7 Beiträge  
Teleskop-Federgabel undicht
Autor Beiträge Aktion

Bev69

User

Aus: Dresden
Fahrzeug: Bev 300
Beiträge: 49

PM an Bev69

Teleskop-Federgabel undicht

Erstellt am 09.07.15 10:58

Hallo Gemeinde,

ich hab seit kurzem Ölflecken in der Garage und konnte diese zunächst nicht zuordnen. Nun habe ich den Übeltäter gefunden - die linke Seite der Federgabel meiner Beverly. Ich schätze igendeine Dichtung oder so...
Ich hatte mich schon gewundert, dass es beim Bremsen bzw. beim Bremsen und dabei Vor- oder Zurückrollen immer so ein kurzes knackendes Geräusch gibt. Ich hatte erst gedacht, die Bremsbeläge wären runter.
Hat von Euch schonmal jemand so etwas gehabt und mit was für Reparaturkosten muss man da in etwa rechnen? Ich überlege schon, die Gabel selbst auszubauen. Das würde die Kosten bestimmt ein Stück weit reduzieren.


Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

BaldFlyGuy

User

Aus: Meerbusch
Fahrzeug: Beverly 350
Beiträge: 125

PM an BaldFlyGuy

Teleskop-Federgabel undicht

Erstellt am 10.07.15 07:53


Hi,
ich gehe davon aus, dass die Gabel beim 300 sich nicht wesentlich von der 350er unterscheidet. Dann muss nicht die ganze Gabel raus. Die seitlichen Plastikblenden vom Fender abnehmen und mit geeigneten Werkzeug können dann die Schrauben in der Gabelbrücke gelöst werden und dann die Standrohre nach unten herausgezogen werden. Natürlich muss das Rad mit dem ganzen anderen Geraffel erst raus. Den Bremssattel kannst Du zur Seite hängen. Dauert nicht lange.
Den Roller mit einem Klotz abstützen, damit das Vorderteil entlastet ist! Der Wechsel der Simmerringe geht eigentlich auch ganz einfach - nur das "Einschlagen" des neuen Rings muss entsprechend vorsichtig erfolgen, damit er nicht beim Einbau beschädigt wird. Schau Dir bei der Gelegenheit auch das Standrohr an, ob es frei von Beschädigungen ist. Ein verkratztes Standrohr reibt Dir sonst den neuen Simmereing direkt wieder kaputt.
Schöner Job für einen Regentag



Rollerhistorie: P80X, P200E, Cosa200, ET4, PX125FL, Cosa200, TPH125, Beverly 350 und dazwischen noch einen 125er Cygnus, TPH 50 und einen 50er irgendwas von Yamaha. Current state: Bev. 350 mit Bitubo Gabelfedern, Bitubo Federbeine, Akrapovic mit Kat, Malossi Multivar, Malossi Force Master II, Malossi Luftfilter, Malossi Riemen, Kappa Scheibe hoch.
Eisenhaufen: HD Fat Bob 103cui schwarz

Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

Bev69

User

Aus: Dresden
Fahrzeug: Bev 300
Beiträge: 49

PM an Bev69

Teleskop-Federgabel undicht

Erstellt am 11.07.15 17:10

Hi BaldFlyGuy,

danke für die Tipps. Ich werd mir das mal in Ruhe anschauen und dann mal sehen, ob ich die Teile bei Tante Louise bekomme...
Muss mich nur nochmal informieren, wie das mit dem Gabelöl zu machen ist.


Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

Dinopez13

User

Aus:
Fahrzeug:
Beiträge: 3

PM an Dinopez13

Teleskop-Federgabel undicht

Erstellt am 10.02.16 14:45

Hi wenn du braucht gabelholme,ich habe 10stk bei mir von schlachtfahrzeugen.
Melde dich einfach auf Petersrollerteile@gmx.at.
Gebe die zu Einen Spottpreis ab, da keine Verwendung mehr.
Grüße aus Österreich
Peter


Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

dl6zac

User

Aus: Nähe Giessen
Fahrzeug: Beverly 300 i.e.
Beiträge: 12

PM an dl6zac

Teleskop-Federgabel undicht

Erstellt am 08.08.17 18:23

Hallo zusammen,

ich muß bei meinem Bev ebenfalls den linken Simmerring wechseln. Muß dazu die untere Imbusschraube ganz heraus gedreht werden?
Gibt es hier im Forum eine Anleitung dazu, ich habe leider noch nichts finden können.



Beste Grüße, Reinhard

Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

dl6zac

User

Aus: Nähe Giessen
Fahrzeug: Beverly 300 i.e.
Beiträge: 12

PM an dl6zac

Teleskop-Federgabel undicht

Erstellt am 10.08.17 18:23

Nachtrag:

Füllmenge pro Gabelholm 133ml, Viskosität 7,5 SAE



Beste Grüße, Reinhard

Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

dl6zac

User

Aus: Nähe Giessen
Fahrzeug: Beverly 300 i.e.
Beiträge: 12

PM an dl6zac

Teleskop-Federgabel undicht

Erstellt am 13.09.17 10:04
Modifiziert am 16.11.18 10:49

Simmerring links gewechselt.

Ich habe mir 2 Spezialwerkzeuge selbst gemacht, der Kleine zum Abschrauben der Verschlußkappe am Standrohr oben, der Lange zum Gegenhalten im Standrohr um die Imbusschraube unten zu lösen.

Der kleine Schlüssel besteht aus einer halben Hülsenmutter (Größe für 17er Imbus) und einem Flachmetall (gebogen) und der Große aus 2 Maschinenschrauben ca. 20cm lang mit einem Kopf von 19er Imbus. Die Schrauben wurden mit einer Hülsenmutter verbunden.

Die Teile habe ich bei Bauh..se bekommen.

Den kleinen Schlüssel habe ich erstellt, da ich das Federbein ohne Demontage der Verkleidung aus- und eingebaut habe. Es muß nur das Schutzblech, das Rad und der Bremszylinder abgebaut werden.

So nun die Verschlußkappe am Standrohr oben mit dem Spez.-Schlüssel lösen und per Hand aufdrehen, Vorsicht Kappe steht unter Spannung.
Nun kann man das Federbein nach unten herausziehen, nachdem man die 2 Schrauben der Gabelbrücke gelöst hat.
Öl ausgießen und Staubschutzkappe und Sicherungsring entfernen.

Nun den langen Spezi.-Schlüssel in das Standrohr zum Gegenhalten einführen und mit einem Imbusschlüssel die untere Imbusschraube lösen. Federbein dabei waagerecht im Schraubstock einspannen.

Man kann jetzt das Standrohr komplett aus dem Tauchrohr herausziehen, Vorsicht, auf die Innereien im Standrohr (2 Federn und 2 Kleinteile) und auf den Wickelsinn der Federn achten.

Den defekten Simmerring habe ich mit einem Stechbeidel ausgehebelt. Den neuen Simmerring von unten auf das Standrohr schieben, weil oben eine scharfe Kante ist.
Das Standrohr nun mit den Innereien wieder in das Tauchrohr einführen und den Simmerring in das Tauchrohr einpressen.
Das geht am besten, wenn man den alten Simmerring über den Neuen als Schutz darüber legt und mit einem Rohrstück dem Simmering eintreibt. Ich habe ein Hartholzstück und einen kleinen Hammer verwendet und vorsichtig im Kreis den Simmerring eingetrieben. Sicherungsring und Staubschutzkappe aufsetzen.

Nun 133 ml SAE 7,5 Gabelöl einführen und das Federbein in die Gabelbrücke einführen, Vorsicht das Standrohr ist oben noch offen.
Das Standrohr in der Gabelbrücke leicht festschrauben und nun von oben die Kappe per Hand evtl. mit Spezi.- Schlüssel festschrauben.
Das ist die schwierigste Arbeit, weil man die Kappe gegen die Gabelfeder einschraubt., aber es geht, oder man muß die Verkleidung abbauen.
So nun alle anderen Teile wieder anbauen und ihr seit fertig.



Beste Grüße, Reinhard

Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

7 Einträge

 
7 Beiträge