57 Beiträge Seite 1 von 3. Gehe zu Seite 1 2 3 
Inspektion
Autor Beiträge Aktion

Bevrider

User

Aus: Lennestadt
Fahrzeug: Beverly 300 i.e. Bj.2011 Moto Guzzi Soundmachine
Beiträge: 1200

PM an Bevrider

Inspektion

Erstellt am 25.07.12 17:48


La,la,la;

Wartungsprogramm 4 liegt hinter mir. 15.000km. Kosten 44 und ein paar Kaputte.

Weil, der Antriebsriemen ist immer noch ok, braucht noch nicht gewechselt zu werden.
Kommt dann im Herbst bei der 20.000er. Kostet laut aussage des Freundlichen ca. 60,-- euronen, der Antreiber.

Jetzt können wieder neue Touren kommen.

Manfred


Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

twiddyfive

User

Aus: Niederbayern
Fahrzeug: Bev. 350, Yamaha XT 1200ZE, Vespa PX 150,
Beiträge: 136

PM an twiddyfive

Inspektion

Erstellt am 25.07.12 20:26

Da hast du echt einen günstigen Händler erwischt, habe für den 1000er an meiner 350er einen Festpreis beim Kauf von 50 er erhandelt + weitere Vergünstigungen

Gunnar


Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

Hef

User

Aus: Bonn
Fahrzeug: Beverly 350
Beiträge: 243

PM an Hef

Inspektion

Erstellt am 25.07.12 22:02

Meine 1000er Inspektion hat 88,76 € gekostet.
Scheint mir nach den Erfahrungen in anderen Foren nicht zu teuer

LG
Hef




(Vespa)-Rollertreffen immer Mittwochs 18 Uhr NRW / Niederdollendorf

Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

Ewald

Administrator

Aus: München
Fahrzeug: Beverly 350 weiß
Beiträge: 1238

PM an Ewald

Inspektion - in München rund € 130

Erstellt am 26.07.12 08:22

Hallo!

Ihr habt da echt günstigste Händler. Hier in München löhnt man für die 1.000er rund 130 bis 140 €!

... Weil, der Antriebsriemen ist immer noch ok, braucht noch nicht gewechselt zu werden. Kommt dann im Herbst bei der 20.000er. Kostet laut aussage des Freundlichen ca. 60,-- euronen, der Antreiber.


@bevrider: Wann soll denn laut Piaggio der Riemen getauscht werden? Bei 10-, 15- oder 20.000? Mir hat es mal in meiner Hexe den Riemen mit 17.000 zerlegt. Gute 800 € später, konnte ich wieder fahren. Falls im Wartungsprogramm steht, er gehört bei 15.000 getauscht, würde ich keine Experimente machen, außer der Händler gibt es schriftlich, dass er alle Kosten übernimmt, wenn es den Riemen vor 20.000 zerlegt.

Schau doch mal in Deiner Bedienungsanleitung nach, wann der Riemen getaucht gehört.

Ewald



Oggi tirata fuori la bestiolina!

Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

Bevrider

User

Aus: Lennestadt
Fahrzeug: Beverly 300 i.e. Bj.2011 Moto Guzzi Soundmachine
Beiträge: 1200

PM an Bevrider

Inspektion

Erstellt am 26.07.12 11:55


Ewald der Riemen soll laut Wartungsprogramm bei 10.000km geprüft, und bei 15.000km gewechselt werden.
Anlässlich der 10.000er Inspektion hat der Freundliche den Riemen detailliert vermessen, und mir bei Abholung gesagt, der Riemen würde wohl auch 20.000km halten.
Er schlug mir vor, den Riemen bei der 20.000er zu wechseln, dann muss eh wieder die Vario geöffnet werden, um die Rollen zu prüfen. Ist dann vom Arbeitslohn her ein Abwasch.

Ich habe dazu nur festgehalten, wenn ich den Stempel im Heft habe, habe ich ja auch noch Garantie.

Zu den Inspektionskosten, habe ich glaube ich schon mal gelistet:

1000er: etwas über 90,--
5000er: 22,irgendwas
10000er: ca 150,--
15.000er: knapp 45,--

Zusammen bisher gute 300 Euros, geteilt durch rund 15.000km macht das rund 2 Cent pro Kilometer.

Manfred


Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

Ewald

Administrator

Aus: München
Fahrzeug: Beverly 350 weiß
Beiträge: 1238

PM an Ewald

Inspektion

Erstellt am 26.07.12 12:10

Hallo Manfred!


Ich habe dazu nur festgehalten, wenn ich den Stempel im Heft habe, habe ich ja auch noch Garantie.


Dann würde ich mir auch keine Gedanken machen.
Und es gibt ja auch noch den Adac, im Notfall

Die Wartungsintervalle bei der 300er klingen genau so wie bei der Vespa GTS. Die 350er haben es da einfacher bei 10.000 Ölwechsel bei 20.000 Inspektion, auch wenn sich inzwischen bei 15.000 das Wechsel der Bremspumpen rein gemoggelt hat.

Bin mal schon gespannt, was ich nach 20.000 auf der Inspektions Uhr stehen habe:

1.000 - Öl: € 135
10.000 - Öl: €135 (geschätzt)
15.000 - Bremspumpen: € ? (geschätzt € 200)
20.000 - Öl / Inspektion: €? (geschätzt € 500)

geschätzte Summe: € 970 - je Kilometer 5 €-Cent

Mal abwarten.

Ewald



Oggi tirata fuori la bestiolina!

Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

Bevrider

User

Aus: Lennestadt
Fahrzeug: Beverly 300 i.e. Bj.2011 Moto Guzzi Soundmachine
Beiträge: 1200

PM an Bevrider

Inspektion

Erstellt am 01.11.12 08:13

So, die 20.000- Inspektion ist erledigt.

Kosten 315 Euros (gerundet)

Das volle Programm, Antriebsriemen, Rollen, Gleitstücke, Ölfilter, beide Öle, Zündkerze alles neu.
Ventilspiel eingestellt usw.

Alle Inspektionen zusammen somit ca. 620 Euro, bezogen auf 20400 km entspricht das 3 Cent pro km.
Hinzu kommen Kosten für Reifen, zweimal vorne, dreimal hinten von zusammen ca. 420 Euro, entsprechend etwa 2 Cent pro km. Steuern und Versicherung auf 1,5 Jahre ca. 150 Euro, weniger als 0,7 Cent pro km.

Insgesamt komme ich also auf weniger als 6 Cent pro Kilometer. Kalkuliere ich den Spritverbrauch mit 4 l/100km und 1,65 Euro/l, (entspricht in etwa den Realitäten, da wir meist zu zweit unterwegs sind; min. Verbrauch: 2,89l/100km, max. Verbrauch: 5l/100km) kommen noch einmal 6,5 Cent pro km dazu.

Somit errechnen sich zum jetzigen Stand Kilometerkosten von ca. 12,5 Cent.

Das sollte der Fahrspaß wert sein.

Manfred


Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

Ewald

Administrator

Aus: München
Fahrzeug: Beverly 350 weiß
Beiträge: 1238

PM an Ewald

Inspektion

Erstellt am 01.11.12 09:27

Hallo Manfred!

Du bist ja quasi unser "Senior" - Beverly Rider und hast die meiste"Fahr"-Erfahrung mit Beverly Roller hier im Forum. Da können andere gut von Deinen Erfahrungen profitieren! Danke Dir für die ausführliche Kostenabschätzung und Dein Posting!

Ich denke 12,5 Cent je 1.000 Meter sind mir der Fahrspaß in jedem Fall wert. Bin mal gespannt ob es sich bei der 350er nach 20.000 Kilometerumdrehungen im Tacho genauso, teurer oder günstiger darstellt.

Schönen Feiertag.

Ewald



Oggi tirata fuori la bestiolina!

Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

Bevrider

User

Aus: Lennestadt
Fahrzeug: Beverly 300 i.e. Bj.2011 Moto Guzzi Soundmachine
Beiträge: 1200

PM an Bevrider

Inspektion

Erstellt am 02.11.12 07:37

Ich glaube, das wird kaum einen Unterschied machen. Ihr habt längere Intervalle für die Inspektionen, dafür habt ihr das Ding mit der ABS- Pumpe.

Mal eine Überlegung zur ABS- Pumpe: ist das wirklich eine Pumpe, oder ein Regelventil?
Den Bremsdruck erzeuge ich ja über die Bremshydraulik, und wenn das Rad blockiert, habe ich zu viel Bremsdruck. Also müsste das ABS doch normalerweise nur den Druck regulieren. Und das kann man doch durch ein Regelventil oder etwas in der Art, einen "Bypass" z.B., erreichen. Warum da eine Pumpe zum Einsatz kommt, erschließt sich mir zur Zeit nicht.

Es sei denn, bei euren 350ern würde der Bremsdruck durch die Pumpe erzeugt, also betätigen des Bremshebels startet (elektrisch) die Pumpe, aber das wäre dann ja wohl eher das Prinzip Bremskraftverstärker und nicht ABS.

Kennt sich jemand damit besser aus als ich?

Manfred


Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

Ruedi

User

Aus:
Fahrzeug:
Beiträge: 3440

PM an Ruedi

ABS-Pumpe...

Erstellt am 02.11.12 09:22

Na ja, ohne ABS-Pumpe wärst Du nach dem ersten Regeln vom Bremsdruck mit dem Bremsgriff am Anschlag. Uiuiui...

Gruss Ruedi


Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

Bevrider

User

Aus: Lennestadt
Fahrzeug: Beverly 300 i.e. Bj.2011 Moto Guzzi Soundmachine
Beiträge: 1200

PM an Bevrider

Inspektion

Erstellt am 02.11.12 17:14
Modifiziert am 02.11.12 17:15

Frage: Wieso Pumpe beim ABS, ich habe kein ABS, keine Pumpe, keinen Bremskraftverstärker. Muss doch dann auch bei ABS gehen?

Erklär es doch bitte etwas genauer.

Manfred


Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

Rainer

User

Aus: Wien
Fahrzeug: Beverly 350 i.e. Sport Touring ABS/ASR (schwarz)
Beiträge: 90

PM an Rainer

Inspektion

Erstellt am 02.11.12 17:26

http://de.wikipedia.org/wiki/Antiblockiersystem_f%C3%BCr_Motorr%C3%A4der


Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

Ewald

Administrator

Aus: München
Fahrzeug: Beverly 350 weiß
Beiträge: 1238

PM an Ewald

Pumpe???

Erstellt am 02.11.12 22:44
Modifiziert am 02.11.12 22:58

Hallo Leute!

Nur, dass Ihr Euch nicht verrennt! Die Geschichte mit der Bremspumpe kommt aus einer komischen Unterhaltung mit meiner italienischen Freundin Francesca , die - mit dem süßen, italienischen Akzent ("Ich abe gar keine Auto"), von der Piaggio Hotline.

Abgekürzt erklärt, habe ich irgendwann in meiner Bedienungsanleitungen zur 350er Beverly, mit einem Sternchen Text *) gelesen, dass bei 15.000 km die Bremspumpe getauscht werden muss. Da ich mir unter Bremspumpe nichts vorstellen konnte, ich gerade am quengeln bei der Piaggio-Hotline war, wegen Ölwechsel alle Jahre oder nicht, habe ich Francesca zu dem Thema gefragt. Außer leeren Worthülsen, in der Art, "Nachts ist es weiter als draußen!" kam aber keine Erklärung.

Erst Wochen später konnte ich während eines Telefonats mit Piaggio Deutschland, das Mysterium der "pumpenden Bremse" klären. Fachlich bin ich da jetzt nicht sattelfest, aber wir sprechen vom (Haupt-) Bremszylinder, also das Teil welches quasi im Anschluss des Bremshebels kommt und damit wird der Druck im Bremskreis, beim Betätigen des Bremshebels aufgebaut. Das hat alles so weit meine "Technik-Füße" tragen mit dem ABS zuerst mal gar nichts zu tun und jedes Moped, egal ob mit ABS oder ohne ABS, hat dies zum Bremsen, auch wenn dies am Moped eher eine untergeordnete Funktionalität ist. Bekanntlich heißt es ja Fahrzeug und nicht Bremszeug!

Nur laut Piaggio ist es im Zusammenhang mit dem ABS System ein Sicherheitsrelevantes Teil, das bei 15.000 km ausgetauscht werden muss.

Inzwischen ist dieser Punkt auch im offiziellen Wartungsplan und nicht mehr nur ein *)-Text.



Ewald



Oggi tirata fuori la bestiolina!

Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

Bevrider

User

Aus: Lennestadt
Fahrzeug: Beverly 300 i.e. Bj.2011 Moto Guzzi Soundmachine
Beiträge: 1200

PM an Bevrider

Inspektion

Erstellt am 03.11.12 07:58

Wenn ich den von Rainer verlinkten Artikel rchtig verstanden habe, arbeitet tatsächlich keine Pumpe, sonder ein Magnet- Regel- Ventil oder "Plunger".

Wie genau der Plunger einzustufen ist lasse ich mal offen, aber wohl keineswegs als Pumpe.

Womit aber immer noch die Frage bleibt, warum das Teil nach 15.000km ausgetauscht werden muss.

Manfred


Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

Ruedi

User

Aus:
Fahrzeug:
Beiträge: 3440

PM an Ruedi

Bremspumpe...

Erstellt am 03.11.12 21:49

Also anscheinend versteht da Piaggio unter Bremspumpe tatsächlich den Bremshebel mit dem Bremszylinder und Ausgleichsbehälter. Das dass mit 15000km schon ausgewechselt werden muss, ist eine Schweinerei. Vor allem, wenn ihr das auch noch bezahlen müsst ! Wenn schon bald alles aus China kommt (Bremszylinder Heng Tong), sollte zumindest die Qualität stimmen.
Die Felgen werden ja auch in China gefertigt...
Aber leider werden wir immer mehr damit leben müssen.
Gruss Ruedi


Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

Rainer

User

Aus: Wien
Fahrzeug: Beverly 350 i.e. Sport Touring ABS/ASR (schwarz)
Beiträge: 90

PM an Rainer

Inspektion

Erstellt am 04.11.12 07:18

Eine Plungerpumpe ist eine Variante einer Kolbenpumpe.
lG
Rainer


Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

Susanne

Administrator

Aus: München
Fahrzeug: Beverly 350 Sport Touring ABS/ASR
Beiträge: 447

PM an Susanne

Inspektion

Erstellt am 04.11.12 10:15

Hallo Rainer,

wie es ausschaut, kennst du dich mit der Materie ganz gut aus. Kannst du uns Bremspumpen-Laien den mit einer kleinen Abhandlung zur Bremsanlage unter die Arme greifen? Das wäre super, denn dann hätte unser Halbwissen ein Ende und wir wüssten, wann uns ein Händler beim 15.000-er Service Unsinn erzählt.

Gespannte Grüße
Susanne



Wenn die Sicherheitsnadel heute erfunden würde, hätte sie sieben bewegliche Teile, zwei Hydraulik-Elemente und müsste einmal im Jahr zum Service.

Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

bev

User

Aus:
Fahrzeug: Beverly 350 + Honda NC 700 S DCT
Beiträge: 136

PM an bev

Bremspumpentausch

Erstellt am 04.11.12 12:04

Hallo,

ich denke auch dass mit dem "Bremspumpentausch" die kompletten Hauptbremszylinder (= die Hydraulik an beiden Bremshebeln) gemeint ist. In aktuellen Unterlagen steht statt Bremspumpen jetzt auch Hauptbremszylinder.

Das dürfte noch für viele Diskussionen bei den daraus entstehenden Reparaturrechnungen sorgen.

Mit folgenden Kosten ist zu rechnen:

- Zeitaufwand lt. Piaggio MSS: 160 Minuten
- 2 x Hauptbremszylinder: 2 x 87,87 EUR (=Easyparts Preis)

Ich rechne mit mindestens 400 EUR beim Piaggio Händler und das alle 15000 km!

Hier ist dringend eine Erklärung fällig warum nur eine so geringe Lebensdauer angesetzt wird! Ich kenne eingentlich kein Fahrzeug bei dem "vorsorglich" Bremszylinder ausgetauscht werden sollen. Der eingesparte Wartungsaufwand an Variomatik u. a. wird hierdurch voll zunichte gemacht!

Im ABS System gibt es übrigends wirklich eine Pumpe. Die ist aber im ABS-Baustein enthalten und hat die Aufgabe den beim freigeben des blockierten Rades abgebauten Bremsdruck wieder aufzubauen. Gäbe es diese Pumpe nicht würde beim einsetzen des ABS der Bremshebel immer weiter bis zum Lenker nachgeben. Sollte diese Pumpe gemeint sein müßte ich meine Beverly wohl verkaufen: Die ABS Hydraulikeinheit kostet bei Easyparts 555 EUR.

Hier noch die Zeitaufwände für die einzelnen Inspektionen:

Kilometer Zeit in Minuten
1000 70
10000 70
15000 160 = nur Hauptbremszylinder
20000 200
30000 220 = mit Hauptbremszylinder
40000 230
45000 160 = nur Hauptbremszylinder
50000 70
60000 350 = mit Hauptbremszylinder, Riemen u. Rollen

lG
bev


Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

neos65

User

Aus: bei Frankfurt/Main
Fahrzeug: Beverly 350 ABS
Beiträge: 199

PM an neos65

Inspektion

Erstellt am 04.11.12 12:18

Hallo, ich versuche es mal von der logischen Seite zu sehen; wenn es um die Sicherheit geht, dann macht es keinen Sinn, die "Bremspumpe" mit den Handhebeln zu tauschen, das wäre bei den anderen Rollern ja auch vorgeschrieben ?! Ich denke eher, daß bev Recht hat und es um die elektronische Regeleinheit am ABS geht. Warum das vorsorglich gemacht werden soll ?? Beim Auto wird die ABS Einheit ja auch nicht getauscht. Ich würde einfach bei PIA mal nach dem Sinn fragen. VG Matthias


Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

Bevrider

User

Aus: Lennestadt
Fahrzeug: Beverly 300 i.e. Bj.2011 Moto Guzzi Soundmachine
Beiträge: 1200

PM an Bevrider

Zu: Bremspumpentausch

Erstellt am 04.11.12 12:18

Original von bev am 04.11.12 12:04 Uhr
Hallo,

ich denke auch dass mit dem "Bremspumpentausch" die kompletten Hauptbremszylinder (= die Hydraulik an beiden Bremshebeln) gemeint ist. In aktuellen Unterlagen steht statt Bremspumpen jetzt auch Hauptbremszylinder.

Das dürfte noch für viele Diskussionen bei den daraus entstehenden Reparaturrechnungen sorgen.


Das denke ich auch. Alle 15K den Hauptbremszylinder tauschen, das geht gar nicht. Solche Teile (denkt mal an eure Autos) halten 100K und mehr. Unser altes Auto, welches wir seit Freitag nicht mehr haben, hatte schon über 270K auf der Uhr, und der Hauptbremszylinder war noch der erste.

Original von bev am 04.11.12 12:04 Uhr
Im ABS System gibt es übrigends wirklich eine Pumpe. Die ist aber im ABS-Baustein enthalten und hat die Aufgabe den beim freigeben des blockierten Rades abgebauten Bremsdruck wieder aufzubauen. Gäbe es diese Pumpe nicht würde beim einsetzen des ABS der Bremshebel immer weiter bis zum Lenker nachgeben.


Ok, das leuchtet ein. Es wird Druck abgelassen, (wahrscheinlich etwas zu viel) und muss dann wieder aufgebaut werden. Ohne Pumpe müsste man dafür permanent den Bremshebel loslassen und wieder betätigen. Dann spielt man selbst ABS.

Original von bev am 04.11.12 12:04 Uhr
Sollte diese Pumpe gemeint sein müßte ich meine Beverly wohl verkaufen: Die ABS Hydraulikeinheit kostet bei Easyparts 555 EUR.


Und wenn es sich um diese Pumpe handelt, bleibt die Frage: Warum setzen die Piaggio- Leuts eine derart kurze Lebensdauer an? Wir leben doch nicht mehr im Dampfmaschinen- Zeitalter. Solche Pumpen sollten nahezu ewig halten. Und der Preis ist einfach ein Witz.
der geht in die Rubrik: wenn ich mein Zweirad aus Einzelteilen zusammen bauen würde, wäre es vier- fünfmal so teuer.

Und nein, ich tausche meinen 300er nicht gegen einen 350er. Ich möchte kein Bike mit ABS haben. Habe ich noch nie gewollt.

Manfred


Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

57 Einträge

|<<  <  1 2 3   >  >>|
57 Beiträge Seite 1 von 3. Gehe zu Seite 1 2 3