht hat ja wer eine Idee, wie ich den Fehler eingrenzen kann.

Danke!

Christoph


Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

Tombstone

User

Aus: Bayern - wo sonst?
Fahrzeug: Aprilia Scarabeo 500 i.e. light 2010
Beiträge: 82

PM an Tombstone

Zu: Beverly 300 ie stirbt während Fahrt ab

Erstellt am 11.10.16 16:06
Modifiziert am 11.10.16 16:08

Original von Christoph am 11.10.16 15:37 Uhr
Meine Strecke in die Arbeit ist ziemlich kurz, die schaffe ich immer, aber weiter fahren mag ich so nicht mehr, weil man nie sicher ist, ob mans schafft.


Ich gehe davon aus, dass hier der Hund begraben liegt: Kurzstrecke.

Meine hat einen ähnlichen Antriebsstrang und hatte auch Deine Probleme, als ich sie vom Vorbesitzer übernommen hatte. Was ich wusste:

- der Vorbesitzer fuhr hauptsächlich Kurzstrecke

- die Karre wurde ausschliesslich mit dieser E10-Kinderschänder-Plörre aus einer Billig-Tankstelle bei ihm vor Ort betankt.

Der Effekt war, dass sie mir in der Stadt gerne mal abstarb, wenn ich sie z.B. vor einer Kurve ohne Gas ausrollen liess, um dann aus der Kurve rauszubeschleunigen.

Gegenmaßnahme:

- komplettes Leerfahren des Tanks. Ich hatte unter der Bank extra 'ne Literbuddel Sprit am Mann, die ich einfüllte, als sie dann endgültig stehenblieb.

- komplette Umstellung auf Ultimate 102 - ich will jetzt keine Diskussionen, was ich in meine Karren schütte, geht nur mich was an.

- quasi komplettes Leerfahren dieser Tankfüllung bei einer Besuchsfahrt zu meiner Tante, hauptsächlich Landstrasse / Autobahn.

Der Vorteil von Ultimate 102 / V-Power ist die komplette Abwesenheit von Biomüll, d.h. Sprit aus Pflanzenabfällen, sowie eine relativ hohe Agressivität des Sprits an sich. Dadurch spülst Du zum einen einfach mal den komplette Einspritzstrang durch (da geht auch das weg, was nicht vom Spritfilter aufgehalten wird) und zum anderen löst Du bei einer längeren Fahrt mal alles an Verkokung, was sonst noch den Brennraum und die Ventile verunreinigt.

Wenn Du ein paar Tankfüllungen verarbeitet hast, kannst Du, wenn Du willst, auch wieder normalen Sprit tanken - ich lasse es aus den genannten Gründen.

Danach sollte Ruhe sein.



Handle stets so, dass die anderen sich wundern, warum sie Dir noch keine reingehauen haben...

Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

Christoph

User

Aus: Kitzbühel
Fahrzeug: Beverly 300 ie
Beiträge: 3

PM an Christoph

Beverly 300 ie stirbt während Fahrt ab

Erstellt am 13.10.16 13:34

Servus!

Danke für deinen Tipp, das werde ich mal probieren. Die Maschine wurde sicher meist nur Kurzstrecke gefahren...

Ein Arbeitskollege hätte einen Ansatz bezüglich Tankbelüftung geäussert. Wäre sicher auch ne Möglichkeit, werd ich auch mal checken.

Hoffentlich spielt das Wetter noch ein wenig mit, hatten heute schon -4°C

LG
Christoph


Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

DerVale

User

Aus:
Fahrzeug:
Beiträge: 2

PM an DerVale

Beverly 300 ie stirbt während Fahrt ab

Erstellt am 08.08.18 14:06

Gleiches Problem wie geschildert auch bei mir.

Nach mehrmaligen Problemen mit (Fast)Ausgehen v.a. auf der Autobahn hatte ich mein Vertrauen in das Ding verloren. Erst nach drei Jahren des Umeinandereierns wurde beim Besuch des Kundendienstingeneurs vom Werk ein "loses" Kabel am Motor festgestellt. Der Roller ist wirklich genau dann nicht gegangen - soviel Glück muss man haben.

Danach war dieses Problem komplett weg.

Die Tipps mit E5 und E10 helfen da nichts.

Weiteres Problem könnte sein, dass beim Kundendienst ein Kabel eingezwickt wurde, dann geht die Kiste aus, Anlassen lässt sie sich noch, aber nimmt fast kein Gas mehr an, solange bis nichts mehr geht.
So geschehen nach dem 20tkm Kundendienst für 700,- ......

Viel Erfolg.

Grüße Horst


Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

4 Einträge

 
4 Beiträge