Beverly inkontinent
Beitrag verfassen
Titel:
Optionen:

Userstyle verwenden  Signatur anhängen  Smilies verwenden  Mail bei Antwort

Beitrag:

Eingabehilfen:

Text formatieren


Bilder und Links

:D ??? 8) :(( :o >: :-( :)) :% :b zzz :) :-) :p ;) ;-)
Eigene Bilder
:D ??? 8) :(( :o >: :-( :)) :% :b zzz :) :-) :p ;) ;-)

Bisherige Beiträge

BaldFlyGuy Vorsichtiger Optimismus macht sich breit....
Es wurde der komplette Kopf getauscht - Verdacht auf Gußlunker. Die Idee hatte ich schon vor Monaten geäußert. Der Motor läuft besser und bisher ist er trocken.
Jetzt kommt noch die WaPu neu und alles wird gut.
BaldFlyGuy Bei der letzten Reparatur wurde schon vereinbart, dass der Motor einen neuen Kopf und neue Zylinder Dichtungen bekommt. Das wollte ich schon abwarten. Das mit dem Händler ist nicht sooo einfach, weil der zum weiteren Bekanntenkreis gehört. Da hält man sich eher zurück und schluckt den Ärger etwas runter. Ich habe diesmal aber schriftlich die Rückabwicklung angekündigt, falls da noch einmal was feucht wird.
Nachdem er den Brief gelesen hatte, hat er als mögliche Lösung den Tausch gegen eine 2014er Bev ins Spiel gebracht. Das würde ich mir schon überlegen, weil man da noch nichts von solchen Macken gehört hat. Ich habe auch schon reichlich in Zubehör investiert - das Geld wäre ja auch qusi futsch, wenn ich eine andere Marke wählen würde... Mal sehen.
nichts ohje, scheiße, aber es scheint immer wieder solche "montagsfabrikate" zu geben, schrieb ich ja bereits.
warum bist du noch nicht bei der "wandlung" und bei nem anderen modell angekommen?

gruß,
niX
BaldFlyGuy Sooooo - am Donnerstag sollte sie geplant wieder in die Werkstatt, um Kopf- und Fußdichtung am Zylinder zu wechseln. So lange wollte sie nicht warten. Heute wieder Rauchzeichen und Pfütze...

Italienische Schxxxkarre......
Bevrider Moin.

Ähmm. Schwitzen.

Den Ausdruck "schwitzen" bei KFZ aller Arten kenne ich wohl. Der Gebrauch ist aber in dem Sinne zu verstehen, dass es um minimale Leckagen geht.
Also z.B. ein Gehäuse ist gaaanz leicht undicht, und du siehst einen Hauch von z.B. Öl im Bereich der Dichtung.
"Schwitzen" heißt demnach im Umkehrschluss, dass nur so wenig austritt, dass ein Tropfen gar nicht möglich wird.

Das der Motor halt ab und an schwitzt, ist dagegen wohl eher dummes Zeug.
Der Motor meines Beverly hat noch nie geschwitzt, er hat regelrecht getropft, aufgrund von Undichtigkeit.

Ich denke, dein Freundlicher will da nicht wirklich ran, versucht das auszusitzen.

Manfred
Zonie Schön das eure Beverlys problemlos sind.
Mein Berverly nun scheinbar auch.

Mir sagte letztens der Werkstattmensch:

"Das rote um das Thermostat ist Dichtmasse!"

Und zu dem getrockneten am Auslaufloch unter der Wasserpumpe:
"Der Motor schwitzt eben manchmal ein bisschen."
Alpenelli Moin, moin silvercloud,

vielleicht solltest Du Deine Bev dem Deutschen Museum in München spendieren ?
Oder stillvergnügt weiterfahren !
Bin auch froh dass ich bislang 12.000 km problemlos unterwegs bin.
Meine Werkstatt sorgt ab und zu mal für Abwechslung, sonst passt die Qualität!!!
...und geschont wird meine Bev auch nicht!


Grüße,

Alpen Elli

PS: Lass das den schaer nicht hören!
silvercloud



Moin, moin !

ähem ... wenn ich das Forum durchstöbere und von dem "Leid" anderer
Beverly 350 Piloten lese, dann kann ich mich nur glücklich schätzen, weil
mein Teil weder zickt, tropft, zuckt, aus geht oder sonstiges Theater macht (habe jetzt knapp 11.000 Kilometer runter gespult - innerhalb von 7 Monaten und ich fahre teilweise nen harten Schuh!). Selbst aus Versehen getankte gute 8 Liter 95 E10 Sprit hat die Kiste weg gepackt ohne zu murren.

Vielleicht habe ich ein Gefährt der Non-Montags-Fabrikation bekommen.
Das solls ja bei Piaggio auch geben

Schöne Fahrt
BaldFlyGuy So - Zeit für ein Update: Nach nur 3 Wochen Werkstatt inkl. Inspektion durch den technischen Außendienst von PIA darf ich jetzt wieder 3 Wochen fahren und dann kommt sie zwecks Austausch der Kopf & Fussdichtung wieder hin. To be continued......
silvercloud



Es gibt zahlreiche Rückrufaktionen für die Beverly ...
Ob da auch die 300er drunter fällt kann ich allerdings
nicht sagen!
Bevrider Ich hab ja schon angedeutet, mein Bevy tropft auch wieder.

Wenige Tage nach Werkstatt tropft es, die selbe Stelle.
Wartungsklappe auf, Schraubschelle undicht, Schraubendreher, nachgezogen (etwa drei Umdrehungen), jetzt ist die Stelle dicht.

Aber: es tropft an anderer Stelle, Bereich Kühler.
Vermutung: ein Leck ist dicht, wenn Druck im System, wird eine andere Schelle undicht. (Dürfte allerdings nicht sein, ist ein Witz!)

Wird, so meine Einschätzung, wohl darauf hinauslaufen, dass nach und nach alle diese bekloppten Klemmschellen gegen Schraubschellen ausgetauscht werden.

Die Tropfverluste sind allerdings gering, habe auf den 2500km vielleicht insgesamt 150ml nachgefüllt. Sobald der Druck aus dem System abgelassen ist, tropft nichts mehr.

Also werde ich bis auf weiteres immer etwas Kühlflüssigkeit mitführen.

Manfred
schaer
Original von schaer am 02.08.14 00:20 Uhr
Original von BaldFlyGuy am 01.08.14 21:38 Uhr
Ich mach morgen mal einen Überraschungsbesuch bei meinem FPH. Da meine Bev da jetzt seit geschlagenen 2 Wochen rumsteht und ich nichts gehört habe, muss ich wohl mal nachfragen. Insgesamt hat sie jetzt die 4 Wochen Werkstattaufenthalt voll gemacht. Kein einziges motorisiertes Fahrzeug, das ich bisher mein Eigen nannte, stand bisher länger als 4 Tage (und da war ein Lagerschaden an einer komplett aufgebrezelten 12er Bandit dabei...)

Ja ja - die Italiener können schon was. Die Bev wird doch in Pontedera zusammengebastelt und nicht Vietnam, oder?





Zu: Beverly inkontinent

Erstellt am 02.08.14 00:20

Modifiziert am 02.8.14 00:22

Original von BaldFlyGuy am 01.08.14 21:38 Uhr
Ich mach morgen mal einen Überraschungsbesuch bei meinem FPH. Da meine Bev da jetzt seit geschlagenen 2 Wochen rumsteht und ich nichts gehört habe, muss ich wohl mal nachfragen. Insgesamt hat sie jetzt die 4 Wochen Werkstattaufenthalt voll gemacht. Kein einziges motorisiertes Fahrzeug, das ich bisher mein Eigen nannte, stand bisher länger als 4 Tage (und da war ein Lagerschaden an einer komplett aufgebrezelten 12er Bandit dabei...)

Ja ja - die Italiener können schon was. Die Bev wird doch in Pontedera zusammengebastelt und nicht Vietnam, oder?




Hach, glaub mir, ich kann deine Situation sehr genau nachvollziehen
5.000 Euro gezahlt und die Kiste klappert, tropft und bleibt wie bei mir 4 Mal (!!) in einem halben Jahr liegen.
Mir ging es genau so. Schau dass du die Pannenmühle loswirst und kauf dir was Richtiges
schaer
Original von BaldFlyGuy am 01.08.14 21:38 Uhr
Ich mach morgen mal einen Überraschungsbesuch bei meinem FPH. Da meine Bev da jetzt seit geschlagenen 2 Wochen rumsteht und ich nichts gehört habe, muss ich wohl mal nachfragen. Insgesamt hat sie jetzt die 4 Wochen Werkstattaufenthalt voll gemacht. Kein einziges motorisiertes Fahrzeug, das ich bisher mein Eigen nannte, stand bisher länger als 4 Tage (und da war ein Lagerschaden an einer komplett aufgebrezelten 12er Bandit dabei...)

Ja ja - die Italiener können schon was. Die Bev wird doch in Pontedera zusammengebastelt und nicht Vietnam, oder?



Hach, glaub mir, ich kann deine Situation sehr genau nachvollziehen
5.000 Euro gezahlt und die Kiste klappert, tropft und bleibt wie bei mir 4 Mal (!!) in einem halben Jahr liegen.
Mir ging es genau so. Schau dass du die Pannenmühle loswirst und kauf dir was Richtiges
BaldFlyGuy Ich mach morgen mal einen Überraschungsbesuch bei meinem FPH. Da meine Bev da jetzt seit geschlagenen 2 Wochen rumsteht und ich nichts gehört habe, muss ich wohl mal nachfragen. Insgesamt hat sie jetzt die 4 Wochen Werkstattaufenthalt voll gemacht. Kein einziges motorisiertes Fahrzeug, das ich bisher mein Eigen nannte, stand bisher länger als 4 Tage (und da war ein Lagerschaden an einer komplett aufgebrezelten 12er Bandit dabei...)

Ja ja - die Italiener können schon was. Die Bev wird doch in Pontedera zusammengebastelt und nicht Vietnam, oder?
Zonie Hallo Manfred,

ja das Loch ist unter der Wasserpumpe. Auf der Pumpenachse ist zum Oel hin eine Gummidichtung und zum Kühlwasser eine Keramikdichtung. Da das Wasser aber auch oben am Thermostat rauskommt, geh ich immer noch von zu viel Druck im Kühlwasser aus. Wenn das nicht abgestellt wird, kommt es halt immer an der gerade schwächsten Stelle raus.

Jens
Bevrider
Original von Zonie am 17.07.14 15:49 Uhr
Das lustige ist ja bei mir, dass beim letzten Reparaturversuch was am Thermostat gemacht/getauscht wurde. Nun drückt es dort besonders raus und dort auch noch, also rechts an dem Loch:



Bei mir wird das nun der 4. Reparaturversuch.


Morgen Jens,

Frage: das Loch in deinem Foto, sitzt dies unter der Wasserpumpe, geht es von dort nach unten auf den Boden?
Bei mir ist auf der Unterseite der Wasserpumpe ein kleiner Stutzen, der als "Not- Überlauf" fungiert.
Als ich im Schwarzwald war, tropfte es aus diesem Röhrchen. Ursache war ein defekter Simmerring in der Wasserpumpe. Dieser Simmering trennt Öl- und Wasserkreislauf. Wenn der hin ist, besteht die Gefahr, das bedingt durch den Druck im Wasserkreislauf Wasser ins Öl gelangt. Um dies zu verhindern ist dieses Not- Entwässerungs- Röhrchen vorhanden.



Original von BaldFlyGuy am 17.07.14 18:00 Uhr
Hallo zusammen,

ich habe in den letzten Tagen festgestellt, dass meine Wasserpumpe quietschende Geräusche von sich gibt. Besonders lustig ist der Moment beim Ausschalten des Motors: erst das Klack und dann Ihhhhhhhck. Das muss ich meinem FPH noch mitteilen, wenn dies Muster an Zuverlässigkeit am Montag in Reparatur geht.


Ohne das Quietschen gehört zu haben, rein theoretisch könnte es daher rühren, das Druck durch das Ventil im Deckel des Reservebhälters entweicht.

Original von BaldFlyGuy am 17.07.14 18:00 Uhr
Schon nicht mehr witzig finde ich den Einwand meines FPH, dass es ja immer andere Fehler gewesen wären und er deshalb einer Rückabwicklung keine Chance gibt. IMHO ist Kühlsystem Kühlsystem - egal an welcher Stelle die Leckage auftritt. Findet mein Anwalt auch. Ich hoffe noch immer, den Schritt nicht gehen zu müssen, denn ansonsten macht die Bev ja Spaß.....


Ich halte es für sehr gut möglich, dass der Freundliche mit seiner Einschätzung am ende Recht behält.
Das Kühlsystem besteht nun einmal aus vielen Komponenten, Kühler, Wasserpumpe, Thermostat, Schläuche etc.
Wenn beispielsweise ein Schlauch getauscht wurde, und dir geht ein paar Wochen oder auch nur tage später der Kühler kaputt, wirst du den Händler dafür wohl kaum packen können.
Tipp am Rande: es gibt in der KfZ- Branche Schlichtungsstellen. Frag da doch mal unverbindlich nach.

Manfred
BaldFlyGuy Hallo zusammen,

ich habe in den letzten Tagen festgestellt, dass meine Wasserpumpe quietschende Geräusche von sich gibt. Besonders lustig ist der Moment beim Ausschalten des Motors: erst das Klack und dann Ihhhhhhhck. Das muss ich meinem FPH noch mitteilen, wenn dies Muster an Zuverlässigkeit am Montag in Reparatur geht.

Schon nicht mehr witzig finde ich den Einwand meines FPH, dass es ja immer andere Fehler gewesen wären und er deshalb einer Rückabwicklung keine Chance gibt. IMHO ist Kühlsystem Kühlsystem - egal an welcher Stelle die Leckage auftritt. Findet mein Anwalt auch. Ich hoffe noch immer, den Schritt nicht gehen zu müssen, denn ansonsten macht die Bev ja Spaß.....
Zonie Das lustige ist ja bei mir, dass beim letzten Reparaturversuch was am Thermostat gemacht/getauscht wurde. Nun drückt es dort besonders raus und dort auch noch, also rechts an dem Loch:



Bei mir wird das nun der 4. Reparaturversuch.
BaldFlyGuy Hallo zusammen,

IMHO ist der Druck im Kühlwasserkreislauf zu hoch. Über den Grund kann man nur spekulieren. Ich könnte mir Gusslunker im Kopf, oder Zylinder vorstellen. Die sind eventuell so klein, dass nur Gas durch dringt und damit den Kühlwasserkreislauf zusätzlich belastet.

Das Kühlwassersystem als solches sollte eigentlich problemlos funktionieren - ist ja nun wirklich keine neue Technologie.

Mir ist es langsam aber völlig egal, warum der Druck so hoch ist und andauernd Undichtigkeiten entstehen. Das ist auch nicht mein Problem. Ich habe reichlich Geld ausgegeben, um ein Neufahrzeug problemlos zu verwenden. Hätte ich eine Bastelbude gewollt, hätte ich mir wieder eine PX gekauft (da macht Basteln auch noch Spaß).

Für mich ganz klar: wenn es beim 5 Versuch nichts wird, werde ich den Kaufvertrag Rückabwickeln. Mein Anwalt ist schon informiert.... Im Augenblick hoffe ich aber noch, den Schritt nicht gehen zu müssen!
Bevrider Rein oder raus, das war bei meinem Roller keine Frage: es hat immer ein,zwei, drei Tröpfchen mit heraus gepustet.

Da ich über mehrere Wochen mit der, zugegeben recht geringen Leckage herum gefahren bin noch mal ein bisschen genauer, wie sich das ganze geäußert hat.

Angefangen hat es damit, dass ein Fleck unter dem Roller war. Es war kein Öl, sondern wässrig. Das war das einfachste.
Ich habe, auch mit Hilfe von Lampen, den Roller optisch abgesucht. Und hatte schon schlechte Gefühle als ich einen Tropfen am Auspuffkrümmer sah. Hätte ja die Kopfdichtung sein können, vergleiche hierzu schaers Leidensgeschichte.

Natürlich erfolgte dann vor jeder Inbetriebnahme Kontrolle von Kühlwasser und Öl. Öl war immer in Ordnung. Kühlwasser musste natürlich immer mal wieder aufgefüllt werden. (ich habe eine Fertigmischung mit Frostschutz benutzt, Frostschutzgrad bis -37°C, Literpreis 5,90 Euro)
Insgesamt habe ich etwa 1,1/4 Liter verbraucht.

Beim öffnen, zum nachfüllen entwich dann der Druck, was mich wieder an schaers Roller denken ließ.

Für alle, die sich weniger auskennen: durch das warm fahren des Rollers dehnt sich das Kühlwasser aus, dadurch entsteht im Reservebehälter über dem Flüssigkeitsspiegel ein Druck. Wahrscheinlich kommt auch noch etwas Wasserdampf hinzu. Wenn das ganze System wieder abkühlt, baut sich der Druck wieder ab, allerdings nicht vollständig, wie mir der Freundliche die Tage sagte.


Um Kühlwasser aus dem Schlauch an der Klemmschelle austreten zu lassen musste der Druck offensichtlich ein gewisses Maß erreichen. War der Kühlwasserstand auf Minimum, oder kuerz darunter, war der Druck offensichtlich nicht hoch genug, unter dem Roller war alles trocken.
Habe ich Wasser nachgefüllt, tropfte der Roller. Was, wie gesagt, aber erst feststellbar wurde, nachdem er wieder kalt war.

Da ich aber auch nicht aufs Touren verzichten wollte, vor jeder Fahrt aufgefüllt, den Deckel etwas gelockert, und die Motortemperatur immer im Auge behalten. Die ersten Fahrten habe ich auch immer Wasser dabei gehabt.

Und immer wieder nach der Leckage geschaut. Dazu habe ich auch die Wartungsklappe unter der Sitzbank geöffnet. Und eines Tages war es dann soweit: am Thermostatgehäuse stand etwas Wasser. Da aber das Gehäuse oberhalb des Zylinderkopfes sitzt, konnte es nicht die Kopfdichtung sein. Was auch dadurch untermauert wurde, das weder Wasserdampfwolken aus dem Auspuff kamen, das Öl nicht schaumig war, und der Ölstand unbeeinflusst blieb.

Also, jetzt wollte ich es wissen,
Den Roller gestartet, etwas Gas gegeben, um sehen zu können, wie am Gehäuse Wasser austritt. Leider kein Erfolg, aber ein kleines bläuliches Gasfähnchen stieg auf, und war wenige Sekunden später nicht mehr erkennbar. Das war offensichtlich jenes Wasser, welches sich noch irgendwo am Motor befand und verdampfte.
Das alles war schon mal sehr beruhigend.

Letzte Woche endlich habe ich den Roller zum Freundlichen gebracht. Lange musste ich warten, da der gute Mann bei einer Probefahrt mit nem Fuffi von einer Dose umgeputzt wurde und sehr lange krank geschrieben war.

Und der stellte dann sehr schnell die genaue Ursache für den Flüssigkeitsverlust fest. Deckel und Schelle getauscht. und fertig.

Zu den Bildern von Zonie- Jens im Vorbeitrag:

Bild zwei (von oben): Zentral im Bild, die runde Kuppel, das ist das Thermostatgehäuse, welches direkt unter der Wartungsklappe zu finden ist. Links oberhalb (mit dem "Goldrand" befindet sich der Enlüftungsstutzen für das Kühlwassersystem, direkt daneben sieht man die Schlauchschelle, welche den Kühlwasserschlauch am Thermostatgehäuse befestigt. Und auf diesem Bild ist bereits eine Schraubschelle verbaut. Das hat den Vorteil, das eine leichte Undichtigkeit durch nachziehen der Schelle schon behoben werden kann.
Bei mir war das Wasser zwischen diesem grünen Kunststoff und der Torxschraube am Gehäuse zu finden.

Manfred
Zonie Hallo BaldFlyGuy,

tut mir leid und willkommen im Club. Bist wohl nun hier der 3. hier mit einem hartnäckigen Leck.

Obwohl ich der letzten Reparaturmaßnahme nicht so richtig traute, hatte ich keine Pfützen mehr unter dem Moped.
Ich habe heute aber mal etwas genauer nachgeschaut. Es verdunstet wohl nun nur schneller als es tropft.

von unten:



von oben:




@ Manfred
Das mit dem Deckel ist ne gute Idee. Ich hab den mal im kalten Zustand geöffnet, da tat es jedenfalls zischen. Ich weiß nur nicht ob rein oder raus.
Bevrider Wenn du heut beim Freundlichen bist: spreche ihn auch auf den Deckel des Kühlwasser- Reservbehälters an. In diesem ist ein Überdruckventil integriert.
Wenn dieses defekt ist, baut sich ein viel zu hoher Druck im Kreislauf auf, der beispielsweise bei den Klemmschellen zu Undichtigkeiten führen kann.
Ebenfalls sollte der Deckel des Thermostatgehäuses auf Undichtigkeiten geprüft werden, einerseits die Dichtung, andererseits, da aus Kunststoff, auf evtl. Haarrisse. (Diese verursacht durch zu hohen Druck.

Ich hatte in den letzten Wochen selbst eine Leckage, Ausmaß war allerdings beherrschbar. Bei längeren fahrten habe ich den Deckel des Reservbehälters gaaaaanz wenig lose gedreht, damit Druck entweichen konnte. In dieser Konfiguration trat dann kein Wasserverlust auf.
Wenn ich den Deckel fest zugedreht habe, tropfte es nach Abkühlen des Motors. (Bei heißem Motorblock nicht feststellbar ---> Verdunstung.

Jetzt habe ich einen neuen Deckel, die Klemmschelle wurde gegen eine Schraubschelle getauscht und gut ist.

Drück dir die Daumen.

Manfred
BaldFlyGuy Mein FPH freut sich bestimmt, wenn ich ihm heute zum fünften Mal wegen einer Kühlwasser Undichtigkeit meine Bev bringe....

Ich werde heute die Rückabwicklung ankündigen und damit zum letzten Mal eine Reparatur akzeptieren. Falls es diesmal nichts wird, war es das mit Piaggio... Die Honda ist fein und es gibt noch andere.

Schade eigentlich - meine alten Blechkisten liefen alle ohne Murren - sogar nach Standzeit von über einem Jahr lief die selige PX auf den 2 Tritt.
nichts ohje,

schade, dass es wirklich einige bevs zu geben scheint, die dieses problem haben.
montagsmodelle? altes thema.

viel glück!
BaldFlyGuy Hallo zusammen!

Soooo - es ist mal wieder so weit. Nachdem bei den letzten Versuchen alle möglichen Schellen und Dichtungen im Motorbereich abgearbeitet wurden, tropft es jetzt am Kühler. Das ist jetzt Dichtungsdrama Teil 4 (jedes Mal 2-3 Tage Werkstatt)!

Langsam stellt sich mir die Frage, ob es nicht besser ein SYM oder Kymco geworden wäre...... Da hat man zwar kein italienisches Design, aber dafür gekonnte Ingenieursarbeit.

Groetjes Dirk
schaer
Original von Bevrider am 26.04.14 11:58 Uhr
Original von schaer am 08.04.14 15:32 Uhr


Kleiner Tipp, woran es vllt liegen kann:
Bei mir wurde erst bei Reparatur Nr. 4 festgestellt, dass die Zylinderkopfdichtung undicht war und für einen zu hohen Druck im Kühlsystem gesorgt hat. Deshalb war er ständig undicht. (bei 10.000km)


Moin schaer,

weißt du zufällig, welche Verkleidungsteile entfernt werden müssen, um an den Zylinderkopf zu kommen?
Vermute, habe mittlerweile meine Zylinderkopfdichtung durch geblasen.

Manfred


ne sorry, war bei der Reparatur nicht dabei
Bevrider
Original von schaer am 08.04.14 15:32 Uhr


Kleiner Tipp, woran es vllt liegen kann:
Bei mir wurde erst bei Reparatur Nr. 4 festgestellt, dass die Zylinderkopfdichtung undicht war und für einen zu hohen Druck im Kühlsystem gesorgt hat. Deshalb war er ständig undicht. (bei 10.000km)


Moin schaer,

weißt du zufällig, welche Verkleidungsteile entfernt werden müssen, um an den Zylinderkopf zu kommen?
Vermute, habe mittlerweile meine Zylinderkopfdichtung durch geblasen.

Manfred
BaldFlyGuy
Original von schaer am 10.04.14 16:49 Uhr
Original von BaldFlyGuy am 10.04.14 15:49 Uhr


Kleiner Tipp, woran es vllt liegen kann:
Bei mir wurde erst bei Reparatur Nr. 4 festgestellt, dass die Zylinderkopfdichtung undicht war und für einen zu hohen Druck im Kühlsystem gesorgt hat. Deshalb war er ständig undicht. (bei 10.000km)


Danke - ich habe es weitergeben. Ich hatte das Gefühl, dass die Werkstatt nicht genau wusste, wo sie suchen sollen. Ich hoffe, das war genau der Treffer...

Ich werde berichten!

Dann hast du hoffentlich noch Garantie, weil das wird richtig teuer

Sooooo - am Dienstag gehts zum dritten Versuch zum Freundlichen. Heute wieder eine kleine Pfütze. Ich war heute schon mal zum Vorwarnen da und er hat selber schon vom Kopf gesprochen.

Garantie ist noch drauf - ist erst im November gekauft. Von daher alles gut. Ich habe ihm aber gesagt, bisher war nur Spaß....

Schöne Ostertage wünsch ich euch!
schaer
Original von BaldFlyGuy am 10.04.14 15:49 Uhr


Kleiner Tipp, woran es vllt liegen kann:
Bei mir wurde erst bei Reparatur Nr. 4 festgestellt, dass die Zylinderkopfdichtung undicht war und für einen zu hohen Druck im Kühlsystem gesorgt hat. Deshalb war er ständig undicht. (bei 10.000km)

Danke - ich habe es weitergeben. Ich hatte das Gefühl, dass die Werkstatt nicht genau wusste, wo sie suchen sollen. Ich hoffe, das war genau der Treffer...

Ich werde berichten!



Dann hast du hoffentlich noch Garantie, weil das wird richtig teuer
BaldFlyGuy

Kleiner Tipp, woran es vllt liegen kann:
Bei mir wurde erst bei Reparatur Nr. 4 festgestellt, dass die Zylinderkopfdichtung undicht war und für einen zu hohen Druck im Kühlsystem gesorgt hat. Deshalb war er ständig undicht. (bei 10.000km)

Danke - ich habe es weitergeben. Ich hatte das Gefühl, dass die Werkstatt nicht genau wusste, wo sie suchen sollen. Ich hoffe, das war genau der Treffer...

Ich werde berichten!
oliwei So, meine habe ich heute wieder erhalten. Zu mir wurde gesagt "alles gut, nix kaputt" und bis auf ein paar neue Schellen an der Ölpumpe konnte ich keine Änderungen erkennen... mal sehen ob sie nun stubenrein ist...
schaer
Original von BaldFlyGuy am 08.04.14 11:50 Uhr
Heute habe ich meine Bev zum zweiten Reparaturversuch abgegeben. Bis Samstag habe ich ihm Zeit gegeben um diesmal gründlich zu suchen....

Ich bin gespannt!


Kleiner Tipp, woran es vllt liegen kann:
Bei mir wurde erst bei Reparatur Nr. 4 festgestellt, dass die Zylinderkopfdichtung undicht war und für einen zu hohen Druck im Kühlsystem gesorgt hat. Deshalb war er ständig undicht. (bei 10.000km)
BaldFlyGuy Heute habe ich meine Bev zum zweiten Reparaturversuch abgegeben. Bis Samstag habe ich ihm Zeit gegeben um diesmal gründlich zu suchen....

Ich bin gespannt!
haremi01 Hallo Oliwei,

da kannst Du ja froh sein, dass Du noch Garantie hast.

Viele Grüße
oliwei Hi Bernhard,

3 Wochen?

Das will ich nicht hoffen, da mache ich vorher ordentlich Terz!
Bernhard Meiner ist ja jetzt dicht.

Lt. meinem Händler hat Piaggio empfohlen, den kompletten Deckel zu wechseln.



Gruß
Bernhard
haremi01 Hallo Bernhard,

das Thema "eventuell Riss im Motor" hast Du schon gelesen?

viele Grüße
BaldFlyGuy Am Mittwoch aus der Reparatur abgeholt, 50km gefahren, abgestellt und heute morgen wieder ein Pfütze...

Meine Begeisterung steigt. In einem anderen Thread habe ich etwas von Premium Hersteller gelesen. So langsam kommen mir da bei Pia erste Zweifel...
Bernhard Hallo,

meiner war auch undicht. Reparatur hat 3 Wochen gedauert. Es wurde der komplette Seitendeckel ausgetauscht. Bis jetzt, nach 100 km, noch dicht.



Gruß
Bernhard
BaldFlyGuy Oh wie fein..... Ein Fleck unter der Bev. Hatte sie gestern kurz bewegt und nun das. Der Krümmer ist Patschnass und Öl ist es nicht. Hmm - es wird doch wohl nicht die Kühlflüssigkeit sein? Sieht zumindest genau danach aus. Super! Laufleistung 1600km - ja genau! Nicht 16.000 sonder gerade mal 600 km nach der Erstinspektion. Da werd ich doch morgen mal mit meinem Freundlichem sprechen.
raser350 Hallo Bev!

Ich habe das Thema auch angesprochen.
Da ich aber nicht direkt betroffen bin, fehlten mir genaue Details und spezielle Argumente.

Am besten wir besprechen mal am Telefon, was Du/Ihr da machen kannst. Telefon-Nr. per PM

Gruß vom Raser
bev Vielen Dank raser350!

Da hast du wohl einen guten Draht zu Piaggio gefunden. Wenn dein Draht nochmals am glühen ist kannst du ja einmal hier auf diesen Thread verweisen.

Falls sich einige unter dem "eiern" und "hoppeln" der Vorderradfelge nichts vorstellen können hier nocheinmal zwei Videos:

1. Meine Originalfelge: http://youtu.be/GrrK7-jsOh4

2. Die Felge von Easyparts: http://youtu.be/Fo6PXvbNu5U

Vielleicht haben einige von euch über Winter das Vorderrad entlastet und können es frei drehen. Sieht es bei euch auch so aus?
Hans1962 Hab heute mit meinem Schrauber(-meister), der in einer Vertragswerkstätte beschäftigt ist, angerufen. Er habe schon von den Steckern gehört und sie haben diese auch schon auf Lager. Über die Fhgst-Nr wird gecheckt, wer in die Austauschaktion reinfällt.

Briefe dauern bei der ÖPT etwas länger
raser350 Hallo Leute!

Ihr werdet es nicht glauben, aber ich hatte eben einen Anruf aus Kerpen von PIA Deutschland!!!

Ich habe länger mit dem Mitarbeiter gesprochen und alle Themen, die uns berühren durchgesprochen!

Auf die schnelle kann ich folgendes sagen:
1. Absterben des Motors soll durch den Tausch des Steckers der Einspritzdüse gelöst sein.
Ob Eure Maschíne betroffen ist, kann Euer Händler anhand der Fahrgestell-Nr. feststellen (meine ist es scheinbar nicht!)

2. Am HBZ wird auch "gearbeitet", d.h. in welcher Form ein Austausch zu welchen Kosten erfolgt, wird noch "geklärt".
Ihr sollt bitte nicht mehr anrufen, schreiben oder sonst was unternehmen, das Problem wurde "verstanden"!

3. Das Thema Inkontinenz scheint wirklich nur wenige zu betreffen, da gibt es keine "große" Lösung.

4. Das hopelnde Vorderrad ist scheinbar noch nicht bekannt, aber auch schwierig in der Beurteilung (Garantie oder durch Kunden verursacht). Wer dazu Fragen hat, kann mir PM schreiben!

Generell solltet Ihr alles über Euren Händler klären!
Wenn Ihr das Gefühl habt, dass der Händler sich nicht kümmert oder "inkompetent" ist, wendet Euch an die Service-Hotline.
(Angeblich) bekommen wir dort die notwendige Unterstützung?!

Alles in allem bin ich zufrieden, das PIA auf mein Schreiben reagiert hat und wir als Kunden "ernst" genommen werden.

Hoffentlich können wir jetzt alle mit mehr Freude und ohne Sorgen in die neue Roller-Saison starten!

Gute Fahrt!
raser350
Original von afri am 03.02.14 09:11 Uhr
Original von Zonie am 03.02.14 01:37 Uhr
Die 3. große Beverlybaustelle war wohl eher das hoppelnde Vorderrad, das hatten viel mehr.


Das sehe ich genauso, ich war auch davon betroffen und da ich zu den 20 ersten Forumsmitgliedern gehöre, habe ich damals auch einiges vom Hoppeln gehört (beim Beverlytreffen) bzw. im Forum gelesen.
Jetzt hört man von diesem Problem seit Monaten nichts mehr. Ich vermute mal, dass sie entweder den chinesischen Felgenzulieferer ausgetauscht haben oder strengere Qualitätskontrollen machen.
Andreas

Hallo Leute!
Danke für die Info! Das holpende Vorderrad habe ich zwar schon mal als Problem gelesen, dachte aber, dass Ihr das durch Wuchten oder andere Reifen beheben konntet!

Ok, jetzt ist mein Brief aber schon in Kerpen und wird vermutlich von Geschäftsführer zu Geschäftsführer weiter gereicht, weil sich keiner von denen mit solchen Problemen gerne rumschlägt!

Ich will natürlich jetzt nicht noch mal "nachlegen", sonst halten die mich für einen "Querulanten" (was ich zwar bin )!

Mache sich doch einer von Euch die Mühe und schicke auch ein Schreiben Richtung Kerpen - einverstanden? Falls ich Euch dabei unterstützen kann, bitte per PM melden!

Gruß vom rasenden Querulanten
bev Also wenn Sie die Qualität der Felgen besser kontrollieren
stelle ich mir das so vor:

Alles was schwach "hoppelt" kommt in die neuen Roller weil OK

Alles was schlimmer ist wird als Ersatzteil verkauft!

Aber im Ernst:
Von Neuheut her ist meine Vorradfelge im inneren Radnabenteil unrund. Da im Außenbereich alles OK ist (kein Seiten- oder Höhenschlag) gabs keine neue Felge auf Garantie. Trotzdem entsteht eine dynamische Unwucht die beim Fahren zu spüren ist.

Ich habe jetzt 2x versucht mir auf eigene Kosten eine neue Felge zu kaufen.
1x bei Easyparts -> inneres Nabenteil so unrund wie meine eigene
sofort zurückgeschickt.

1x beim Händler -> hatte extremen Seitenschlag, hat der freundliche ohne zu murren sofort wieder eingepackt und zurückgeschickt

im Moment hab ichs aufgegeben ........
afri
Original von Zonie am 03.02.14 01:37 Uhr
Die 3. große Beverlybaustelle war wohl eher das hoppelnde Vorderrad, das hatten viel mehr.


Das sehe ich genauso, ich war auch davon betroffen und da ich zu den 20 ersten Forumsmitgliedern gehöre, habe ich damals auch einiges vom Hoppeln gehört (beim Beverlytreffen) bzw. im Forum gelesen.
Jetzt hört man von diesem Problem seit Monaten nichts mehr. Ich vermute mal, dass sie entweder den chinesischen Felgenzulieferer ausgetauscht haben oder strengere Qualitätskontrollen machen.
Andreas
Zonie Hallo E-Raser
Die Undichtigkeiten traten ja zuletzt immer erst nach ein paar Kilometen auf. Leider hab ich bei der Anmeldung die Klimaerwärmung nicht mitgerechnet und darf nur von März bis November fahren. Somit kann ich auch im Moment noch nicht sagen, ob das Problem erledigt ist.

Bis jetzt hat es ja nur Schaer und mich schlimm erwischt, bei FunkyChris wars wohl nur ne kleine Sache. Deshalb würde ich da, im Gegensatz zu den HBZ, noch nicht von einer Konstruktionsschwäche ausgehen. Das Problem liegt bei so vielen Reparaturfehlversuchen wohl eher an der Werkstattskompetenz.

Die 3. große Beverlybaustelle war wohl eher das hoppelnde Vorderrad, das hatten viel mehr.
raser350 Hallo Leute!

Es scheint 3 große Baustellen bei unseren 350er Bevs zu geben:
1. Austausch HBZ alle 15000km
2. Motor geht aus (bei voller Fahrt)
3. Undichtigkeiten im Kühlsystem

Bei 1. und 2. scheinen sich ja nun zum Glück Lösungen durch PIA abzuzeichnen!!

Deshalb meine Frage an alle "inkontinenten" Beverly-Fahrer
Gibt es bei diesem Problem etwas Neues? D.h.
1. Sind neue Undichtigkeiten aufgetreten?
2. Kennt man inzwischen die Ursache?
3. Hat PIA reagiert und irgendetwas unternommen (Rückruf, Info-Schreiben etc.)?

Ich frage das deshalb, weil ich am Wochennende ein Schreiben an PIA Deutschland aufgesetzt habe und ein bißchen Druck wegen des (kostenlosen) HBZ-Tausch gemacht habe!

Bei der Gelegenheit habe ich auch auf das Thema "Inkontinenz" hingewiesen!

Gruß vom (noch dichten) Ex-Raser!
raser350 Hi Bremser!

Essener Jungs sind ja auch hart im Nehmen

Bleib dicht!
Bremser Ich bin 55 und auch noch dicht.
Meik Ich habe aktuell 11.000 runter und noch ist alles dicht.
Bevrider Hallo raser, hallo nichts,

Ich finde auch, raser, du hast hier etwas überzogen reagiert, vielleicht auch etwas falsch verstanden.

Aber jeder ist, wie er ist. Joachim hat seine Art sich auszudrücken, du und ich die unsere. Muss deshalb ja nicht alles "bös" oder "abwertend" oder sonst wie gemeint sein.

Und an nichts: ich denke, auch du überziehst etwas mit deiner Kritik. Und weil jeder ist, wie er ist, auch der raser, kommt es hin und wieder zu solchen kleinen Scharmützeln.


Persönlich finde ich das aber besser, als wenn alles windelweich gespült wird. Typen (und Typinnen, bin ja kein Chauvi ) mit Ecken und Kanten sind mir allemal lieber, als gesichtslose Opportunisten wie z.B. ein bekannter deutscher Parteivorsitzender.

Und so ein kleines Gemätzel unter Foristen ist allemal besser, als tagelang die Schnauze nicht auf kriegen, und dann zum großen Rundumschlag auszuholen.
Oder Mitforisten aus dem Forum zu ekeln.

Dann besser Butter bei die Fische.

Manfred
raser350 Lieber nichts!

Danke, dass Du Dich so für Topf-Pirat engagierst!
Ich weiß nicht, ob er das braucht oder will (oder doch?)?

Die Argumente zu meinem Kommentar hat doch bereits schaer geliefert!!

Ich neige nicht zu langen ausschweifenden Darstellungen!

Adventliche Grüße
nichts
Original von raser350 am 10.12.13 21:35 Uhr
Lieber Topf-Pirat!

Wie gewohnt beziehst Du gerne die "Gegen-Position" (wogegen auch immer!)
und weißt -wie meistens- alles besser ("Oberlehrer-Syndrom")!
Mach' Du Dein Ding - ich mach' meins!


Gruß, Eraser!



nenene, lieber "raser" aus mosbach,

sowas geht gar nicht!

völlig argumentationslos, ohne auf inhalte einzugehen, jemanden hier im forum derart anzugehen, ist einfach nur daneben.
klar, kann einem ein permanenter und penetrant-belehrender tonfall auf den sack gehen, aber dann muss das auch konkret belegt und angesprochen werden.
das ist hier in keiner weise der fall.
grundsätzlich nervt mich der vorwurf eines "oberlehrerhaften verhaltens", wenn gleichzeitig keine inhaltliche auseinandersetzung erfolgt. damit kann man jedes noch so blödsinnige vorurteil gegen jede rationale begründung setzen.

auf diese "ausfälle" wird dann noch ein autoritäres "du hast mich schon verstanden" gesetzt.

...im besten fall peinlich! auch hier wäre m.e. eine entschuldigung angebracht.

gruß,
niX
raser350
Original von Topfpirat am 10.12.13 22:46 Uhr
Hä?

Du hast mich schon verstanden!!
Topfpirat Hä?

Over and out!
raser350 Lieber Topf-Pirat!

Wie gewohnt beziehst Du gerne die "Gegen-Position" (wogegen auch immer!)
und weißt -wie meistens- alles besser ("Oberlehrer-Syndrom")!
Mach' Du Dein Ding - ich mach' meins!


Gruß, Eraser!
schaer
Original von Topfpirat am 10.12.13 00:16 Uhr
Das Leben ist ein Risiko, mit meist tödlichem Ausgang!

Aber Du redest Dich gerade schwindelig, wie es die meisten Versicherungsvertreter mit ihrer Kundschaft tun.

"Stellen Sie sich vor, ein Erdbeben rüttelt an Ihrem Haus, die Gasleitung berstet, die Hütte fängt Feuer, und darüberhinaus brechen die Wasserleitungen und überschwemmen die Bude.
Dreifacher Elementarschaden! Muss man natürlich versichern!"

Hier sind über 400 Beverlyfahrer unterwegs, und drei(?) haben ein Problem mit der Dichtigkeit?
Wie war noch gleich die rechnerische Quote?

Fahr doch erstmal das Ding, und entscheide vor Ablauf der Garantie, wie Du weiter verfahren möchtest. Möglicherweise bleibst Du verschont, und auch von sonstigen Bugs ausgenommen, und hast einfach nur Spaß an dem Teil.

Gruß
Joachim


Mich würde dabei aber interessieren, wie viele der 400 Beverly-Besitzer schon mehr als 10.000km auf dem Tacho haben. Bei meinem Händler war ich damit ein Einzelfall (und der hat einen riesen Durchlauf mit 500 Fahrzeugen am Lager). Er selbst meint, dass die meisten das Ding nur am Wochenende bewegen und keine 5.000km im Jahr. Deshalb ist die von dir benannte Quote für mich jetzt kein Qualitätsmerkmal.
Topfpirat Das Leben ist ein Risiko, mit meist tödlichem Ausgang!

Aber Du redest Dich gerade schwindelig, wie es die meisten Versicherungsvertreter mit ihrer Kundschaft tun.

"Stellen Sie sich vor, ein Erdbeben rüttelt an Ihrem Haus, die Gasleitung berstet, die Hütte fängt Feuer, und darüberhinaus brechen die Wasserleitungen und überschwemmen die Bude.
Dreifacher Elementarschaden! Muss man natürlich versichern!"

Hier sind über 400 Beverlyfahrer unterwegs, und drei(?) haben ein Problem mit der Dichtigkeit?
Wie war noch gleich die rechnerische Quote?

Fahr doch erstmal das Ding, und entscheide vor Ablauf der Garantie, wie Du weiter verfahren möchtest. Möglicherweise bleibst Du verschont, und auch von sonstigen Bugs ausgenommen, und hast einfach nur Spaß an dem Teil.

Gruß
Joachim
raser350 Hallo Hans!

Eraser - ist cool! Da ich ja nicht mehr "Rase", würde das nun gut passen!!

Meine Rechnung sieht so aus:
1) 500,- Euro für den Austausch HBZ alle 15.000 km
2) bei 10.001 km (und 2 Tage nach Garantie-Ende) 2.500,- Euro für mehrere vergebliche Versuche eine "inkontinente" Bev. wieder dicht zu kriegen
3) vermutlich bei 20.002 km die selbe Prozedur...
4) bei 30.003 km ?

Macht bei 30.000 km "schlappe" 6.000,- Euro für sinnlose Wartungen bzw. Reparaturen
Also mich macht das ganz unruhig!!

Ich wünschte, ich könnte so "releaxt" sein wie Du!!
Wie machst Du das: Yoga, Meditation, Drogen, ...

Gruß vom rasenden Eraser
Hans1962 Hallo Eraser,
hier will dir doch keiner die Freude an der Bev nehmen.

Ich find´s einfach gut, wenn jeder hier seine Probleme mit dem Roller aufzeigt und den anderen dabei hilft.

Genieß einfach deine Bev und lass alles auf dich zukommen (oder nicht).

Am wichtigsten ist sicher deine Werkstatt, und wie sich die anstellen bei Problemen

Viel Freude noch mit deinem Roller
raser350 Hallo Leute!

Warum müsst Ihr mir die Freude an meiner Bev. verderben?
Erst die Diskussionen um den Tausch des HBZ alle 15.000km!
Und jetzt werden die Bevs nach 10.000km auch noch undicht und keiner kriegt sie wieder dicht

Wenn einem sowas nach der 2 J.-Garantie passiert, ist man voll und ganz auf die "Gnade" von Pia (man nennt es auch Kulanz) angewiesen!! (Oder im A... gekniffen )

Da denkt man schon darüber nach, sich alle 2 J. eine neue zu kaufen, ist aber auch nicht "billig"!

Deshalb denke ich nun ernsthaft über den Abschluss einer "Neu-Bike-Anschluss-Garantie" nach.
Car-Garantie bietet das an!
Hat von Euch auch schon jemand daran "gedacht" oder gar schon abgeschlossen?

Gruß aus Mosbach
FunkyChris Das Verbindungsstück vom Schlauch zum Temperatursensor war undicht und wurde getauscht. Hoffentlich bleibt er jetzt dicht
Bevrider
Original von schaer am 29.11.13 22:00 Uhr
Die Probleme am Kühlsystem sind bei Piaggio nun wirklich nicht neu.


Mag ja sein, da fehlen mir die Erfahrungswerte, mein beverly ist ja das erste Piaggio- Fahrzeug in meinem Besitz.
Ich hatte bei 17000km einen undichten Simmerring in der Wasserpumpe, (Garantie) und wenig später ein defektes Thermostat(auch Garantie). Das Ersatz- thermostat hat dann aber auch nicht allzu lange gehalten.
Sietdem dieses dann im Zuge Reparatur- Garantie auch gewechselt wurde, ist alles ok, bis jetzt. KM- Stand knapp 330000 km; Alter des Rollers gut 2,5 Jahre.


Original von schaer am 29.11.13 22:00 Uhr
Bei mir haben sich innerhalb der 8 Monate, in denen ich den Roller hatte, Werkstattkosten von rund 2500 Euro angesammelt. Zum Glück auf Garantie.


Das ist schon eine Menge, aber irgendwie auch gerade noch erträglich, da du diese nicht selber tragen musstest.

Original von schaer am 29.11.13 22:00 Uhr
Ich würde den Roller nie länger als 2 Jahre fahren. Da wirst ja arm. Und ständig mit der Angst im Nacken (und der Blick klebt auf der Temperaturanzeige) wieder liegenzublieben...für die Stadt ok, weiter weg würde ich mit dem Roller nie mehr fahren.


Das würde ich jetzt so nicht sehen. Hier haben zwar einige User diverse Probleme mit dem Roller, trotzdem wage ich zu behaupten, dass dein Fall schon besonders krass ist. Ich sehe bei meinem Roller keine Probleme, ihn auch weitere Jahre zu fahren, die Defekte hielten sich in durchaus erträglichem Rahmen. Einmal Kühlsystem (wie oben), einmal Einspritzdüse, wobei die Reparatur an diesem Bauteil nicht optimal war. Verdacht besteht, dass auch der Stecker der Einspritzdüse einen weg hat.
Von defekten Leuchtmitteln abgesehen war das alles. Alles in allem würde ich sogar sagen: recht zuverlässig.

Ich denke, das geht im großen und ganzen in Ordnung.

Ich werde mich zwar auch vom Beverly, von Rollern im allgemeinen trennen, aber das hat ganz andere Gründe.

Manfred
schaer
Original von Zonie am 31.10.13 03:37 Uhr
Ja die NC700X bin ich auch schon vor dem Beverlykauf Probe gefahren, leider nur mit manueller Schaltung. Die Schalterei hatte mich dann aber in der Stadt etwas genervt. Ok, ich war da auch sehr lang nicht mehr gefahren.
Doch mit DCT ist sie dann eben nochmal 1000€ teurer + verschiedener Sachen dass man das Motorrad auch benutzen kann, wie z.B.
- Kotflügelverlängerung, dass der Rücken nicht nass/dreckig wird
- Federbeinsocke, auch gegen Dreck
- Kühlerschutz usw.

Edit: - nicht mal ein Hauptständer ist da dran

alles was Beverly schon ab Werk hatte und etwas handlicher war er auch noch.
Na ich habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass meine Werkstatt das hinbekommt. Mich kostet es ja noch kein Geld, nur eben Zeit und Nerven.


Ich habe meine NC700 X DCT mit Zubehör (inkl. Hauptständer, große Scheibe etc,) als Vorführer für 6200 gekauft
schaer Guter Rat: Verkauft das Ding, solange ihr noch Geld dafür bekommt. Kauft euch was anständiges. Das ist ein Albtraum ohne Ende. Ich will was zum Fahren, und nix für die Werkstatt, so toll der Roller auch aussieht.
Dass "bisher kein Fall bekannt ist", wird euch jeder Händler erzählen, er will das Zeug ja verkaufen. Die Probleme am Kühlsystem sind bei Piaggio nun wirklich nicht neu.

Bei mir haben sich innerhalb der 8 Monate, in denen ich den Roller hatte, Werkstattkosten von rund 2500 Euro angesammelt. Zum Glück auf Garantie. Ich würde den Roller nie länger als 2 Jahre fahren. Da wirst ja arm. Und ständig mit der Angst im Nacken (und der Blick klebt auf der Temperaturanzeige) wieder liegenzublieben...für die Stadt ok, weiter weg würde ich mit dem Roller nie mehr fahren.
FunkyChris Habe die Bev auch in die Werkstatt gegeben. Habe dem Händler gesagt, dass es kein Einzelfall sei, ihm sei aber bisher kein Fall bekannt. Er wird schauen.
Zonie sieht fast so aus
Das Kühlwasser ist etwas rötlich und leicht schmierig durch das beigemische Glykol.
Kannst dich ja mal mit ner Taschenlampe daneben legen und schauen wo es herkommt. So sah es bei mir von unten aus:



Ich habe gestern Beverly wieder in der Werkstatt abgeliefert. Mal sehen was sie dieses Mal machen.
FunkyChris Heute habe ich in der Garage nach ca. 11 Stunden Standzeit einen großen Fleck unter dem Krümmer gefunden. Die Flüssigkeit ist relativ klar und geruchlos.

Könnte meine Bev auch von Kühlwasser-Inkontinenz betroffen sein?

schaer
Original von Zonie am 19.11.13 17:19 Uhr
Ja das wurde ja zuerst gemacht, weil's da rausdrückte.

Ich vermute, dass dabei wohl ein internes Leck eingebaut wurde, was nun den Überdruck verursacht. Dass es nun am Thermostat liegen soll, zweifel ich jedenfalls stark an.


Wenn ich dran denke, dass man das nach der Garantiezeit alles selber zahlen soll, wird mir ganz anders. Am besten alle zwei Jahre ein neues Fahrzeug kaufen.
Zonie Ja das wurde ja zuerst gemacht, weil's da rausdrückte.

Ich vermute, dass dabei wohl ein internes Leck eingebaut wurde, was nun den Überdruck verursacht. Dass es nun am Thermostat liegen soll, zweifel ich jedenfalls stark an.
schaer
Original von Zonie am 18.11.13 16:50 Uhr
Danke Elli!
Mmmmh, hab die Bilder auch meiner Werkstatt geschickt. Sie wollen eine Garantieanfrage auf das Thermostat machen

Ich werde wohl noch mal nachhaken, nicht dass ich die nächste Saison dort noch öfter bin.

Nach 3 Reparaturfehlversuchen, auf den gleichen Fehler, gibt es doch auch die Möglichkeit der Wandlung.........


Wurde die Zylinderkopfdichtung schon gewechselt? Die war bei mir undicht und schuld am zu hohen Druck im Kühlsystem. Deshalb gab es immer wieder neue Lecks.
Zonie Na klar, alle anderen 475 Mitglieder hier, die einen Beverly haben.

Macht also eine Fehlerquote von knapp 1%
Gefühlte 2% etwa hatten ein hoppelndes Vorderrad, was entweder durch auswuchten, Reifen und/oder Felge tauschen behoben wurde.

Ansonsten wenig Probleme bisher, kannst dir also ruhig einen kaufen.
Wenn du einen ABS 350er willst und du bist ein Kilometerfresser(10000km pro Jahr), dann gilt es vielleicht noch die heiß diskutierte Bremszylindertauschproblematik zu beachten.
http://www.beverlyforum.de/board/thread.php?threadid=1006

Grüße
Jens
scooterfan Gibt´s denn im Forum jemanden, der KEINE Probleme mit einer inkontinenten Beverly hat?
schaer
Original von scooterfan am 18.11.13 17:56 Uhr
Ist das nun ein ärgerlicher Einzalfall oder ein bekanntes häufiges Problem, analog der Benzinpumpenproblematik bei den Vespa GTS?


Ich glaube Zonie ist hier im Forum bereits der 3. oder 4. mit diesem Problem. Die Geschichte war bei mir ähnlich. Sobald ein Leck dicht war, kam ein anderes. Meine Beverly ist dabei zweimal liegengeblieben, zur 3. Reparatur musste sie wg zu starkem Kühlwasserverlust ebenfalls abtransportiert werden.
Bremser
Original von Zonie am 18.11.13 16:50 Uhr
Danke Elli!
Mmmmh, hab die Bilder auch meiner Werkstatt geschickt. Sie wollen eine Garantieanfrage auf das Thermostat machen

Ich werde wohl noch mal nachhaken, nicht dass ich die nächste Saison dort noch öfter bin.

Nach 3 Reparaturfehlversuchen, auf den gleichen Fehler, gibt es doch auch die Möglichkeit der Wandlung.........


Bereits nach zwei erfolglosen Nachbesserungsversuchen hast du Anspruch auf Minderung (nachträglicher Nachlass), Umtausch (Alt gegen Neu) oder Wandelung (Kaufpreis zurück, abzügl. einer Nutzungspauschale nach Kilometern).

Du hast die Wahl.
scooterfan Ist das nun ein ärgerlicher Einzalfall oder ein bekanntes häufiges Problem, analog der Benzinpumpenproblematik bei den Vespa GTS?
Zonie Danke Elli!
Mmmmh, hab die Bilder auch meiner Werkstatt geschickt. Sie wollen eine Garantieanfrage auf das Thermostat machen

Ich werde wohl noch mal nachhaken, nicht dass ich die nächste Saison dort noch öfter bin.

Nach 3 Reparaturfehlversuchen, auf den gleichen Fehler, gibt es doch auch die Möglichkeit der Wandlung.........
Alpenelli Hallo Zonie,

Du hörst es sicher nicht gerne:

Ich glaube Du hast recht...

Da es an mehreren Stellen rausdrückt dürfte durch die undichte Zylinderkopf-Dichtung ein Druck im Kühlsystem aufgebaut werden.

Also Generalsanierung in der Werkstatt!
Ich denke Du hast noch Garantie?!?

Grüße,

Alpen-Elli

PS: Super Fotos!
Zonie So wieder mal paar Bilder für die Freunde der Motorfotografie.
Sieht aus wie 3 Leckstellen!!!


Kann es durch irgendwas vielleicht zu viel Druck im Kühlsystem geben Haben die beim ersten Versuch die Zylinderkopfdichtung nicht richtig verbaut und dadurch drückt's in den Kühlkreislauf?
Dann wär das wohl auch das Problem was Schaer hatte.

Das Kühlwasser auf dem Krümmer kommt wohl von da oben:

Zonie Wenn sie es wenigstens beim 3. Mal hinbekommen hätten!
Wo es dieses mal rauskommt, weiß ich noch nicht. Jedenfalls tropft's wieder auf den Krümmer. Jedesmal wenn ich an einer Kreuzung anhalte, kann ich es riechen.
Hab auch schon mit meinem "Darkness Removal Tool" von der Seite reingeschaut, aber noch nichts endeckt. Werde morgen mal den Deckel im Helmfach aufschrauben und dort nachsehn.
Ruedi Dass die das nicht auf Anhieb fertig bringen ? Ärgerlich sowas !
Hast Du gesehen, wo es dieses Mal rausdrückt ?
Zonie Tja nun sind es:
3 mal Kühlwasser- und einmal Oelleck
Werde wohl noch mal in der Werkstatt vorstellig werden müssen.
Ruedi So ein Mist aber auch. Und jetzt ?
Zonie Nach 2 Wochen leider wieder ein Rückfall.
Ich wollte heut zur Spätschicht fahren und was seh ich unter Beverly? Paar Tropfen Kühlwasser!
Alpenelli ... wir können ja nicht riskieren, dass Du ins Honda-Forum wechselst!

Weiterhin trockenen Garagenboden und gute Fahrt

Alpen-Elli
Zonie Hab den Kleinen gestern für ne Stunde in der Werkstatt abgegeben. Da wurden dann nochmal 2 Sachen abgedichtet. (Thermostat und noch irgendwas)
Zu Hause hab ich ihn dann ohne Windeln in der Garage übernachten lassen.
Es ist gut gegangen! Heut war noch alles noch trocken. Hoffentlich bleibt das nun so und er bekommt er keinen Rückfall.

Danke für eure Anteilnahme.
Ruedi Zieh doch dem Roller einfach Windeln an !

Ist schon ärgerlich, dass die das nicht auf Anhieb in den Griff bekommen !
Zonie Ja die NC700X bin ich auch schon vor dem Beverlykauf Probe gefahren, leider nur mit manueller Schaltung. Die Schalterei hatte mich dann aber in der Stadt etwas genervt. Ok, ich war da auch sehr lang nicht mehr gefahren.
Doch mit DCT ist sie dann eben nochmal 1000€ teurer + verschiedener Sachen dass man das Motorrad auch benutzen kann, wie z.B.
- Kotflügelverlängerung, dass der Rücken nicht nass/dreckig wird
- Federbeinsocke, auch gegen Dreck
- Kühlerschutz usw.

Edit: - nicht mal ein Hauptständer ist da dran

alles was Beverly schon ab Werk hatte und etwas handlicher war er auch noch.
Na ich habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass meine Werkstatt das hinbekommt. Mich kostet es ja noch kein Geld, nur eben Zeit und Nerven.
schaer
Original von Zonie am 30.10.13 16:18 Uhr
Menno, das Ding ist ja eigentlich gut. Doch wenn das Vertrauen mal weg ist, dann nützt das herzlich wenig. Aber ich geb denen noch ne Chance.
Sonst guck ich mir doch noch mal ne NC700 S oder X von Honda an.
- unter 4l Verbrauch bei 48PS
- mit Helmfach
- mit Doppelkupplungsgetriebe
- leider etwas teurer


Ich habe mir eine NC700x zugelegt. Ist aber jeden Euro wert
Alpenelli Hallo Zonie,

halte aus im Sturmgebraus!

In Modifikation eines Forum-Mottos:
Meine Beverly tropft nicht, sie markiert nur ihr Revier...

Alles Gute für Dich und Deine Beverly!

wünscht

Alpen-Elli
Zonie Menno, das Ding ist ja eigentlich gut. Doch wenn das Vertrauen mal weg ist, dann nützt das herzlich wenig. Aber ich geb denen noch ne Chance.
Sonst guck ich mir doch noch mal ne NC700 S oder X von Honda an.
- unter 4l Verbrauch bei 48PS
- mit Helmfach
- mit Doppelkupplungsgetriebe
- leider etwas teurer
schaer Da kann ich dir leider keine Hoffnungen machen. Meiner wurde drei mal repariert wg. undichtem Kühlsystem. Inkl. Tausch der Wasserpumpe, aller Dichtungen etc. Eine Woche danach war er schon wieder undicht.
Zonie Die Story geht leider weiter.
Bin ja gestern von der Werkstatt direkt auf Arbeit und danach nach Hause. Tja und heut früh in der Garage sehe ich schon die Bescherung, wieder ein kleiner Kühlwasserfleck.
Ursachenforschung mit Bild von unten:

man sieht schon dass es dises Mal von weiter oben kommt.
Vermutlich von da:

Da hat sich schon eine kleine rote Glykolkruste gebildet.
Zur 1000'er Durchsicht war ich ja noch echt mit der Werkstatt zufrieden: Normaler Preis und gleich richtiges Oel Doch nun kommen mir langsam Zweifel.
Alpenelli Hallo zusammen,

hatte mal beim Auto (Renault R12) eine defekte Zylinderkopfdichtung.
Die austretenden Gase drücken dann die Kühlflüssigkeit raus.
Z.T. hat die Kühlflüssigkeit geschäumt, der Renault hatte einen Glas-Ausgleichsbehälter.

Eine Vespa ist eine Vespa.
Wenn man mal mehr gefahren ist dann kommt einem das alles normal vor !

Es gibt natürlich riesige Unterschiede von PK50 bis GTS300.
Als ich anno 1984 stolz meine P200E abgeholt habe hat mich der Händler schon gewarnt.
Dennoch bin ich beim zügigen Linksabbiegen 5 Minuten später gleich mal auf dem Rasen einer Verkehrsinsel gelandet, aufrecht aber verdattert.
Danach bin ich 4 Jahre sturzfrei gefahren, im Bergischen Land bei jedem Wetter.
Mein Sohn hatte dann eine 50er ET4, nach ein paar leichten Optimierungen ca. 70 km/h, ich habe gleich wieder einen Distanzring einbauen lassen.
Dürfte etwa der 125er von Zonie entsprechen.
Federleicht im Verhältnis zu unseren Geschossen, aber fein zu fahren.
Hatte auch das Thema mit dem leichten Vorderrad, musste nach einem Ausrutscher meines Sohnes auf Laub Etliches ausbeulen, ausrichten und lackieren.
Die Kiste fährt auch jetzt noch nach 10 Jahren im Villgratental.

Mein anderer Sohn hatte eine PK50, Spitze 50 km/h. Trotzdem einfach nett zu fahren.

Hoppla, wir reden ja über Kühlflüssigkeit. Damit hatte ich bei unseren Vespas kein Problem, alle luftgekühlt.

Grüße,

Alpen-Elli
Zonie Hab wieder Vespa gegen Beverly getauscht. Hoffentlich war's das nun mit der Werkstattbesuchen.
So eine Vespa ist schon ganz schön klein. Vermutlich trägt der geringe Radstand, die Hecklastigkeit und das fehlende Windschild zu dem eigenartigen Fahrgefühl bei. Als ich etwas schneller fuhr hab ich dauerd am Lenker gewackelt, um zu prüfen, ob das Vorderrad noch genug Bodenkontakt hat. Immerhin weiss ich nun, dass mein Helm eigentlich leise ist.

Die Zylinderkopfdichtung tut scheinbar auch den Kühlkreislauf im Zylinderblock zu den Zylindern und nach aussen abdichten.
afri
Original von Susanne am 29.10.13 17:40 Uhr
Ääähm, was hat die Zylinderkopfdichtung mit deinem Kühlwasser zu tun?

Mein Vater hatte mal eine undichte Zylinderkopfdichtung mit anschließendem Motorschaden, da merkt man sich den Zusammenhang

Eine Erklärung gibt es hier:
http://de.wikipedia.org/wiki/Zylinderkopfdichtung

Andreas
Susanne
Original von Zonie am 25.10.13 19:41 Uhr
Hab den Kleinen heut wieder abgeholt. Es wurde die Zylinderkopfdichtung getauscht.
Hoffentlich hält er nun dicht.

Ääähm, was hat die Zylinderkopfdichtung mit deinem Kühlwasser zu tun?
Oder versteh ich da was falsch?

Susanne
Zonie Nö, hat leider nicht dicht gehalten, nun kommt Oel raus.
Ist aber vermutlich nur die Dichtung einer Schraube. Hab Beverly bis morgen beim Freundlichen gegen eine 125 'er Vespa getauscht. Also dieses Teil fährt sich schon.... ehm ... speziell.
Zonie Hab den Kleinen heut wieder abgeholt. Es wurde die Zylinderkopfdichtung getauscht.
Hoffentlich hält er nun dicht.
oliwei Hi, also ich kenne dieses Vorgehen genau so von Hyundai. Da muss der Händler auch erst die Garantieforderung anmelden bevor er schrauben darf...
Zonie So, hab morgen einen Termin. Piaggio hat die Garantiereparatur genehmigt.
Ist das eigentlich bei allen Firmen so, dass das der Händler immer erst beantragen muß? Ist doch eigentlich ne eindeutige Sache.
afri Hallo Zonie,
zum Thema Kühlwasser (nachfüllen) habe ich mal diesen Thread eröffnet: http://beverlyforum.de/board/thread.php?postid=2508

Andreas
Zonie Nun hats meine auch erwischt.
Leider hat sich unter Bev ein nasser Fleck gebildet. Da sieht man noch einen Tropfen hängen:


Da das Zeug nur leicht schmierig und nicht braun wie Motoroel sondern rötlich ist, kann es nur Kühlflüssigkeit sein.
Also gleich mal den Kühlflüssigkeitsstand nach Handbuch kontrolliert. Doch was ist das? Die Kühlflüssigkeit steht durch die geschickte Konstruktion gleichzeitig bei min und max!

Hab ich da was übersehn? Sowas hat sich doch kein Ingenieur ausgedacht, oder?
Da hat jedenfalls einer nicht mit der schrägen Einbaulage gerechnet.
Um den Kühlwasserstand ordnungsgemäß abzulesen, muß man nun:
- einen möglichst steilen Berg suchen und hin fahren
- bergab hinstellen und Bremse nicht loslassen
- Motor eine 1/4 Stunde abkühlen lassen
- Kühlwasserbehälter aufschrauben und ablesen, dabei weiterhin Bremse nicht loslassen